Am Boulevard Kastanienallee trainieren die Anwohner

Sport auf dem Balkon

20.05.2020, Regina Friedrich

Fotos: Regina Friedrich (1-3), QM (4-5) Zum Vergrößern bitte auf das Startbild klicken!

Hellersdorf. Ob gewünschte Bikinifigur, eingerostete Gelenke oder Spaß an Bewegung – zum Sporttreiben gibt es viele Gründe. Dazu gibt es jetzt auch eine gute Gelegenheit: An den kommenden drei Montagen können sich alle, die am Boulevard Kastanienallee wohnen, zu Musik sportlich bewegen.

Atemlos zu Helene Fischer

Vor dem Rondell am Boulevard Kastanienallee haben sich am Montag, 18. Mai, drei Frauen im Trainingsoutfit sich eingefunden. Dann tönt Helene Fischer atemlos aus einer Musikbox. Eine der Frauen, die sich jetzt rhythmisch dazu bewegt, ist allerdings keineswegs außer Atem. Im Gegenteil, sie hat sichtlich Spaß an den Übungen. Arme hoch, Schritt nach rechts, Schritt nach links, die Hüfte schwingt mit. Eins, zwei, und noch mal. Jetzt geht es in die Hocke, wieder hoch und noch mal runter.

Vier Bewegungsorte am Boulevard

Es ist der Auftakt zur Aktion „Dein Balkon wird zum Fitnessstudio“, eine Zusammenarbeit der Berliner Gesellschaft für Gesundheit BEGSpo und der Frauensporthalle Marzahn, die vom Verein für Sport und Jugendsozialarbeit e.V. betrieben wird. Übungsleiterin Yvonne Blankenforth von Fit und Fun Marzahn e.V., dem Kooperationspartner der Frauensporthalle, hat noch zwei weitere Übungsleiterinnen mitgebracht. Diese wechseln sich ab, denn es gibt vier Bewegungsorte am Boulevard.

Motivation mit Sport und Musik

Nun ziehen die drei Frauen ein paar Meter weiter zum Geschäft des “Neuenhagener”. Inzwischen schaut der eine oder andere Bewohner etwas verwundert aus dem Fenster und unten auf dem Boulevard haben sich einige Schaulustige eingefunden. Die Musik steckt an, da wippt nicht nur ein Fuß mit. Zwei Mitarbeiterinnen einer Servicefirma, die gerade Pause machen, steigen kurz mit ein. Vielleicht sind sie nächste Woche wieder dabei, wenn es klappt.

Erfahrung: Frauen bewegen sich weniger als Männer

Genau das will die BEGSpo erreichen. Mit ihrem vom Quartiersmanagement geförderten Projekt „Move it – Bewegung im Quartier“ bieten sie niedrigschwellig Möglichkeiten für Sport und Bewegung an. Im Blick haben sie dabei besonders Menschen über 60 Jahre, Männer und Familien. Was aber natürlich andere Teilnehmer nicht ausschließt. Yvonne Blankenforth denkt da besonders an Frauen. Nach ihrer Erfahrung bewegen sich Frauen nämlich weniger als Männer. Sie hofft, dass sie mit der Verbindung von Sport und Musik mehr motiviert werden. „Bei unserer Aktion können sie zu Hause bleiben, brauchen keine Berührungsängste zu haben.“

Nicht nur zugucken – mitmachen!

Inzwischen sind alle an der vierten Station angekommen, an einem Spielplatz in einem Wohnhof. Die Musik lockt Schaulustige auf ihre Balkons und siehe da, der Spaß, den Yvonne Blankenforth bei ihren Übungen hat, steckt an. Ein älterer Mann ist begeistert dabei. Auch ein Kind, das kaum über die Brüstung schauen kann, versucht, mitzumachen. Im Hof kommen ein paar Steppkes vom Spielplatz herüber. Upps, der Hüftschwung gelingt nicht ganz, und sie plumpsen auf den Rasen.

Auch Veranstaltungen für Hausgemeinschaften möglich

Stephanie Panzig von BEGSpo, die die Aktion mit organisiert hat, ist auch dabei. Eigentlich sollte schon längst ein Bewegungsprojekt am Boulevard laufen, doch die Coronakrise machte einen Strich durch die Rechnung. Sport im Freien oder auf Anlagen ist derzeit gar nicht oder nur eingeschränkt möglich, deshalb mussten die Vorhaben an die aktuelle Situation angepasste werden. „Nun also wollen wir die Nachbarschaft hier in ihren eigenen vier Wänden für Bewegung begeistern. Der Anfang war doch schon mal nicht schlecht“, freut sie sich. In den Tagen zuvor waren in den Häusern Flyer verteilt worden. Jetzt geht sie auf die Schaulustigen zu und informiert über das Angebot. Vorerst sind vier Veranstaltungen geplant. Stephanie Panzig kann sich aber durchaus vorstellen, bei Interesse weitere anzubieten. Sie ist auch offen für Wünsche, zum Beispiel von Hausgemeinschaften, die mitmachen möchten.

Sport geht auch online

Die nächsten Termine sind am 25. Mai, 1. Juni und 8. Juni 2020, jeweils von 10 bis 12 Uhr. Start ist am Rondell am Eingang zum Boulevard Kastanienallee, die nächsten Stationen sind vor dem „Neuenhagener“, auf der Höhe von „Pizza-Max“ und am Spielplatz mit dem Tierweitsprung (siehe Karte). Wer nicht im Kiez wohnt, kann sich trotzdem sportlich betätigen. Yvonne Blankenforth ist nämlich eine der Übungsleiterinnen, die bei der Kampagne „move at home“ mitmachen. In Partnerschaft mit dem rbb werden zweimal täglich Bewegungsangebote live aus dem Wohnzimmer des Landessportbund Berlin e. V. gestreamt. Die Termine und weitere Infos gibt es hier:
BEGSpo, Quartiersmanagement Boulevard Kastanienallee, Frauensporthalle, Termine move at home

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden