• Eine Zeitreise durch 40 Jahre Marzahn-Hellersdorf

      Neuer Bezirkskalender erschienen

      Das Titelbild des Bezirkskalenders besteht aus einer Fotomontage, die auf eine Zeitreise durch 40 Jahre gespannt macht...

      Marzahn-Hellersdorf. Der Bezirkskalender 2019 ist wohl der bisher interessanteste, den die Abteilung Wirtschaft des Bezirksamtes bisher herausgegeben hat. Bereits das Titelbild des großformatigen Kalenders zeigt, dass es diesmal auf eine Reise gehen soll: eine Fotomontage des Aussichtsbauwerks Wolkenhain mit einem Koffer. Die Betrachter können über die Monate hinweg eine... von Birgitt Eltzel mehr

    • Marzahn-Hellersdorf wächst wieder. Es kommen auch viele Studenten

      Kleine Wohnungen besonders gefragt

      An der Ludwig-Renn-Straße nahe dem Bürgerpark baut die degewo 255 neue Mietwohnungen, in denen künftig Menschen unterschiedlicher Generationen leben sollen.

      Marzahn-Hellersdorf. Junge Familien und Studenten schätzen den Bezirk zum Wohnen. Viele Vermieter vermelden Vollvermietung der Wohnungen. Noch vor Jahren mussten sie sich einiges einfallen lassen, um Mieter zu gewinnen. Doch die Zeiten sind vorbei. Als die Großsiedlung vor 40 Jahren gebaut wurde, war Marzahn der jüngste Berliner Bezirk. Zur... von Angelika Giorgis mehr

    • Aus der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg vom 15. November:

      Für Kinder und Bienen

      Die Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin tagt...

      Lichtenberg. Gleich in mehreren Anträgen befasste sich die November-Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung mit dem Wohl von Lichtenberger Kindern und Jugendlichen. Vom Kindergarten bis zum Ende der Schulzeit soll allen Kindern kostenlos ein vollwertiges Mittagessen angeboten werden. Die Verordneten der Linken und der SPD beschlossen mit ihrer Stimmenmehrheit, dass sich das... von Volkmar Eltzel mehr

    • Jüdischer Garten wird die letzte internationale Anlage in Marzahn

      „Gärten der Welt“ sind komplett

      Der preisgekrönte Entwurf von le balto für den Jüdischen Garrten: Ein sich öffnendes Wegenetz zieht sich durch Pflanzinseln, es gibt zwei kleine Pavillons.

      Marzahn. Mit der Realisierung des geplanten Jüdischen Gartens wird die Entwicklung der „Gärten der Welt“ abgeschlossen. Das sagte der Geschäftsführer der Grün Berlin GmbH, Christoph Schmidt, kürzlich bei einem Workshop des Vereins „Freunde der Gärten der Welt“. Denn für weitere internationale Gärten gibt es auf dem 43 Hektar großen... von Birgitt Eltzel mehr

    • Gedanken-Brösel. Brillen und Kontaktlinsen sind nicht immer gut

      Mit dem Herzen sieht man besser

      Sehen und gesehen werden. Wer mit dem Herzen sehen kann, ist besser dran als mit Brille oder Kontaktlinsen.

      Viele Gedanken, die sich uns quasi aufdrängeln, drehen sich um ein Thema, das uns wirklich alle betrifft: das Alter und vor allen das Älterwerden. In meinen Jahren ist es manchmal frühmorgens kein schöner Anblick, wenn ich mich im Spiegel so sehe. Deshalb hat es auch der liebe Gott so... von Mike Abramovici mehr

    • Kunst am Bau: Fuchsberg-Grundschule bekommt Nest aus purem Gold

      Der Schatz

      Da ist der Goldschatz – Schülerinnen der Fuchsberg-Grundschule nach der Enthüllung.

      Biesdorf. Haben wir als Kinder nicht alle davon geträumt, einmal einen richtigen Goldschatz zu finden? Im Neubau der Grundschule am Fuchsberg müssen die Mädchen und Jungen jetzt nicht einmal danach suchen: Sie haben ihn täglich vor Augen. Denn ein goldenes Nest, so wie es Greifvögel oder Krähen bauen, ist... von Birgitt Eltzel mehr

    • Unterkunft für Geflüchtete „eventuell“ auch Schule und Kita

      HOWOGE will Rheinpfalzallee kaufen

      Das Areal an der Rheinpfalzallee 83, 91, 93 in Karlshorst ist verwildert. Die HOWOGE will eine Unterkunft für Geflüchtete bauen.

      Karlshorst. Im Senat von Berlin wird davon ausgegangen, dass das zwei Hektar große Grundstück Rheinpfalzallee 83, 91, 93, noch bis Ende 2018 an die HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH verkauft wird. „…je nach künftiger Nutzung entweder ganz oder (neben einem Teil des Landes Berlin) anteilig.“ Das geht aus der Beantwortung einer... von Volkmar Eltzel mehr

  • Das Titelbild des Bezirkskalenders besteht aus einer Fotomontage, die auf eine Zeitreise durch 40 Jahre gespannt macht...

    Eine Zeitreise durch 40 Jahre Marzahn-Hellersdorf

    Neuer Bezirkskalender erschienen

    Marzahn-Hellersdorf. Der Bezirkskalender 2019 ist wohl der bisher interessanteste, den die Abteilung Wirtschaft des Bezirksamtes bisher herausgegeben hat. Bereits das Titelbild des großformatigen Kalenders zeigt, dass es diesmal auf eine Reise gehen soll: eine Fotomontage des Aussichtsbauwerks Wolkenhain mit einem Koffer. Die Betrachter können über die Monate hinweg eine... von Birgitt Eltzel mehr

  • An der Ludwig-Renn-Straße nahe dem Bürgerpark baut die degewo 255 neue Mietwohnungen, in denen künftig Menschen unterschiedlicher Generationen leben sollen.

    Marzahn-Hellersdorf wächst wieder. Es kommen auch viele Studenten

    Kleine Wohnungen besonders gefragt

    Marzahn-Hellersdorf. Junge Familien und Studenten schätzen den Bezirk zum Wohnen. Viele Vermieter vermelden Vollvermietung der Wohnungen. Noch vor Jahren mussten sie sich einiges einfallen lassen, um Mieter zu gewinnen. Doch die Zeiten sind vorbei. Als die Großsiedlung vor 40 Jahren gebaut wurde, war Marzahn der jüngste Berliner Bezirk. Zur... von Angelika Giorgis mehr

  • Die Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin tagt...

    Aus der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg vom 15. November:

    Für Kinder und Bienen

    Lichtenberg. Gleich in mehreren Anträgen befasste sich die November-Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung mit dem Wohl von Lichtenberger Kindern und Jugendlichen. Vom Kindergarten bis zum Ende der Schulzeit soll allen Kindern kostenlos ein vollwertiges Mittagessen angeboten werden. Die Verordneten der Linken und der SPD beschlossen mit ihrer Stimmenmehrheit, dass sich das... von Volkmar Eltzel mehr

  • Der preisgekrönte Entwurf von le balto für den Jüdischen Garrten: Ein sich öffnendes Wegenetz zieht sich durch Pflanzinseln, es gibt zwei kleine Pavillons.

    Jüdischer Garten wird die letzte internationale Anlage in Marzahn

    „Gärten der Welt“ sind komplett

    Marzahn. Mit der Realisierung des geplanten Jüdischen Gartens wird die Entwicklung der „Gärten der Welt“ abgeschlossen. Das sagte der Geschäftsführer der Grün Berlin GmbH, Christoph Schmidt, kürzlich bei einem Workshop des Vereins „Freunde der Gärten der Welt“. Denn für weitere internationale Gärten gibt es auf dem 43 Hektar großen... von Birgitt Eltzel mehr

  • Sehen und gesehen werden. Wer mit dem Herzen sehen kann, ist besser dran als mit Brille oder Kontaktlinsen.

    Gedanken-Brösel. Brillen und Kontaktlinsen sind nicht immer gut

    Mit dem Herzen sieht man besser

    Viele Gedanken, die sich uns quasi aufdrängeln, drehen sich um ein Thema, das uns wirklich alle betrifft: das Alter und vor allen das Älterwerden. In meinen Jahren ist es manchmal frühmorgens kein schöner Anblick, wenn ich mich im Spiegel so sehe. Deshalb hat es auch der liebe Gott so... von Mike Abramovici mehr

  • Da ist der Goldschatz – Schülerinnen der Fuchsberg-Grundschule nach der Enthüllung.

    Kunst am Bau: Fuchsberg-Grundschule bekommt Nest aus purem Gold

    Der Schatz

    Biesdorf. Haben wir als Kinder nicht alle davon geträumt, einmal einen richtigen Goldschatz zu finden? Im Neubau der Grundschule am Fuchsberg müssen die Mädchen und Jungen jetzt nicht einmal danach suchen: Sie haben ihn täglich vor Augen. Denn ein goldenes Nest, so wie es Greifvögel oder Krähen bauen, ist... von Birgitt Eltzel mehr

  • Das Areal an der Rheinpfalzallee 83, 91, 93 in Karlshorst ist verwildert. Die HOWOGE will eine Unterkunft für Geflüchtete bauen.

    Unterkunft für Geflüchtete „eventuell“ auch Schule und Kita

    HOWOGE will Rheinpfalzallee kaufen

    Karlshorst. Im Senat von Berlin wird davon ausgegangen, dass das zwei Hektar große Grundstück Rheinpfalzallee 83, 91, 93, noch bis Ende 2018 an die HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH verkauft wird. „…je nach künftiger Nutzung entweder ganz oder (neben einem Teil des Landes Berlin) anteilig.“ Das geht aus der Beantwortung einer... von Volkmar Eltzel mehr

  • Die Musik-Tram startet am Sonnabend am Hackeschen Markt. Bis Hellersdorf wird drinnen Neue Musik gespielt. Allerdings ist diese nicht jedermanns Sache.

    Pyramidale-Festival und zwei neue Ausstellungen im Schloss

    Mit der Musik-Tram zur Pyramide

    Marzahn-Hellersdorf. Anzunehmen, dass es auch dieses Mal wieder etwas komplex für die Ohren werden könnte: Denn die sogenannte Neue Musik, bei der Dissonanzen und schräge Töne einfach dazugehören, ist nicht jedermanns Sache. Doch sie hat Fans und diese kommen an diesem Wochenende voll auf ihre Kosten. Am Sonnabend, 17.... von Birgitt Eltzel mehr

  • Wenn das Herz aufhört zu schlagen, kann schnelle Erste Hilfe durch Herzdruckmassagen und Beatmung Leben retten.

    Noch bis zum 30. November finden die Herzwochen statt

    Wenn das Herz stolpert

    Lichtenberg. „Herz außer Takt“ lautet das Motto der diesjährigen Herzwochen der Deutschen Herzstiftung, an denen sich auch das Sana Klinikum Lichtenberg beteiligt. Die gute Nachricht zuerst: Vorhofflimmern ist nicht akut lebensbedrohlich. Es ist eine Volkskrankheit. Fast zwei Millionen Menschen sind von der Herzrhythmusstörung betroffen, Tendenz steigend. Viele Menschen leben... von Arnd-Oliver Noack mehr

  • Wie geht es weiter mit den Bürgerämtern in Marzahn-Hellersdorf? Dazu soll es ab Januar kommenden Jahres Werkstattgespräche geben.

    Bleiben die drei Standorte?

    Marzahn-Hellersdorf. Wenn ich mal nicht weiter weiß, gründe ich einen Arbeitskreis… Frei nach diesem Sprichwort scheinen Bezirksamt und Bezirksverordnetenversammlung (BVV)Marzahn-Hellersdorf in Bezug auf die Bürgerämter zu verfahren. Denn voraussichtlich ab Januar 2019 sollen Werkstattgespräche unter dem Thema „Bürgerämter im Diskurs“ stattfinden. Das kündigte der für Bürgerdienste zuständige Stadtrat Thomas... von Birgitt Eltzel mehr