Feiern im Zeichen des Virus: Was geht?

Vatertag mal anders

21.05.2020, LiMa+ Team

Fotos: Birgitt Eltzel Zum Vergrößern bitte auf das Startbild klicken!

Lichtenberg/Marzahn-Hellersdorf/Berlin. Im ostfriesischen Landkreis Aurich hatte die Kreisverwaltung zunächst verboten, am Vatertag Alkohol zu verkaufen und zu konsumieren. Der Grund: Es sollen sich keine Menschengruppen oder Ansammlungen bilden. Jetzt ist ein Kompromiss gefunden: Nun dürfen Wirte an Tischen ausschänken, der Außerhaus-Verkauf aber ist verboten. In Berlin wird das nicht ganz so streng gehandhabt. Doch im Zeichen der Pandemie wird der Vatertag, der am heutigen Donnerstag, 21. Mai, zu Christi Himmelfahrt gefeiert wird, auch in der Hauptstadt anders als sonst begangen. Polizei und Ordnungsämter wollen im Rahmen ihrer üblichen Kontrollen in Ausflugslokalen, an Badeseen und in Parks schauen, ob sich alle an die Corona-Regeln halten.

Kotaktbeschränkungen gelten weiterhin

Denn nach wie vor gelten Kontaktbeschränkungen, wenngleich sie etwas gelockert wurden: So sind zwar auch Feiern nicht nur in der eigenen Familie, sondern auch mit Personen aus einem anderen Hausstand möglich. Allerdings muss dabei der vorgeschriebene Mindestabstand eingehalten werden. Beim Liegen oder Sitzen im Park ist zu anderen Personen sogar ein Abstand von fünf Metern nötig. In Gaststätten muss reserviert werden – der Abstand muss auch dort gesichert sein. Weitere Regeln sind hier nachzulesen.

Bollerwagen muss von eigener Familie gezogen werden

Fröhliche Zecher, die mit Bollerwagen durch die Gegend ziehen, sind damit wohl kaum zu erwarten. Es sei denn, der Bollerwagen wird von jemanden aus der eigenen Familie gezogen. Sonst dürfte das Ordnungsamt tätig werden.
Allerdings hatte sich bereits in den vergangenen Jahren der Vatertag eher zu einem der ganzen Familie gewidmeten Tag entwickelt als zum kollektiven maskulinen Besäufnis. Junge, betrunkene Männer, die die Gegend unsicher machten, waren immer seltener zu sehen. Dieser Trend hin zum Familiären dürfte sich in diesem Jahr noch verstärken.

Picknick im Grünen oder Fahrradtour

Bei vorhergesagten Temperaturen von um die 20 Grad werden wohl auch viele Familien in Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf ins Grüne ziehen. Um dort ein Picknick zu machen, Spiel und Sport zu treiben. Es empfehlen sich das langgezogene Wuhletal mit dem Volkspark Kienberg und dem Aussichtsbauwerk Wolkenhain auf dem Bergplateau sowie die (kostenpflichtigen) „Gärten der Welt” oder die weitläufige Falkenberger und Wartenberger Feldmark. Wer am Wasser verweilen möchte, ist an der Rummelsburger Bucht richtig. Allerdings ist es dort bei schönem Wetter immer recht voll. Doch auch weniger bekannte Grünzüge gibt es, die sich für Spaziergänge und Radtouren eignen. Im Eiche-Park von Marzahn kann man einen Abstecher auf die Ahrensfelder Berge machen. Der Seelgrabenpark und der anschließende Grünzug von Marzahn-West bietet eine Reihe von Bewegungsinseln mit abwechslungsreichen Geräten, auf denen groß und klein trainieren können. Zum Beispiel wie man seine Balance hält.

Machen Sie das Beste draus, mit den Vätern!

In diesem Sinne: Machen Sie das Beste aus diesem Feiertag! Und ehren Sie die Väter, indem sie diesen Tag mit ihnen zusammen verbringen!

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden