Sonderbedingungen für BVV-Sitzung

18.05.2020, Birgitt Eltzel

Lichtenberg/Marzahn-Hellersdorf. Die 41. Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Lichtenberg findet wegen der Corona-Pandemie unter Sonderbedingungen statt, teilt das BVV-Büro mit. Die Tagung der Bezirksverordneten am Donnerstag, 28. Mai, wird auf die Dauer von drei Stunden begrenzt. Für den Tagungsort, die Max-Taut-Aula, gilt eine veränderte Bestuhlung. Diese hat die Reduzierung der Platzkapazität für Besucher auf 7 und für Medienvertreter auf 4 zur Folge. Bestandteil der Tagesordnung der 41. Sitzung ist die Behandlung des Einwohnerantrages „Unser Wald in Lichtenberg-Karlshorst muss bleiben! Wir fordern keinen Kahlschlag und keine Abholzung“ (DS 1632/VIII). Um den Vertrauenspersonen des Einwohnerantrages das zustehende Rederecht und weiteren Mitgliedern ihrer Initiative die Teilnahme an der Beratung zu gewährleisten, bleiben die verfügbaren 7 Besucherplätze am 28. Mai ausschließlich für sie reserviert. Eine öffentliche Einwohnerfragestunde wird am 28. Mai nicht durchgeführt. Fragen können jedoch schriftlich beim Büro der Bezirksverordnetenversammlung eingereicht werden. Die Beantwortung erfolgt ebenfalls schriftlich. Für die Öffentlichkeit wird die Tagung im LiveStream übertragen. Die BVV Marzahn-Hellersdorf hat den Tagungsort gewechselt: Sie tagt ebenfalls am 28. Mai für drei Stunden in der Frauensporthalle im Freizeitforum Marzahn, LiMa+ berichtete.

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden