Tipps MaHe

Bitte um Beachtung in eigener Sache

Seit mehr als zwei Jahren hat LiMa+ an dieser Stelle kostenfrei aktuelle Veranstaltungsangebote aus Marzahn-Hellersdorf veröffentlicht. Weil aber auch Journalisten ihre Rechnungen bezahlen, neue Arbeitsgeräte anschaffen und mit ihrer Arbeit ihren Lebensunterhalt bestreiten müssen, werden wir
ab 1. März 2016 einen Unkostenbeitrag von monatlich 15 Euro von jenen Einrichtungen für die Veröffentlichung erbitten, die selbst Eintritt für ihre Veranstaltungen verlangen. Der Beitrag wird als Einmalsumme per Rechnung für die verbleibenden Monate bis zum Jahresende fällig.
Mitglieder des LiMa+ Freundeskreises sind von dieser Regelung befreit.

Für die Modalitäten wenden Sie sich bitte an:
BezirkePlus-Verlag Volkmar Eltzel
Zur Alten Börse 77
12681 Berlin
v.eltzel@lichtenbergmarzahnplus.de
Tel. 030 55 65 43 30

Wir bitten um Ihr Verständnis.
Vielen Dank!

 

Alte Börse Marzahn | Berliner Tschechow-Theater  | Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf | Bibliotheken | Bürgerverein Mahlsdorf-Süd | Freilandlabor Marzahn | Freizeitforum Marzahn | Galerie MGärten der Welt | Gründerzeitmuseum Mahlsdorf | IGA Berlin 2017 | JugendFreizeiteinrichtung U5 | Jugendkunstschule “derart” | KisteKompass | Kulturforum Hellersdorf | Berliner MärchentageNaturschutzbund | ORWOhaus | Stadtteilzentrum Biesdorf | Stadtteilzentrum Kaulsdorf | VHS Marzahn |

 

Alte Börse Marzahn/ Braustube
Beilsteiner Straße 51-85, 12681 Berlin
Website

 

▲ nach oben

 

Berliner Tschechow-Theater
Märkische Allee 410, 12689 Berlin
Tel. (030) 93 66 10 78
Website

Das Berliner Tschechow-Theater sucht männliche und weibliche Schauspieler verschiedenen Alters für neue Inszenierungen in deutscher und russischer Sprache. Interessenten melden sich bitte im Theater unter Tel.: 93 66 10 78 oder unter btt@kulturring.org.

▲ nach oben

 

Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf
Haus 1, Alt-Marzahn 51, 12685 Berlin; Haus 2, Alt-Marzahn 55
Tel. (030) 54 79 09 21 (Mo.-Fr.) / Tel. (030) 54 79 09 27 (So.), Eintritt frei
info@museum-marzahn-hellersdorf.de
Website

März: Di.-Do. 11-17 Uhr, So. 11-17 Uhr,
April: Mo.-Fr. 11-17 Uhr, So. 11-17 Uhr, Feiertage geschlossen,
Führungen/ Museumsprojekte nach Termin, Archiv: Di.-Do. 9-16 Uhr, nach Termin

bis 15. Oktober 2017
Sonderausstellung Haus 1 (Alt-Marzahn 51)
“Wuhletal im Wandel – 1982 – 2003”
Fotos von Heino Mosel. Das Wuhletal hat schon viele Veränderungen erlebt. In den letzten beiden Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts wurde aus der ländlich geprägten Niederung ein Grünzug in städtischer Umgebung. In dieser Zeit entstand am östlichen Talrand die Großsiedlung Hellersdorf, im Talraum selbst kamen Elemente der städtischen Infrastruktur hinzu. Damals begann auch
die Entwicklung des Wuhletals zum Naherholungsgebiet, in das die begrünten Deponien am westlichen Talrand einbezogen werden konnten. Der Kaulsdorfer Heino Mosel (1930 bis 2015) hat diese Veränderungen jahrzehntelang aufmerksam verfolgt, mit dem Blick des Naturschützers mit seiner Kamera. Es entstand eine umfangreiche Fotodokumentation und es stellten Fragen, wie: Was wird aus der Natur, wenn im Wuhletal und seiner Umgebung gebaut und umgestaltet wird? Was geht verloren, was kommt hinzu? Wo liegen Gefährdungen, wo ergeben sich Potenziale? Was ist zu tun, um Flora und Fauna zu schützen?

Ankündigung:
29. Oktober 2017, 14 Uhr
Ausstellungseröffnung Haus 1
Gott und die Welt
Zur Kirchengeschichte von  Marzahn-Hellersdorf.

Dauerausstellung Haus 2 (Alt-Marzahn 55)
“Marzahn-Hellersdorf. Bezirksgeschichte(n). Von den Anfängen bis zu den Großsiedlungen”
Die Besucher erwartet ein spannender Gang durch rund 11.000 Jahre Geschichte. Die Ausstellung beginnt mit der Ur- und Frühgeschichte, die den weitaus längsten Zeitraum umfasst. Einen Schwerpunkt bildet die Geschichte der Dörfer Biesdorf, Hellersdorf, Kaulsdorf, Mahlsdorf und Marzahn von ihrer Gründung im 13. bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts. Blieb das dörfliche Leben vor den Toren Berlins bis Mitte des 19. Jahrhunderts im Wesentlichen unverändert, so vollzogen sich nach 1870 tiefgreifenden Veränderungen. Die Verbindungen zur Hauptstadt Berlin nahmen stark zu, 1920 wurden die bis dahin kommunal selbstständigen Orte eingemeindet. Große Siedlungsgebiete entstanden, die Einwohnerzahl vervielfachte sich. Erste kleine Industriebetriebe siedelten sich an. Jahrzehntelang formten Rieselfelder die Landschaft um Marzahn und Hellersdorf. Auch politisch und kulturell waren die 100 Jahre – vom Kaiserreich über den Nationalsozialismus bis zur DDR – eine Zeit vielfachen Wandels.

bis 3. Dezember 2017
Sonderausstellung Haus 2 (Alt-Marzahn 55)
“geFUNDen. Grabungen auf dem IGA-Gelände”
Im Vorfeld der IGA 2017 fanden auf dem Erweiterungsgelände der „Gärten der Welt“ 2013/14 archäologische Grabungen statt. Die dabei gemachten Befunde beweisen, dass dieses Gelände mindestens seit der Bronzezeit besiedelt war. Ausgegraben wurden verschiedene Arten von technischen Öfen, die vermuten lassen, dass hier zeitweise das Werkareal einer nahe gelegenen germanischen Siedlung war. Zudem kamen Keramik und Getreidekörner sowie Schmuckgegenstände und ein Spielstein ans Tageslicht. Auch der Zweite Weltkrieg hat seine Spuren in Form unterschiedlicher Metallgegenstände hinterlassen. Ausgewählte Funde der Grabung werden in der Sonderausstellung erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Dauer-Open-Air-Ausstellung am Wuhlewanderweg
“Höhe Bismarcksfelder Straße: Lager Kaulsdorfer Straße 90”
In der NS-Zeit befand sich hier das größte von 30 Zwangsarbeiterlagern auf dem Gebiet des heutigen Bezirks Marzahn-Hellersdorf. Das Gelände, ursprünglich jüdischer Besitz, wurde zwangsenteignet. Gebaut als Unterkünfte für deutsche Arbeiter, die an Projekten der Deutschen Reichsbahn eingesetzt werden sollten, wurde das Lager zunächst als Durchgangslager für Wolhyniendeutsche genutzt. 1940 entstand ein Kriegsgefangenenlager für französische Soldaten. Am 30. April 1942 wurde das Lager mit „Ostarbeitern“ belegt, die für die Deutsche Reichsbahn arbeiten mussten. Bis zu 1400 Russen und Ukrainer, darunter viele Frauen und Kinder fristeten hier ein kümmerliches Leben. Die Ausstellung erinnert an die Opfer und deren Schicksal.

 

▲ nach oben

 

Bibliotheken

Website

Mittelpunktbibliothek “Ehm Welk”
Alte Hellersdorfer Straße 125, 12629 Berlin
Tel. (030) 9 98 95 26
Öffnungszeiten: Mo, Di 10-19 Uhr, Mi 11-15 Uhr, Do, Fr 10-19 Uhr

Bezirkszentralbibliothek “Mark Twain”
Marzahner Promenade 52, 12679 Berlin
Tel. (030) 54 70 41 44
Öffnungszeiten: Mo, Di 9-19.30 Uhr, Mi 14-19.30 Uhr, Do, Fr 9-19.30 Uhr, Sa 10-14 Uhr

Bibliothek “Heinrich von Kleist”
Havemannstraße 17 B, 12689 Berlin
Tel. (030) 9 33 93 80
Öffnungszeiten: Mo, Di 13-18 Uhr, Do 13-19 Uhr, Mi, Fr 9-14 Uhr

Bibliothek Kaulsdorf-Nord
Cecilienplatz 12, 12619 Berlin
Tel. (030) 5 63 67 05
Öffnungszeiten: Mo, Di 12-19 Uhr, Mi 9-13 Uhr, Do 12-19 Uhr, Fr 9-13 Uhr

Stadtteilbibliothek “Erich Weinert”
Helene-Weigel-Platz 4, 12681 Berlin
Tel. (030) 5 42 92 51
Öffnungszeiten: Mo, Di 11-18 Uhr, Mi 9-13 Uhr, Do, Fr 11-18 Uhr

Stadtteilbibliothek Mahlsdorf
Alt-Mahlsdorf 24-26, 12623 Berlin
Tel. (030) 5 67 68 66
Öffnungszeiten: Mo 12-19 Uhr, Di, Mi 11-17 Uhr, Do 12-19 Uhr, Fr 10-15 Uhr

 

 

▲ nach oben

 

Bürgerverein Mahlsdorf-Süd
Website
mail@bv-mahlsdorfsued.de
Tel. (030) 56 55 48 60
Fax (030)  56 55 48 59

 

▲ nach oben

 

Freilandlabor Marzahn
INU gGmbH
Torgauer Straße 6, 12627 Berlin
Tel. (030) 9 98 90 17

 

 

▲ nach oben

 

Freizeitforum Marzahn
Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin
Ticket-Hotline: (030) 5 42 70 91
ticket@freizeitforum-marzahn.de
Website

 

▲ nach oben

 

Galerie M
Marzahner Promenade 46, 12679 Berlin
Tel. (030) 54 50 294
Website

 

▲ nach oben

 

Gärten der Welt
Eisenacher Straße 99, 12685 Berlin
Tel. (030) 700 90 66 99
Website

Freitag, 3. November, 10-14 Uhr
Gartenkunst im Dialog
„Gartenkunst im Dialog“ – diese Veranstaltungsreihe rief der Verein „Freunde der Gärten der Welt“ vor einigen Jahren ins Leben, um aus ganz unterschiedlichen Sichtweisen über die Geschichte, Entwicklung und Zukunft der Gärten der Welt zu diskutieren. Der nunmehr 8. Workshop, zu dem alle interessierten Bürger/innen eingeladen sind, legt den Fokus auf die am 15. Oktober 2017 zu Ende gegangene IGA Berlin 2017. Er findet in der IGA-Markthalle am Blumberger Damm 130 (Eingang über Zinndorfer Straße), 12685 Berlin, statt.

 

▲ nach oben

 

Gründerzeitmuseum Mahlsdorf
Hultschiner Damm 333, 12623 Berlin
Tel. (030) 5 67 83 29
gruenderzeitmuseum-mahlsdorf@t-online.de

Website

 

▲ nach oben

 

JugendFreizeiteinrichtung U5
Auerbacher Ring 25, 12619 Berlin

▲ nach oben

 

Jugendkunstschule “derart”
Kummerower Ring 44, 12619 Berlin
Träger: derArt gGmbH
Ansprechpartner:  Andrea Käpernick
Jugend-Kunst-Schule@web.de

 

▲ nach oben

 

Kiste
Kino & Konzerte & mehr
Steinstatt e.V. “Die Kiste”
Heidenauer Straße 10
12627 Berlin
Tel. (030) 9 98 74 81
E-Mail: info@kiste.net
Website


Biesdorfer Parkbühne

im Schlosspark Biesdorf
Nordpromenade 5
12683 Berlin
Tel. (030) 998 74 81
Website

▲ nach oben

 


Kompass
„Haus im Stadtteil“, Kummerower Ring 42, 12619 Berlin,
Tel. (030) 56 49 74 01
www.kompass-berlin.org
Website

▲ nach oben

 

 

Kulturforum Hellersdorf
Carola-Neher-Straße 1, 12619 Berlin
Tel. (030) 561 11 53

 

 

 

Naturschutzbund
Bezirksgruppe Marzahn-Hellersdorf
Leitung: Dr. Camillo Kitzmann
Website

Die Bezirksgruppen Marzahn und Hellersdorf treffen sich gemeinsam jeden 1. Montag eines Monats – außer Juli und August (Sommerpause) – um 18.30 Uhr im Naturschutzzentrum Schleipfuhl, Hermsdorfer Straße 11 A.

 

▲ nach oben

 

ORWOhaus
Frank-Zappa-Straße 19, 12681 Berlin
Tel.: 030 – 32 533 414
Fax: 030 – 32 533 415
Kultur- und Projektangelegenheiten: Anne Wolf
anne.wolf@orwohaus.de

 

 

▲ nach oben

 

Stadtteilzentrum Biesdorf
Alt-Biesdorf 15, 12683 Berlin
Tel. (030) 5 26 78 45 93
info.stz.biesdorf@ball-ev-berlin.de

 

 

▲ nach oben

 

Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Träger: Mittendrin leben e.V.
Leiterin: Sandra Schwarze
Brodauer Str. 27-29, 12621 Berlin
Telefon: (030) – 56 58 87 62
stz-kaulsdorf@ev-mittendrin.de
www.ev-mittendrin.de
Facebook (des Trägers)

Öffnungszeiten:
Mo-Do : 9.30-18 Uhr, Fr: 9 -15 Uhr

Angebote:

Ein Ort für nachbarschaftliches Miteinander und Begegnung für alle Altersgruppen. Unterstützung von Eigeninitiative und Selbsthilfe. Aktivitäten aus den Bereichen Freizeit, Bildung, Bewegung und Kultur, z.Bsp. Kinder- und Seniorentanzkurse, Keramikkurs, Buchlesungen, Spielenachmittage, Yoga, PC-Kurse und Sprachkurse. Unser Kindercafe hat ein vielfältiges Angegot, z.Bsp. Krabbelgruppen oder Spiele-und Bastelnachmittage. Des Weiteren verschiedene Gesprächs- und Beratungsangebote zu den Themen Recht, Rente, Multimedia sowie Soziales.

 

Freitag, 22. September, 18 Uhr
Disco
Musik zum Mittanzen und gesunde Cocktails 

Dienstag, 26. September, 17 Uhr
Chinesische Ernährungslehre
ein Workshop zum allgemeinen Verständnis zur Ernährungsweise aus Sicht der chinesischen Medizin und zum Beitrag zur eigenen Gesundheitspflege mit Niels Paulini (mit Anmeldung)

Neue Kurse:
montags 15.30-17 Uhr Kindertanzkurs
montags 16-17 Uhr Fotokurs
donnerstags 16-17.30 Uhr Arabischkurs
montags 10.30-11.30 Tanzkurs für Senioren

Kindercafe:
donnerstags 14-16 Uhr Krabbelgruppe, 16-18 Uhr offener Familientreff

 

 

▲ nach oben

 

Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf
Mark-Twain-Straße 27, 12627 Berlin
Tel. (030) 5 68 81 60