Getanzt wird nicht nur zu Country-Musik

Die Linedancer von Marzahn

05.01.2015, Klaus Tessmann

Fotos: Klaus Tessmann. Zum Vergrößern auf das Hauptbild klicken.

Marzahn. „Wer tanzen kann, der hat Glück bei den Frauen“, sagt die Vereinsvorsitzende Sylvia Bohn. Sie spielt darauf an, dass auch bei den Marzahner Linedancern ein permanenter Männermangel herrscht. 22 Mitglieder gehören zum Verein „Generation Linedancers e.V.“, die alle Freude am Tanz, der Geselligkeit und der Bewegung haben. „Dann gibt es noch eine Nachwuchsgruppe, die langsam an den Tanz herangeführt werden soll“, erzählt Sylvia Bohn. Line Dance ist eine Tanzform, bei der mehrere Tänzer, egal ob Frau oder Mann, in Reihen und Linien vor- und nebeneinander tanzen. Auch wenn Soli möglich sind, ist es konzeptionell ein Gruppentanz. Jeden Donnerstag treffen sich die Linedancer um 19 Uhr im Haus der Begegnung M 3 an der Mehrower Allee 3. Etwas besonderes im Vereinsleben ist der letzte Sonntag im Monat. An diesem Tag gibt es um 15 Uhr im M 3 das Linedance-Café. Bei Kaffee und Kuchen wird ein Schwätzchen gehalten und ab und zu auf die Tanzfläche gegangen – Gemütlichkeit ist an diesem Nachmittag angesagt. Zu beiden Veranstaltungen sind Gäste und neue Linedancer immer gern gesehen.

Zu Hause im M 3
Die Geburtsstunde des Vereins schlug am 24. November 2005. Bei der Gründung traten 78 Tänzerinnen und Tänzer in den Verein ein. Im darauffolgenden Jahr begannen dann verschiedene Kurse und Veranstaltungen. Damals waren die Linedancer noch im Hellersdorfer Jugendklub „Joker“ zu Hause. Vor zwei Jahren zogen sie nach Marzahn in das Haus der Begegnung um. Für das M 3 ist diese Tanzgruppe ein wichtiger Partner und die Linedancer finden dort auch gute Bedingungen, besonders seitdem im Café der Parkettfußboden verlegt worden ist.

Es gibt ein Vereinslogo, die Tänzer treten mit einheitlichen Blusen und Hemden auf. Doch eine strenge Ordnung, wie man sie bei Linedancern erwartet, gibt es nicht. Der Tanz kommt eigentlich von der Country-Musik. „Aber wir tanzen zu jeder Musik, die uns Spaß macht“, erklärt die Vereinsvorsitzende. Alles ist erlaubt – vom Walzer bis zum Hip-Hop. Allerdings  gibt es für jeden Tanz strikte Regeln, die erst einmal geübt werden müssen.

Erste Schritte für Anfänger
Die Szene der Linedancer hat sich in den vergangenen Jahren sehr verändert. Im Internet existieren viele Portale, in denen sich die Tänzer über Veranstaltungen oder sogar Meisterschaften informieren. Selbst Tanzkurse gibt es über das Internet. Auch beim Verein „Generation Linedancers“ können Anfänger die ersten Schritte erlernen. „Ein paar Grundschritte muss man schon beherrschen, alles andere ist dann Übungssache“, sagt Sylvia Bohn. Der Vorteil beim Linedance ist, dass die Tänzer keinen Partner brauchen. Das ist für viele ein Hindernis, wenn sie zur Tanzschule gehen wollen. „Die meisten Frauen tanzen gern“, schätzt die Vereinsvorsitzende ein, „bei Männern ist es schon schwer, sie für den Tanz zu begeistern.“ Und so sind die vier Herren des Vereins natürlich Hahn im Korbe.

Große Party „Berlin United“
Das neue Jahr beginnt für die „Generation Linedancers“ gleich mit einer großen Veranstaltung im Theater am Park in Biesdorf, Frankenholzer Weg 4. Bereits zum 3. Mal findet die große Party „Berlin United“ statt. Am Freitag und Sonnabend, 9. und 10. Januar 2015 gibt es zwei große Linedance-Parties und viele Workshops.
Weitere Informationen: www.generation-linedancers.de

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden