• Lebhafte Städtepartnerschaften:

      Lichtenberg will von Maputo lernen

      Beate Kitzmann von der Naturschutzstation Malchow während ihres Maputo-Aufenthalts im Mai 2017. Fotos: SODI (1), Marcel Gäding

      Lichtenberg. Zwischen dem Berliner Bezirk Lichtenberg und dem Distrikt KaMubukwana in Maputo liegen Welten, und das nicht von der Entfernung aus betrachtet. Gut 13.000 Kilometer beträgt die Distanz zwischen beiden Orten, trennen europäischen Wohlstand einerseits von mosambikanischer Armut andererseits. Und doch haben KaMubukwana und Lichtenberg mehr gemeinsam als man... von Marcel Gäding mehr

    • Gedankenbrösel zum Sonntag

      Handy mal aus – da passiert nichts!

      Ohne Handy geht es auch. Probieren Sie es mal doch aus!

      Unser Leben besteht manchmal nur noch aus Stress. Wir verfallen in Wahnsinn und Hektik. Es gibt Augenblicke, wo es scheint, als ob uns die Großstadt völlig im Griff hat. Da wurde mal das Smartphone vergessen und schon ergreift uns die Panik. Oh mein Gott, niemand kann mich erreichen! Alles... von Mike Abramovici mehr

    • Neuer Vertrag zwischen Förderverein Gutshaus Mahlsdorf und Bezirk

      Die Tinte ist jetzt trocken

      Es ist geschafft: Der neue Vertrag zum Gutshaus Mahlsdorf ist unterzeichnet. V.l.n.r. Vereinsvorsitzender Jürgen Herschel, Geschäftsführerin Monika Schulz-Pusch, Stadträtin Juliane Witt, Nicolas Vecchini, Leiter des Amtes für Weiterbildung und Kultur, h.: Vereinsmitglied Horst Riesebeck.

      Mahlsdorf. Es hat fast ein Jahr mit vielen Verhandlungen und Gesprächen gebraucht, aber nun steht der Vertrag zwischen dem Förderverein Gutshaus Mahlsdorf und dem Bezirksamt: Am Freitag, 20. Oktober, unterzeichneten Geschäftsführerin Monika Schulz-Pusch und Marzahn-Hellersdorfs Kulturstadträtin Juliane Witt (Linke) das Dokument zur Sicherung der Sammlung im Gründerzeitmuseum am Hultschiner... von Birgitt Eltzel mehr

    • Nachbarn und Kinder schufen ein Kunstwerk für die Kita „Sonnenschein“

      Der Mosaikbaum ist erblüht!

      Kinder und Erwachsene aus der Nachbarschaft der Mehrower Allee waren gemeinsam kreativ und erstellten ein wahres Kunstwerk für die Kita "Sonnenschein".

      Marzahn. Es ist geschafft! Das Mosaik „So bunt ist unsere Welt – so bunt sind wir“, ein Bekenntnis zu Vielfalt und Toleranz sowie einem friedlichen und freundlichen nachbarschaftlichen Miteinander im Quartier Mehrower Allee wurde am Montag, 16. Oktober, von den vielen kleinen und großen Künstlerinnen und Künstlern den Kindern... von Sabine Schwarz mehr

    • Fliegen ohne Flugzeug und Fallschirm

      Den Traum vom Fliegen kann man sich auch als Anfänger ab Sonnabend, 21. Oktober, an der Landsberger Allee erfüllen...

      Lichtenberg. Windobona heißt die neue Publikumsattraktion an der Landsberger Allee 268 auf dem Areal des denkmalgeschützten Wasserwerks. Deutschlands modernster vertikaler Windtunnel lädt zum Fliegen ein – ohne Flugzeug und Fallschirm, dafür mit Netz und so sicher, dass die Betreibergesellschaft das Erlebnis auch für Kinder ab vier Jahren freigegeben hat.... von Volkmar Eltzel mehr

    • Naturschutzstation Malchow wird 25

      Die Naturschutzstation Berlin-Malchow entstand nach Sanierung eines einst als Kfz-Werkstätten der Stasi genutzten Bauernhofs von 1898.

      Malchow. In diesem Jahr ist in Malchow der Storchennachwuchs ausgeblieben: Denn die beiden Nester in der Naturschutzstation an der Dorfstraße 35 dienten nur zwei männlichen Junggesellen als Domizil – wo sollten da Kinder herkommen? Seit einigen Wochen sind die Störche bereits weitergezogen in wärmere, südlichere Gefilde. Es bleibt die... von Birgitt Eltzel mehr

    • Das große Abräumen nach der IGA Berlin 2017 hat begonnen

      Wirklich weg mit allen Zäunen?

      Noch ist der Jelena-Santic-Friedenspark abgesperrt. Bis spätestens 31. März sollen die Zäune zwischen Kienberg und Hellersdorfer Straße verschwunden sein.

      Marzahn-Hellersdorf. Kein Reisebus wartet auf dem Parkplatz Hellersdorf Ecke Alte Hellersdorfer Straße, die IGA-Fahnen wehen nicht mehr am Eingang Kienbergpark. Nach dem Abschluss der Internationalen Gartenausstellung am Sonntag, 15. Oktober, hat jetzt das große Aufräumen begonnen. Wenngleich viele der Sehenswürdigkeiten in den „Gärten der Welt“ (u.a. der Englische Garten,... von Birgitt Eltzel mehr

  • Beate Kitzmann von der Naturschutzstation Malchow während ihres Maputo-Aufenthalts im Mai 2017. Fotos: SODI (1), Marcel Gäding

    Lebhafte Städtepartnerschaften:

    Lichtenberg will von Maputo lernen

    Lichtenberg. Zwischen dem Berliner Bezirk Lichtenberg und dem Distrikt KaMubukwana in Maputo liegen Welten, und das nicht von der Entfernung aus betrachtet. Gut 13.000 Kilometer beträgt die Distanz zwischen beiden Orten, trennen europäischen Wohlstand einerseits von mosambikanischer Armut andererseits. Und doch haben KaMubukwana und Lichtenberg mehr gemeinsam als man... von Marcel Gäding mehr

  • Ohne Handy geht es auch. Probieren Sie es mal doch aus!

    Gedankenbrösel zum Sonntag

    Handy mal aus – da passiert nichts!

    Unser Leben besteht manchmal nur noch aus Stress. Wir verfallen in Wahnsinn und Hektik. Es gibt Augenblicke, wo es scheint, als ob uns die Großstadt völlig im Griff hat. Da wurde mal das Smartphone vergessen und schon ergreift uns die Panik. Oh mein Gott, niemand kann mich erreichen! Alles... von Mike Abramovici mehr

  • Es ist geschafft: Der neue Vertrag zum Gutshaus Mahlsdorf ist unterzeichnet. V.l.n.r. Vereinsvorsitzender Jürgen Herschel, Geschäftsführerin Monika Schulz-Pusch, Stadträtin Juliane Witt, Nicolas Vecchini, Leiter des Amtes für Weiterbildung und Kultur, h.: Vereinsmitglied Horst Riesebeck.

    Neuer Vertrag zwischen Förderverein Gutshaus Mahlsdorf und Bezirk

    Die Tinte ist jetzt trocken

    Mahlsdorf. Es hat fast ein Jahr mit vielen Verhandlungen und Gesprächen gebraucht, aber nun steht der Vertrag zwischen dem Förderverein Gutshaus Mahlsdorf und dem Bezirksamt: Am Freitag, 20. Oktober, unterzeichneten Geschäftsführerin Monika Schulz-Pusch und Marzahn-Hellersdorfs Kulturstadträtin Juliane Witt (Linke) das Dokument zur Sicherung der Sammlung im Gründerzeitmuseum am Hultschiner... von Birgitt Eltzel mehr

  • Kinder und Erwachsene aus der Nachbarschaft der Mehrower Allee waren gemeinsam kreativ und erstellten ein wahres Kunstwerk für die Kita "Sonnenschein".

    Nachbarn und Kinder schufen ein Kunstwerk für die Kita „Sonnenschein“

    Der Mosaikbaum ist erblüht!

    Marzahn. Es ist geschafft! Das Mosaik „So bunt ist unsere Welt – so bunt sind wir“, ein Bekenntnis zu Vielfalt und Toleranz sowie einem friedlichen und freundlichen nachbarschaftlichen Miteinander im Quartier Mehrower Allee wurde am Montag, 16. Oktober, von den vielen kleinen und großen Künstlerinnen und Künstlern den Kindern... von Sabine Schwarz mehr

  • Den Traum vom Fliegen kann man sich auch als Anfänger ab Sonnabend, 21. Oktober, an der Landsberger Allee erfüllen...

    Fliegen ohne Flugzeug und Fallschirm

    Lichtenberg. Windobona heißt die neue Publikumsattraktion an der Landsberger Allee 268 auf dem Areal des denkmalgeschützten Wasserwerks. Deutschlands modernster vertikaler Windtunnel lädt zum Fliegen ein – ohne Flugzeug und Fallschirm, dafür mit Netz und so sicher, dass die Betreibergesellschaft das Erlebnis auch für Kinder ab vier Jahren freigegeben hat.... von Volkmar Eltzel mehr

  • Die Naturschutzstation Berlin-Malchow entstand nach Sanierung eines einst als Kfz-Werkstätten der Stasi genutzten Bauernhofs von 1898.

    Naturschutzstation Malchow wird 25

    Malchow. In diesem Jahr ist in Malchow der Storchennachwuchs ausgeblieben: Denn die beiden Nester in der Naturschutzstation an der Dorfstraße 35 dienten nur zwei männlichen Junggesellen als Domizil – wo sollten da Kinder herkommen? Seit einigen Wochen sind die Störche bereits weitergezogen in wärmere, südlichere Gefilde. Es bleibt die... von Birgitt Eltzel mehr

  • Noch ist der Jelena-Santic-Friedenspark abgesperrt. Bis spätestens 31. März sollen die Zäune zwischen Kienberg und Hellersdorfer Straße verschwunden sein.

    Das große Abräumen nach der IGA Berlin 2017 hat begonnen

    Wirklich weg mit allen Zäunen?

    Marzahn-Hellersdorf. Kein Reisebus wartet auf dem Parkplatz Hellersdorf Ecke Alte Hellersdorfer Straße, die IGA-Fahnen wehen nicht mehr am Eingang Kienbergpark. Nach dem Abschluss der Internationalen Gartenausstellung am Sonntag, 15. Oktober, hat jetzt das große Aufräumen begonnen. Wenngleich viele der Sehenswürdigkeiten in den „Gärten der Welt“ (u.a. der Englische Garten,... von Birgitt Eltzel mehr

  • Die Gärten der Welt öffnen am 1. Dezember wieder. Dann fährt auch die Seilbahn erneut.

    Die neuen Preise für die „Gärten der Welt“ stehen fest

    Günstiger als erwartet

    Marzahn-Hellersdorf. Die Grün Berlin GmbH hat am Dienstag, 17. Oktober, die neuen Preise für die „Gärten der Welt“ bekanntgegeben. Diese öffnen, wie berichtet, am 1. Dezember wieder. Und der Eintritt wird günstiger als viele dachten, die nach dem Abschluss der Internationalen Gartenausstellung (IGA) Berlin 2017 und den vielen Neugestaltungen... von Birgitt Eltzel mehr

  • Die Broschüre - Marzahn-Hellersdorfs Kreative Seiten - ist Teil der Image- und Willkommenskampagne des Bezirks und das dritte Heft einer Stadtführer-Reihe.

    Image- und Willkommenskampagne wird fortgesetzt

    Kreative Seiten als Broschüre

    Marzahn-Hellersdorf. Mit der soeben erschienenen Broschüre „Marzahn-Hellersdorfs Kreative Seiten” setzt der Bezirk seine „Stadtführerreihe“ im Rahmen der Image- und Willkommenskampagne fort. Juliane Witt, Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Soziales und Facility Management (Linke), Johannes Martin, Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Straßen und Grünflächen (CDU) und Dr. Oleg Peters, Projektleiter Regionalbudget bei der... von Volkmar Eltzel mehr

  • Tschüss Stecky, war schön mit Dir! Die IGA Berlin 2017 endete am Sonntag.

    Die IGA Berlin 2017 ist beendet – und vieles bleibt erhalten

    Tschüss Stecky, war schön mit Dir!

    Marzahn-Hellersdorf. So ein Wetter wie zum Abschlusstag der Internationalen Gartenausstellung (IGA) Berlin 2017 am Sonntag, 15. Oktober, hätten sich die Macher für die ganze 186 Tage dauernde Schau gewünscht, die die regenreichste aller bisherigen solcher Expositionen waren. Bei Supersonnenschein und Temperaturen um 20 Grad Celsius waren nach IGA-Angaben bis... von Birgitt Eltzel mehr