Siegerentwurf für Sporthalle

18.11.2014, Andrea Scheuring

Entwurf: Schulz & Schulz Architekten GmbH, Leipzig

Karlshorst. Der Entwurf des Leipziger Architektenbüros Schulz & Schulz Architekten GmbH hat den 1. Preis im Wettbewerb für den Neubau der Sporthalle des Hans-und-Hilde-Coppi-Gymnasiums gewonnen, der im September 2014 von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt ausgelobt worden war. Die Jury empfahl einstimmig die ausgezeichnete Arbeit zur weiteren Realisierung. Gegenstand des „Nichtoffenen Wettbewerbs“ war der Neubau einer Sporthalle mit drei Hallenteilen auf dem Schulgelände am Römerweg 32 im Ortsteil Karlshorst. Die ursprüngliche Sporthalle aus dem Jahr 1937 wurde 2013 bei einem Brand vollständig zerstört, so dass das Gymnasium derzeit über keine Sporthalle verfügt.

Der Neubau umfasst inklusive der Nebenräume eine Fläche von etwa 1.350 Quadratmetern. Die Baukosten werden mit 4,5 Millionen Euro veranschlagt. Der Wettbewerb für den Neubau war im EU-Amtsblatt europaweit angekündigt worden. Zur Teilnahme wurden aus den eingegangenen mehr als 100 Bewerbungen 20 Büros ausgewählt. Den Siegerentwurf lobte die Jury: „Der Verfasser verfolgt konsequent einen städtebaulich-konzeptuellen Entwurfsgedanken. Durch geschickte Raumbildung und moderate Höhenentwicklung der Baukörper mit Anbindung an den Bestandsbau gelingt eine stimmige, durchgängig selbstbewusste architektonische Aussage.“ Bezirksstadtrat Dr. Andreas Prüfer (Die Linke) äußerte sich zufrieden: „Unser Favorit hat gewonnen. Wir werden sehr schnell mit dem Büro ins Gespräch kommen, um auszuloten, welche Möglichkeiten einer zügigen Bearbeitung des Auftrags bestehen. Der Wunsch von Schule und BVV, die Realisierungszeit kurz zu halten, ist uns Auftrag.“

Die 20 Wettbewerbsarbeiten sollen in der Hochschule für Technik und Wirtschaft öffentlich ausgestellt werden. Datum und Ort werden rechtzeitig bekannt gegeben.

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden