Wohnen, Arbeiten, demografischer Wandel

10. Wirtschaftspartnertag

07.11.2014, Volkmar Eltzel

Fotos: Volkmar Eltzel

Marzahn-Hellersdorf/Lichtenberg. Eine große Resonanz unter Fachpublikum fand der 10. Wirtschaftspartnertag Berlin eastside der Bezirksämter und Wirtschaftskreise von Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf am Donnerstag, 6. November, im Alten Kesselhaus des Unfallkrankenhauses Berlin in Marzahn. „Wohnen und Arbeiten in Berlin eastside – Herausforderung Demografischer Wandel“, so das Kernthema der Veranstaltung, zu der über 200 Gäste aus Wirtschaft und Politik, von Vereinen und Organisationen beider Bezirke gekommen waren. Berlin eastside ist eines der größten bezirksübergreifenden Netzwerke Berlins. Die Ausstellungsflächen im Kesselhaus, auf denen sich Wohnungsunternehmen, Bau- und Gebäudeservice-Firmen, aber auch Anbieter für Telekommunikation, Recycling und der TÜV sowie der Kinderring Berlin e.V. präsentierten, waren nach Angaben des Veranstalters ausgebucht.

Bustouren zu Wohnprojekten
Bereits am Vormittag hatten viele Teilnehmer zwei Bustouren zu innovativen Wohnprojekten in beiden Bezirken genutzt, um sich zu informieren. In Marzahn-Hellersdorf standen unter anderem das degewo Projekt Jule in der Golliner Straße und das neue Wohnquartier „WuhleAnger“, Schleusinger Straße auf dem Programm. In Lichtenberg ging die Tour zum Giebelwandbild an einem Haus der Wohnungsgenossenschaft Lichtenberg e.G in der Josef-Orlopp-Straße.

Wettbewerb zum Ausbildungspreis ausgelobt
Auch der Hörsaal des Kesselhauses in dem am Nachmittag Vorträge und Foren stattfanden, war rappelvoll. Themen waren unter anderem: der anhaltende Bevölkerungsanstieg in Berlin, der sozial verträgliche Wohnungsneubau und die Bereitstellung entsprechender Flächen, die Anpassung des Wohnungsbestandes und des sozialen Gefüges an den demografischen Wandel, kurze Entfernungen zwischen Wohn- und Arbeitsstandort sowie die soziale Durchmischung der Quartiere.

Christian Gräff (CDU), Stadtrat für Wirtschaft und Stadtentwicklung in Marzahn-Hellersdorf, lobte den Wettbewerb für den Ausbildungspreis aus, der 2015 an Unternehmen in Marzahn-Hellersdorf vergeben wird, die sich in besonderer Weise für den beruflichen Nachwuchs engagieren.

 

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden