Schwimmhallen-Eröffnung verzögert

09.06.2018, Birgitt Eltzel

Foto: Birgitt Eltzel

Marzahn. Die Sanierungsarbeiten an der Schwimmhalle im Freizeitforum Marzahn (FFM) haben sich bekanntlich verzögert. Nach der Kurzinformation von Stadtrat Gordon Lemm (SPD) zur Mai-BVV, gibt es inzwischen eine etwas detailliertere Mitteilung der Einrichtung selbst: Der Bauherr geht laut dem aktuellen Zeitplan davon aus, dass Mitte/Ende des dritten Quartals die seit Oktober 2017 geschlossene Halle wieder genutzt werden kann. Ursprünglich sollten laut FFM Schwimmhalle und Sauna im Juli wieder eröffnet werden. Als Gründe für die Verzögerungen hat der Betreiber GSE u.a. „zusätzlichen Abstimmungsbedarf mit dem Architekten des Freizeitforums zum Erscheinungsbild der neuen Glasfassade“ genannt. „Im Zuge dessen mussten technische Details in der Planung geändert werden, was wiederum die Produktion der neuen Fassadenelemente und Fenster verzögerte. Weiterhin entstanden wegen der aktuellen sehr guten konjunkturellen Lage Verzögerungen bei der Terminierung der Gerüst-Aufstellung “, heißt es in der Mitteilung. Inzwischen ist das Gerüst an der Fassade der Schwimmhalle im Innen- und Außenbereich aufgestellt. „Die einzelnen Fenster am Nichtschwimmerbecken werden als nächstes ausgetauscht und im Anschluss beginnen die Arbeiten an der Glasfassade der Schwimmhalle.“ Wenn alles planmäßig über die Bühne gehe – Verlegen der Fliesen, Montage des Sonnenschutzes und aller Elektroanschlüsse (unter anderem auch für die Entrauchung der Schwimmhalle) – müssten nach der Reinigung die Becken mit Wasser gefüllt und die neue Wasseraufbereitungsanlage in Betrieb genommen und optimiert werden. „Erst wenn die neue Technik einwandfrei funktioniert und die Ergebnisse der Wasserkontrolle in Ordnung sind, steht einer Eröffnung nichts mehr im Weg.“

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden