Stadtrat gibt Amt auf

03.12.2018, Birgitt Eltzel

Foto: CDU Wuhletal

Marzahn-Hellersdorf. Stadtrat Johannes Martin (CDU), verantwortlich u.a. für Wirtschaft, Tiefbau und Grünflächen, wird sein Amt aus persönlichen Gründen im Dezember aufgeben. Das teilten Mario Czaja, Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Wuhletal, und Alexander J. Herrmann, Fraktionsvorsitzender der Christdemokraten in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV), am Montagabend, 3. Dezember, mit. „Meiner Partei war und ist es wichtig, dass wir neben dem Wirtschaftsressort auch Verantwortung für das Straßen- und Grünflächenamt tragen. Dieses Ressort betrifft ganz unmittelbar fast jeden der Bewohner in unserem Bezirk und nach den vielen Jahren der Entbehrungen und Sparmaßnahmen soll nun erstmals wieder spürbar in die Sanierung von Geh-, Radwegen und Straßen investiert werden“, so Czaja. Weiter heißt es: „Johannes Martin hat in den letzten zwei Jahren in diesen Bereichen sehr engagierte und erfolgreiche Arbeit geleistet.“ Er bedauere den Rücktritt, so der Kreisvorsitzende, habe aber Verständnis und Respekt für diese Entscheidung. Johannes Martin ist 31 Jahre alt, verheiratet und hat zwei kleine Kinder.

Als Nachfolgerin haben der Vorstand der Bezirks-CDU und die Fraktion in der Sitzung am Montagabend einstimmig Nadja Zivkovic nominiert.  Die Juristin wurde 1978 in Dresden geboren. Sie hat in Dresden studiert und dort das erste und zweite Staatsexamen abgelegt. Zudem studierte sie in Berlin Kommunikationswissenschaften an der Technischen Universität. Sie ist Mitglied der CDU. Nadja Zivkovic hat seit dem Jahr 2012 verschiedene Wirtschaftsprojekte für den Bezirk Marzahn-Hellersdorf in leitender Funktion verantwortet. So baute sie das Netzwerk Gesundheitswirtschaft für den Bezirk auf und legte wesentlich die Grundlagen für das Smart Living Center auf dem UKB-Campus. „In diesen sechs Jahren erwarb Nadja Zivkovic umfassende Erfahrungen und Kenntnisse bezüglich der bezirklichen Verwaltungsstruktur. Darüber hinaus ist sie bestens mit Teilen regionaler Unternehmerschaft vernetzt. Wir sind überzeugt davon, dass sie alle Voraussetzungen mitbringt, um nahtlos an die erfolgreiche Arbeit von Christian Gräff und Johannes Martin anzuknüpfen“, bekräftigten Czaja und Herrmann. Die CDU-Fraktion will Zivkovic am Donnerstag, 13. Dezember, zur Wahl als Stadträtin vorschlagen. Bei den Kommunalwahlen 2016 (BVV-Wahl) erreichte die CDU 17,2 Prozent der Stimmen und wurde viertstärkste Kraft im Bezirk. Mit elf Mandaten hat die CDU das Vorschlags- und Besetzungsrecht für einen Bezirksstadtrat.

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden