Das passende Outfit im Homeoffice

Immer „Tag der Jogginghose“?

Im Homeoffice tragen manche jetzt nur noch Jogginghosen – Tag für Tag.
„Passen Sie gut auf, dass Sie nicht nackt durch die Wohnung laufen, während Ihr Mann in einer Bildschirmkonferenz ist“, lautete ein Rat bei Twitter zum Homeoffice. Tausende Menschen in Deutschland, deren Beruf das gestattet, arbeiten derzeit in den eigenen vier Wänden. Und weil das nicht immer ersprießlich ist, kursieren... von Birgitt Eltzel mehr

Das Gute und das Schlechte in Krisenzeiten

Bleibt vernünftig!

Regeln im Kienbergpark in Zeiten von Corona: Am Sonnabend wurden sie von den allermeisten Besuchern strikt befolgt.
Wie oft hat man es dieser Tage schon gehört: Krisen zeigen das Beste und auch das Schlechteste, das im Menschen steckt. Wir alle konnten das jetzt beobachten. Da gab es Leute, die sich ohne Rücksicht darauf, dass sie das Coronavirus aufschnappen und verteilen können, in großen Gruppen trafen. Manche... von Birgitt Eltzel mehr

Was tun, wenn unser gesellschaftliches Leben gebremst wird?

Machen wir’s den Italienern nach!

In Deutschland werden zwar die Sozialkontakte eingeschränkt. Spaziergänge in der Natur aber dürfen und sollen sein. Das lohnt sich in diesen Frühlingstagen.
Unser gesellschaftliches Leben ist weitgehend gebremst – verordneter Ruhemodus mit geschlossenen Museen, Theatern und vielen anderen Einrichtungen. Ab Montag schließen auch die Schulen in Berlin. Seniorentreffs sind längst schon zu, Jugendfreizeiteinrichtungen werden ebenfalls dicht gemacht. Grenzen zu Deutschland sind bzw. werden abgeriegelt. Direkte Kontakte zwischen Menschen sollen, soweit es... von Birgitt Eltzel mehr

Alles eine Frage der Betrachtung: Was ist mit dem Glas?

Halbvoll oder halbleer

Ist das Glas nun halbvoll oder halbleer? Alles eine Frage der Betrachtung.
Ich habe Schnupfen. Das ist ausgesprochen lästig. Die Nase läuft und ist rot, hin und wieder muss ich auch husten wegen des angesammelten Schleims. Das ist eklig. Angst, dass ich mir etwas Schlimmeres zugezogen habe, habe ich allerdings nicht. Denn ich kenne die Personen genau, die mir die Rinusitis... von Birgitt Eltzel mehr

Hund + Katz

Wo Katzen kratzen

Wie ein kleiner König thront Kater Winnie auf dem stylischen Kratzmöbel. Das beschädigt er nicht – ist ja seins. Foto: Birgitt Eltzel
Kater Winnie ist ein sanftmütiger Charakter. Anders als viele andere Katzen fährt er sehr selten die Krallen aus, um sich zu verteidigen. Höchstens Terriermischling Rudi bekommt hin und wieder zu spüren, dass das Tier scharfe Messer an den Pfoten hat. Aber auch nur, wenn der Hund es wagt, ihn... von Birgitt Eltzel mehr

Look one Size smaller

Die Zauberhose

Frauen prüfen vor dem Spiegel, ob sie nicht zu dick sind. Bei Männern heißt es meistens: Passt schon.
Erst vor einigen Tagen habe ich den letzten Schokoladen-Weihnachtsmann geschlachtet, die übriggebliebenen Marzipankartoffeln vom bunten Teller verputzt. Das hat nicht etwa daran gelegen, dass ich mit dem Süßkram ganz besonders sparsam umgegangen bin. Irgendwie war diesmal mehr als sonst üblich zusammengekommen. Jeder Besuch brachte etwas zum Naschen mit, eine... von Linna Schererz mehr

Zwischen Stadt und Land (22)

Vom Missbrauch der Sprache

Also es ist unwahrscheinlich, damit davon die Welt untergeht, aber eigentümlich finden es die zugezogenen Berliner Bouletten schon.
Unsere Uroma war eine echte Berliner Göre. Daraus machte sie auch keinen Hehl, als sie in den 1950er-Jahren Berlin Richtung Westen verließ und mit einem Großteil ihrer Kinder ein neues Leben in einem kleinen Städtchen bei Dortmund begann. Während der Nachwuchs sich schnell den klaren westfälischen Dialekt aneignete, berlinerte... von Marcel Gäding mehr

Der Bums aus Dingsda oder Marx-Engels-Platz aussteigen

Äh, wie heißt der noch mal?

Vokabeln und Grammatik von Fremdsprachen lernen trainiert das Gehirn. In der Gruppe macht es auch noch Spaß.
Vor ein paar Tagen wollte mir partout der Begriff Cranberries nicht einfallen. Ich hatte gerade auf einem Markt einem Freund mein Lieblingsrezept für die Füllung der Weihnachtsgans beschrieben. Und plötzlich war eine ganz wichtige Zutat aus dem Gehirn verschwunden. Nicht so richtig zwar, ich sah die Beeren ja quasi... von Birgitt Eltzel mehr

Gedankenbrösel: Die Nachrichtenflut macht einen kirre

Gruselige Nachrichten

Nachrichten dieser Tage zum Corona-Virus. Wird Panik geschürt?
Man darf es nicht vergessen – morgen ist heute schon gestern. Das klingt zwar simpel. Dem ist aber gar nicht so. Denn wenn wir uns überlegen: Wie schnell sind doch Neuigkeiten schon am nächsten Tag nicht mehr aktuell. Doch was steckt hinter der Nachrichtenflut? Weg mit den Ein- und... von Mike Abramovici mehr

Wie bedeutsam sind bei Gender Mainstreaming die Worte?

Binnen-I, Sternchen, Pause

Blick auf die Alice-Salomon-Hochschule in Hellersdorf: Gibt es dort nur Studierende oder Studentinnen und Studenten?
Kürzlich fiel mir beim Aufräumen eine Ausgabe der „Berliner Zeitung“ zu „15 Jahre Mauerfall“ in die Hand. Gemeinsam mit 19 anderen aus Ostdeutschland stammenden Redakteurinnen und Redakteuren hatte ich dort einen sehr persönlichen Beitrag verfasst. Mein Thema war „Emanzipation“ und beschäftigte sich mit meinen Erfahrungen als Frau in der... von Birgitt Eltzel mehr