Wenn Greife fliegen

01.08.2014, Birgitt Eltzel

Foto: Birgitt Eltzel

Friedrichsfelde. An allen Wochenenden im August bietet der Tierpark Berlin seinen Besuchern ein besonderes Erlebnis an: Erstmals finden dann samstags und sonntags Greifvogel-Schauen im Garten hinter dem Schloss Friedrichsfelde statt – jeweils von 13 bis 16 Uhr. Anmeldungen sind dazu nicht erforderlich. Ein Falkner wird die Tiere frei fliegen lassen. Mutige können die Raubvögel auch unter Anleitung des Fachmannes auf ihrem Arm starten und landen lassen – und das fotografisch oder per Video dokumentieren. Die Schau gehört zu den ersten Neuerungen von Zoo- und Tierparkdirektor Andreas Knieriem, der im April diesen Jahres das Amt des umstrittenen früheren Chefs beider Einrichtungen, Bernhard Blaszkiewitz, übernommen hat. Wie berichtet, will Knieriem die Anlage in Friedrichsfelde gründlich umgestalten (Vision von einer tierischen Reise durch die Kontinente), an einem Ziel- und Entwicklungsplan wird gearbeitet. Dass nicht alle Maßnahmen zur Hebung der Attraktivität von Europas größtem Landgschaftstiergarten gleich Millionenbeträge kosten müssen, beweist nicht nur die Flugschau. Der Förderverein von Zoo und Tierpark hat mit Abendführungen durch den Tierpark jeweils mehrere Hundert Menschen angelockt – weitere solcher Aktivitäten sollen folgen.

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden