Großeinsatz der Feuerwehr am Roederplatz

Supermarkt geht in Flammen auf

18.07.2018, Marcel Gäding

Fotos: Marcel Gäding (Zum Vergrößern bitte auf das jeweilige Foto klicken!)

Lichtenberg. Ein Feuer hat in der Nacht zu Mittwoch Teile eines Supermarktes am Roederplatz zerstört. Nur durch den Großeinsatz der Berliner Feuerwehr konnte verhindert werden, dass der Brand sich ausbreitet.

Wenige Stunden nach dem Brand hatten Ermittler und Sachverständige den erst vor vier Jahren eröffneten Rewe-Markt inspiziert: Eingeschlagene Fensterscheiben, verkohlte Stühle und Tische eines Cafés, von der Decke herunterhängende Bauteile – noch ist unklar, wie hoch der Schaden ist. Vor allem weiß aktuell noch niemand, wie lange der Markt geschlossen bleiben muss. Auch Lichtenbergs Vizebürgermeisterin Birgit Monteiro (SPD) machte sich ein Bild. Über ihren Facebook-Account teilte sie mit, dass für Donnerstag ein Prüfstatiker erwartet werde. Die Beschäftigten hätten zunächst drei Tage frei, bevor sie auf andere Märkte verteilt werden. „ Hoffen wir, dass der Markt schnell wieder baulich ertüchtigt werden kann“, schrieb Monteiro.

Genau das dürfte zu einem Problem für die vor allem älteren Anwohner werden. Für sie ist der Rewe-Markt die einzige Möglichkeit, fußläufig einkaufen zu gehen. Aktuell informieren große Schilder, dass der Markt „vorerst“ geschlossen sei. Ein Sicherheitsmann sorgt aktuell dafür, dass niemand den Markt durch die zerschlagene Fensterfront betritt.

Unklar ist, ob und wann der Markt wieder öffnet

Ob und wann der Markt wieder eröffnet, konnte am Mittwoch niemand sagen. Bei dem Brand wurde nicht nur das Dach beschädigt. Der Rauch zog durch den gesamten 1.500 Quadratmeter großen Verkaufsraum. Ruß hat sich auf die Waren gelegt, überall ist der stechende Geruch von verbranntem Kunststoff wahrzunehmen. Ein Branchenkenner sagte LiMa+, dass es womöglich bis zu fünf Monate dauern könne, bis der Markt wieder in Betrieb gehen kann. Zudem sei davon auszugehen, dass auch der gesamte Warenbestand durch Rauch und Ruß konterminiert wurde. Allein dieser Schaden kann zwischen 230.000 und 280.000 Euro betragen.

Die Feuerwehr war mit gut 90 Einsatzkräften und 21 Fahrzeugen – darunter drei Drehleitern – vor Ort. Während ein Großteil die Flammen von außen bekämpfte, konnten 20 Feuerwehrleute unter schwerem Atemschutz im Inneren den Brand unter Kontrolle bringen. Gegen 4.18 Uhr sei das Feuer unter Kontrolle gewesen, teilte die Feuerwehr mit. Während des Einsatzes wurden die Kameraden von vier Freiwilligen Feuerwehren alarmiert, um die verwaisten Wachen zu besetzen und die eingesetzten Berufsfeuerwehrleute an der Einsatzstelle abzulösen.

Der Rewe-Markt gehört zu den modernen Bauten des Lebensmittelanbieters. Er war erst 2014 an der Stelle einer alten Konsum-Kaufhalle eröffnet worden. Er wurde nach neuesten energetischen Standards von der Konsum-Genossenschaft errichtet, die sich nach der Wende auf die Entwicklung von Einzelhandelsstandorten spezialisiert hat.

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden