Spranger: „Wir brauchen die TVO“

06.12.2019, Birgitt Eltzel

Biesdorf. Für die Realisierung der Tangentialen Verbindung Ost (TVO) wurden bisher 1,9 Millionen Euro abgerufen, teilt Iris Spranger (SPD, Wahlkreisabgeordnete für Biesdorf) mit.  Die zweite Teilplanungsunterlage für die Ingenieurbauwerke der Straßenüberführungen soll im 1.Quartal 2020 vorliegen, so Spranger. Die Erstellung der dritten Teilplanungsunterlagen für die Ingenieurbauwerke der vier notwendigen Eisenbahnüberführungen (EÜ) befinde sich in der europaweiten Ausschreibung. Der Planungsbeginn werde für das 2. Quartal 2020 erwartet. Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz hat alle Ausschreibungen der Planung bis zur Leistungsphase 4 (Genehmigungsplanung) selbst übernommen. Iris Spranger: „Laut Aussage der Senatsverwaltung sind die Projektbeteiligten hoch motiviert.“ Die Deutsche Bahn hatte im Sommer 2019 ihre vertraglich vereinbarten Planungsleistungen für die vier notwendigen Eisenbahnüberführungen beim Bau der TVO abgesagt. Die Schnellstraße soll eine Lücke zwischen der Märkischen Allee und der Wuhlheide schließen. Erst kürzlich hatte der Verband Deutscher Grundstücksnutzer (VDGN) wegen der jahrelangen Verzögerungen beim Bau der geplanten Trasse mit einer Protestdemo kurzzeitig die Kreuzung B1/5 Alt-Biesdorf, Blumberger Damm und Köpenicker Straße blockiert, LiMa+ berichtete.

Der Bau der sogenannten Schienen-TVO, einer ÖPNV-Verbindung zwischen Marzahn und dem Südosten Berlins, wurde nicht in die Rahmenvereinbarung über das Entwicklungskonzept für die Infrastruktur des Schienenverkehrs in Berlin und Brandenburg i2030 aufgenommen, teilt die Abgeordnete mit. Im Rahmen aller Beteiligten an der Erarbeitung von i2030 habe man sich auf das Teilprojekt „Siemensbahn“ und die Verlängerung der S75 von Wartenberg zum Karower Kreuz/Einbindung in die S8 geeinigt. Iris Spranger, die auch Mitglied des Verkehrsausschusses im Landesparlament ist, unterstreicht: „Die Bevölkerungsentwicklung in Berlin, aber auch im Umland Brandenburgs zeigt deutlich, dass die infrastrukturelle Entwicklung hinterherhinkt. Wir brauchen dringend die TVO und wir brauchen auch eine Schienen-TVO.“

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden