Zu viel Chlor im Wasser

Schwimmhalle wieder dicht

05.04.2019, Marcel Gäding

Fotos: Archiv Emmanuele Contini (1), Marcel Gäding (2)

Marzahn. Der Bezirk hat kein Glück mit seiner Schwimmhalle im Freizeitforum Marzahn: Die für Sonnabend, 6. April, geplante Eröffnungsfeier fällt sprichwörtlich ins Wasser. Das Bezirksamt teilte am Freitagnachmittag mit, dass die Chlorwerte höher sind als vorgeschrieben.

Chlor wird dem Wasser zugeführt, um die Ausbreitung von Krankheitserregern zu verhindern. Es wirkt desinfizierend. Erst am 21. März war die Schwimmhalle nach großer zeitlicher Verzögerung wieder in Betrieb gegangen. Doch offensichtlich sorgte der Ansturm für mehr Schmutz im Wasser als vorgesehen, sodass auch mehr Chlor zum Einsatz kam. Deshalb musste das Bad am 1. April außerplanmäßig wieder geschlossen werden. „Es wurden umgehend alle möglichen Maßnahmen zu Regulierung der Wasserwerte eingeleitet“, erklärte das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf. „Derzeit arbeitet das gesamte technische Team sowie die beteiligten Firmen an der Verbesserung der Wasserqualität.“

2018 gab es Legionellen

Schon im Oktober 2018 sollte die Schwimmhalle nach ihrer Sanierung in Betrieb gehen. Doch die Eröffnung verzögerte sich damals, weil im Trinkwassersystem des Bades Legionellen entdeckt wurden. Nachdem das Problem gelöst wurde, öffnete der Bezirk die Halle am 21. März – und lockte bis zur neuerlichen Schließung Besucher zum Sonderpreis von 1 Euro pro Person fürs Schwimmen und 4 Euro für die Sauna.

Nun werden das Beckenwasser und das Filtermaterial ausgetauscht. Wie lange die Arbeiten dauern, kann die Verwaltung derzeit nicht sagen. Vorsorglich teilt sie mit, dass die Beseitigung einige Wochen dauern wird.

.

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden