Wieder Unterricht in Herzberge

20.12.2018, Pamela Schmuhl

Foto: Bezirksamt Lichtenberg

Lichtenberg. Schüler und Lehrer von der „Schule am grünen Grund“ sind Mitte Dezember wieder zurück zu ihrem alten Standort in die Herzbergstraße 79 gezogen. Aufgrund der Sanierung des Schulgebäudes waren die Schüler seit April 2017 provisorisch in einem Gebäude an der Harnackstraße unterrichtet worden. Die „Schule am grünen Grund“ ist eine Sonderschule für psychisch erkrankte Kinder und Jugendliche, die direkt auf dem Gelände des Königin Elisabeth Herzberge Krankenhauses steht. So nehmen dort auch stationär aufgenommene Schüler an dem Unterricht teil. Mit der Sanierung ist dafür entsprechend ein behindertengerechter Fahrstuhl im Schulgebäude errichtet worden. Zudem wurden ein Naturwissenschaftsraum, die Verteilerküche und der Speiseraum neu gestaltet. Auch das Datennetz wurde erneuert. So konnten Medienecken für interaktive Tafeln in jedem Klassenraum eingerichtet werden. Die Klassenräume und Flure erstrahlen in neuem Glanz. Das Dach ist erneuert, ebenso die Fenster, die Außentür sowie die Fassade. Die Zuwegung und die Gebäudeaußenseite erhielten eine Beleuchtung.

Finanziert wurden die Maßnahmen mit Geld aus dem Fördertopf „Soziale Infrastruktur Wachsende Stadt“ (SIWA). Als nächsten Schritt werden auf dem Schulgelände die Grünflächen und Spielgeräte bis in zwei Jahren neugestaltet. Insgesamt kostet der Umbau zwei Millionen Euro. „Der Bezirk hat nach dem berlinuntypischen Modell gebaut“, sagt Bürgermeister Michael Grunst (Linke). Sowohl der Zeit- als auch der Kostenrahmen sei eingehalten worden.

Schulstadtrat Wilfried Nünthel (CDU), ergänzt: „Nach der umfangreichen Gebäudesanierung werden nun die Außenflächen mit ihren Grünbereichen und Spielgeräten binnen der nächsten zwei Jahre neu gestaltet.“

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden