Zwischen Stadt und Land (22)

Vom Missbrauch der Sprache

Also es ist unwahrscheinlich, damit davon die Welt untergeht, aber eigentümlich finden es die zugezogenen Berliner Bouletten schon.
Unsere Uroma war eine echte Berliner Göre. Daraus machte sie auch keinen Hehl, als sie in den 1950er-Jahren Berlin Richtung Westen verließ und mit einem Großteil ihrer Kinder ein neues Leben in einem kleinen Städtchen bei Dortmund begann. Während der Nachwuchs sich schnell den klaren westfälischen Dialekt aneignete, berlinerte... von Marcel Gäding mehr

Der Bums aus Dingsda oder Marx-Engels-Platz aussteigen

Äh, wie heißt der noch mal?

Vokabeln und Grammatik von Fremdsprachen lernen trainiert das Gehirn. In der Gruppe macht es auch noch Spaß.
Vor ein paar Tagen wollte mir partout der Begriff Cranberries nicht einfallen. Ich hatte gerade auf einem Markt einem Freund mein Lieblingsrezept für die Füllung der Weihnachtsgans beschrieben. Und plötzlich war eine ganz wichtige Zutat aus dem Gehirn verschwunden. Nicht so richtig zwar, ich sah die Beeren ja quasi... von Birgitt Eltzel mehr

Gruselige Nachrichten

Nachrichten dieser Tage zum Corona-Virus. Wird Panik geschürt?
Man darf es nicht vergessen – morgen ist heute schon gestern. Das klingt zwar simpel. Dem ist aber gar nicht so. Denn wenn wir uns überlegen: Wie schnell sind doch Neuigkeiten schon am nächsten Tag nicht mehr aktuell. Doch was steckt hinter der Nachrichtenflut? Weg mit den Ein- und... von Mike Abramovici mehr

Wie bedeutsam sind bei Gender Mainstreaming die Worte?

Binnen-I, Sternchen, Pause

Blick auf die Alice-Salomon-Hochschule in Hellersdorf: Gibt es dort nur Studierende oder Studentinnen und Studenten?
Kürzlich fiel mir beim Aufräumen eine Ausgabe der „Berliner Zeitung“ zu „15 Jahre Mauerfall“ in die Hand. Gemeinsam mit 19 anderen aus Ostdeutschland stammenden Redakteurinnen und Redakteuren hatte ich dort einen sehr persönlichen Beitrag verfasst. Mein Thema war „Emanzipation“ und beschäftigte sich mit meinen Erfahrungen als Frau in der... von Birgitt Eltzel mehr

Bringen Leihfahrräder die Mobiltätswende am Stadtrand?

Skepsis ist angebracht

Mit Lichtenberg stehen Leihfahrräder auch außerhalb des S-Bahnhrings wie hier am S-Bahnhof Friedrichsfelde Ost.
Wie macht man Menschen am Stadtrand schmackhaft, (öfter mal) das Auto stehen zu lassen und stattdessen andere Möglichkeiten der Mobilität zu nutzen? Indem man diese auch dort schafft. Deshalb will, wie LiMa+ berichtete, der Senat auf Drängen der rot-rot-grünen Parlamentarier u.a. das System der Leihfahrräder auf die Gebiete außerhalb... von Linna Schererz mehr

Gebrannte Mandeln sind teuer – aber nur auf den Weihnachtsmärkten

Ab in den Wok!

An zahlreichen Ständen auf den weihnachtsmärkten werden gebrannte Mandeln und Nüsse angeboten. Die Preise dafür sind in den letzten Jahren immer mehr gestiegen.
Das große Kind hat sich auch dieses Jahr wieder einen bunten Teller zu Weihnachten gewünscht. Doch schon beim vergangenen Fest hatte der längst erwachsene Sohn mitgeteilt, dass eigentlich nur gebrannte Mandeln darauf liegen sollten. Die nasche er nun mal am liebsten. Je nach Größe des Tellers kann das ein... von Birgitt Eltzel mehr

Hund + Katz

Design fürs stille Örtchen

Ist das stille Örtchen nicht nur stylisch, sondern auch praktisch, freuen sich Katz' und Mensch.
Wir haben stylisch aufgerüstet: Kater Winnie kann sich nun, wenn die Blase oder etwas anderes drückt, in einer hochmodernen Katzentoilette erleichtern. Die steht auf dem Gästeklo und sieht eher aus wie eine hyperflotte Einkaufstasche eines bekannten Designers als ein Örtchen, in das hineinkommt, was bei dem Tier herauskommt. Die... von Birgitt Eltzel mehr

Über unsere Lieblings-Mahlzeiten lässt es sich trefflich streiten

Guten Appetit!

Rosenkohl mit gebratener Hähnchenleber und frischen Tomaten – für die Autorin einfach lecker.
Katzenbilder gehen immer. Auch lustige Videos von Hunden und anderen Tieren sind im sozialen Netzwerk Facebook ein Renner. Wohl kaum weniger werden Bilder von gefüllten Tellern gepostet. Tenor: Ich schlemme gerade. Und Ihr so? Einer unserer Freunde hat das besonders drauf. Immer wenn ich gerade Kohldampf schiebe, erscheinen Fotos... von Birgitt Eltzel mehr

Vor dem Fest

Wie war Weihnachten in der DDR?

Die Weihnachtsfiguren stammen noch aus DDR-Zeiten. Jetzt sind sie schon etwas lädiert und müssen aufgearbeitet werden.
Pünktlich zum ersten Advent möchten auch wir Sie mit einer passenden Kolumne erfreuen. Wir stellen uns die Frage, wie das mit Weihnachten in der DDR wirklich war. Zahlreiche Zeitungen und Fernsehsendungen werden sich jetzt wieder mit diesem Thema beschäftigen. Warum nicht auch wir, die wir das erlebt haben? Wie... von Birgitt Eltzel mehr

Drinnen + draußen

Abgehängt am Stadtrand

Nichts ging mehr am Mittwoch für 15 Minuten auf der Kreuzung B1/Blumberger Damm/Köpenicker Straße.
Am Mittwochabend stand ich als Berichterstatterin unter ca. 400 erbosten Demonstranten , die für 15 Minuten eine vielbefahrene Kreuzung stoppten und den raschen Baubeginn einer seit Jahren versprochenen Schnellstraße forderten. Diese Tangentiale Ost (TVO), genauer der Lückenschluss zwischen Wuhlheide und der Märkischen Allee, soll Gebiete im Berliner Nordosten besser... von Linna Schererz mehr