Text- und Bildband erschienen – Bezirk präsentiert sich selbstbewusst

„Gestatten, Marzahn-Hellersdorf!“

24.03.2017, Volkmar Eltzel

Fotos: Emmanuele Contini (1,2,4,), Kitty Kleist-Heinrich, Verlag Der Tagesspiegel (3), Volkmar Eltzel (6,7), Frank Petersen (5). Zum Vergrößern auf das Hauptbild klicken.

Marzahn-Hellersdorf. „Wir laden Sie ein zu einer Entdeckungsreise durch Marzahn-Hellersdorf, Berlins jüngstem Bezirk. Kommen Sie mit auf den Skywalk, eine Aussichtsplattform auf einem Hochhaus in Marzahn, wo sich aus 70 Meter Höhe ein atemberaubender Blick weit über Berlin bis nach Brandenburg bietet…“ –So beginnt das gerade erschienene Buch „Gestatten, Marzahn-Hellersdorf!“, das am Donnerstag, 23. März, im Unfallkrankenhaus Berlin (ukb) der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Spannende und überraschende Geschichten

Auf 136 reich bebilderten und illustrierten Seiten finden sich interessante Ein- und Aussichten von Marzahn-Hellersdorf, dem jüngsten Bezirk Berlins, für Gäste, aber auch für alteingesessene und neue Marzahn-Hellersdorfer.

Die Autoren, Birgitt Eltzel und Marcel Gäding, beide Journalisten, leben bzw. arbeiten schon lange in Marzahn-Hellersdorf und kennen den Bezirk aus dem Effeff. Sie erzählen die Geschichten der Bewohner sowie der ansässigen Unternehmen und Einrichtungen und zeichnen so ein liebenswertes, oft überraschendes Bild des östlichen Berliner Stadtteils, facettenreich und spannend. Die Fotos des aus Italien stammenden und seit einigen Jahren in Berlin lebenden Architekten und Fotografen Emmanuele Contini, der Bilder auch u.a. im Guardian, Wall Street Journal, Stern und Spiegel veröffentlichte, zeigen in erstaunlicher Schönheit Personen, Plätze, Gebäude sowie Landschaften, die den Bezirk prägen und beeinflussen. Die Kapitel Bauen & Wohnen, Industrie & Gewerbe, Gesundheit, Tourismus, Bildung & Sport, Kunst & Kultur sowie Migration starten jeweils doppelseitig mit einem ausdrucksstarken Schwarz-Weiß-Foto und dem Kurzporträt einer für das Thema charakteristischen Person.

Freundlicher Gastgeber der IGA Berlin 2017

„Das Buch ist gleichzeitig Historie und Leistungsschau dessen, was sich in den vergangenen Jahrzehnten in Marzahn-Hellersdorf entwickelt hat“, sagte Wirtschaftsstadtrat Johannes Martin (CDU) während der Vorstellung im ukb. An der Veranstaltung nahm auch der renommierte Mediziner Prof. Dr. Andreas Eisenschenk teil, Chefarzt der Abteilung für Hand-, Replantations- und Mikrochirurgie  am ukb, einer der in dem Band Porträtierten. Ebenfalls unter den Teilnehmern war der Biesdorfer Wahlkreisabgeordnete Christian Gräff (CDU), bis 2016 Stadtrat für Wirtschaft und Stadtentwicklung in Marzahn-Hellersdorf, der das Projekt angeschoben hatte. Dieses wurde gefördert mit Mitteln des Bundes und des Landes Berlin im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe (GRW) zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur.

Dr. Oleg Peters von der Leitstelle für Wirtschaftsförderung des Bezirkes, der die Idee und die Projektleitung für das neue Buch innehatte, ordnete die Publikation als Teil der Willkommenskampagne „Berlins beste Aussichten“ ein. Dazu gehörten weiterhin die in deutscher und englischer Sprache erschienenen Stadtführer, das Heft „Marzahn-Hellersdorfs grüne Seiten“ sowie mehrere Ausstellungen, u.a. im Bezirklichen Informationszentrum (BIZ), das am 6. April an der Hellersdorfer Straße eröffnet wird. Marzahn-Hellersdorf wolle sich als freundlicher Gastgeber der bevorstehenden Internationalen Gartenausstellung, IGA Berlin 2017, präsentieren, so Peters.

Kommen Sie mit den Buchautoren ins Gespräch! Eine Buchpräsentation findet im Rahmen des Aktionstages „Erlebe Deine Region“ am kommenden Sonntag, 26. März, jeweils um 11 und 14 Uhr in der Kutscherstube der Alten Börse Marzahn statt. Dabei können Interessenten auch Bücher erwerben.

Gestatten, Marzahn-Hellersdorf!
136 Seiten in deutsch und englisch, erschienen im März 2017 im BezirkePlus-Verlag Volkmar Eltzel
bestellbar in allen Buchhandlungen sowie über amazon.
(vorrätig im örtlichen Buchhandel)
Preis: 24,90 Euro

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden