SPD fordert weitere öffentliche Grillplätze im Bezirk

Nackensteaks und Würstchen

Das Schild weist auf den einziegen kleinen Grillplatz von Marzahn-Hellersdorf im Eichepark hin.
Marzahn-Hellersdorf. Wohl weil dieser Winter sehr frühlingshaft daherkommt, wird sich die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) am kommenden Donnerstag, 27. Februar, wieder mit einem Dauerbrenner der warmen Jahreszeit befassen: Die SPD-Fraktion hat einen Antrag für mehr Grillplätze im Bezirk eingebracht. Denn Marzahn-Hellersdorf verfügt anders als andere Bezirke über lediglich einen Ort, wo... von Linna Schererz mehr

Personalmangel im Bezirksamt

Die Verwaltung gerät ins Stocken

Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf sucht händeringend nach neuen Mitarbeitern für die Verwaltung.
Marzahn-Hellersdorf. Das Bezirksamt leidet zunehmend unter dem Mangel an Fachkräften: Weil wichtige Stellen nicht besetzt sind, verzögern sich unter anderem zahlreiche kommunale Bauvorhaben. Hinzu kommt ein hoher Krankenstand in der Bezirksverwaltung. Aktuell sind 335 freie Stellen unbesetzt. Es fehlt an Bauleitern, Fachärzten, aber auch Sachbearbeitern und Sekretärinnen. Termine geplanter... von Marcel Gäding mehr

Nünthel wird Schulbaukoordinator

Wilfried Nünthel überrascht viele. Nach zwei Wochen im Ruhestand wird er Berliner Schulbaukoordinator.
Berlin. Gerade einmal 14 Tage ist es her, da wurde der Lichtenberger Bezirksstadtrat für Schule, Sport, Öffentliche Ordnung, Umwelt und Verkehr Wilfried Nünthel (CDU) in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Einer der dienstältesten Stadträte Berlins. Es gab viele Dankesreden und gute Wünsche für den künftigen Pensionär (LiMa+ berichtete), der sich,... von Volkmar Eltzel mehr

Anstiftung zum Selbstdenken

Am Infostand des Vereins weltgewandt e.V. beim 40. Bezirksjubiläum in den Gärten der Welt 2019
Marzahn. Seit drei Jahren gibt es den Verein „weltgewandt. Institut für interkulturelle politische Bildung“ e.V. mit Sitz im Havemann-Center in der Flämingstraße. Er bietet ein breites Spektrum von Bildungsangeboten in den Bereichen Wirtschaft, Soziales, Digitalisierung, Integration, Geschichte. Weltoffenheit braucht Weltverstehen Der Verein will „Bildung Mit_Wirkung“ vermitteln. Die Doppeldeutigkeit ist... von Regina Friedrich mehr

Martin Schaefer hat klare Vorstellungen für sein neues Amt

Zum Bezirksstadtrat ernannt

Martin Schaefer (Mitte) nimmt die Ernennungsurkunde zum Bezirksstadtrat von BVV-Vorsteher Rainer Bosse (re.) entgegen.
Lichtenberg. Wenige Minuten nach 12 Uhr erhielt Martin Schaefer (CDU) am Donnerstag, 30. Januar, im Rathaus Lichtenberg seine Ernennungsurkunde als Bezirksstadtrat der Abteilung Schule, Sport, Öffentliche Ordnung, Umwelt und Verkehr. Damit löst er Wilfried Nünthel (CDU), seinen Vorgänger in dieser Funktion ab, der zwei Tage zuvor aus seinem Amt... von Volkmar Eltzel mehr

Einer der dienstältesten Stadträte Berlins geht in Rente

Mehr Zeit für den eigenen Wald

Seit 2000 war Wilfried Nünthel Stadtrat in Lichtenberg. Nun verabschiedet er sich in den Ruhestand.
Er ist einer der dienstältesten Bezirksstadträte in Berlin und genießt hohes Ansehen über Partei- und Bezirksgrenzen hinweg. Anfang dieses Jahres wurde er 65 Jahre alt. Nun verlässt er das Bezirksamt Lichtenberg: Wilfried Nünthel, Bezirksstadtrat für Schule, Sport, Öffentliche Ordnung, Umwelt und Verkehr (CDU), geht in den wohlverdienten Ruhestand. Am... von LiMa+ Team mehr

Rote Armee befreite vor 75 Jahren das Konzentrationslager Auschwitz

Gedenken an Opfer des Holocaust

Die Namen von 300 vertriebenen und ermordeten Juden aus Lichtenberg und Hohenschönhausen werden zum Gedenken an die Hauswand des Museums Lichtenberg projiziert.
Lichtenberg/ Marzahn-Hellersdorf. Vor 75 Jahren, am 27. Januar 1945, wurde das Vernichtungs- und Konzentrationslager Auschwitz durch die Rote Armee befreit. Die Vereinten Nationen erklärten diesen Tag im Jahr 2005 deshalb zum Internationalen Gedenktag für die Opfer des Holocaust. In Deutschland ist er – auf Initiative des damaligen Bundespräsidenten Roman... von Volkmar Eltzel mehr

Lichtenberger Register legt vorläufige Zahlen für 2019 vor

Zahl gemeldeter Vorfälle gestiegen

Das Lichtenberger Register veröffentlicht die vorläufigen Zahlen gemeldeter rechtsextremistischer und diskriminierender Vorfälle für 2019.
Lichtenberg. Das Lichtenberger Register zur Erfassung extrem rechter und diskriminierender Vorfälle im Bezirk verzeichnet für das Jahr 2019 insgesamt 241 Ereignisse. Das ist im Vergleich zum Vorjahr ein Anstieg um fast 15 Prozent. 2018 waren es noch 210 Vorfälle, 2017 wurden 268 Vorkommnisse gemeldet (LiMa+ berichtete) – und 2016... von Volkmar Eltzel mehr

Beleidigendes Pamphlet ging an Aussiedlerverein Vision e.V.

Rassismus ist nicht hinnehmbar

Der Gedenkstein auf dem Parkfriedhof Marzahn erinnert seit 2002 an das Trauma der Russlanddeutschen: Fast eine halbe Million Menschen war in Stalins Lagern umgekommen.
Marzahn. Ist es nur ein böser Nachbarschaftsstreit oder Ausdruck von Rassismus? Am Freitag, 17. Januar, fanden die Mitglieder des Aussiedlervereins Vision e.V. im Briefkasten und an der Tür ihrer Räume ein Pamphlet (siehe Foto), in dem in fehlerhaftem Deutsch von „komischen Russen Babuschkas“ und „eure Hartz 4 Hütte“ die... von Birgitt Eltzel mehr

BIM beantragte für viele Container weitere drei Jahre Laufzeit

Tempohomes doch länger temporär

Die Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete in den Wohn-Containern am Blumberger Damm soll bis zum Januar 2021 weiter genutzt werden.
Marzahn-Hellersdorf/ Lichtenberg. Als im Jahr 2015 insgesamt 55.001 geflüchtete Menschen nach Berlin kamen und 2016 noch einmal 16.889, (Quelle: Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten, LAF, Berlin), war zunächst die Not groß, für alle eine Unterkunft zu finden. Turnhallen, leer gezogene Kindertagesstätten und Schulen mussten vorübergehend als Notunterkünfte mit herhalten. Doch je... von Volkmar Eltzel mehr