Eigentlich sollte die neue alte Schule 2021/22 fertig sein. Nun:

Schulgründung angeordnet – sofort!

08.06.2020, Volkmar Eltzel

Fotos: Volkmar Eltzel. Zum Vergrößern Hauptbild anklicken.

Neu-Hohenschönhausen. An der Wartiner Straße 6 wird zum Schuljahr 2020/21 eine neue Grundschule gegründet. Die Lichtenberger Bezirksverordnetenversammlung beschloss die Schulgründung auf ihrer Mai-Sitzung ohne Aussprache. Beantragt hatte Lichtenbergs Schulstadtrat Martin Schaefer (CDU) die vorzeitige Reaktivierung.

Die einstige Schule am Barnimpark mit dem Sonderpädagogischen Förderzentrum am selben Standort wurde im Jahre 2006 aufgegeben. 1993 bis 1995 hatte man noch diverse Fachunterrichtsräume eingerichtet, 2003 wurde das Dach saniert. Nach der Schließung verfiel das 1988 erbaute Schulgebäude und die Sporthalle auf dem 8.629 Quadratmeter großen Grundstück. Zunehmender Vandalismus beschleunigte den Prozess.

Schulplatznot trotz Schulbauoffensive

Nun nehmen die Schülerzahlen in Lichtenberg wieder stark zu. Es gibt einen Geburtenanstieg im Bezirk und mehr Zuzüge von Neu-Lichtenbergern als Wegzüge. Die Schulentwicklungsplanung bis 2023/24 prognostiziert weiter steigende Zahlen von Kindern im schulpflichtigen Alter. Laut einer Bevölkerungsprognose der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung setzt sich der steigende Trend auch über das Jahr 2030 fort.

Es mangelt an Grundschulplätzen. Im Schuljahr 2019/20 gab es in Lichtenberg trotz Berliner Schulbauoffensive, Modularen Ergänzungsbauten und Reaktivierung von geschlossenen Schulgebäuden ein Defizit an Plätzen von 1.173. Im kommenden Schuljahr 2020/21 werden 1.390 Grundschulplätze fehlen. Nach der Prognose für die Folgejahre gibt es 2021/22 einen Schulplatzmangel von 1.055. Im Schuljahr 2022/23 sinkt das Defizit vorübergehend auf 676, um 2023/24 erneut auf 1.957 und 2024/25 sogar auf 2.184 fehlende Grundschulplätze anzusteigen.

Geschützter Girlitz sorgte für Verzögerung

Wie Stadtrat Martin Schaefer in der Begründung seines Antrags zur Schulgründung ausführt, wird es in den kommenden Jahren auf Grund des Mangels auch „eine temporäre Standardabsenkung des Raum-Zug-Verhältnisses“ geben. Heißt: Die Räume werden intensiver genutzt, die Schülerzahlen je Klasse steigen.

29 Grundschulen sowie zwei Primarstufen in den zwei bestehenden Gemeinschaftsschulen standen im Schuljahr 2019/20 im Bezirk Lichtenberg zur Verfügung.

Am neuen alten Schulstandort Wartiner Straße 6 wurde am 21. August 2019 der erste Spatenstich für die umfassende Instandsetzung und Reaktivierung des Schulgebäudes und der Sporthalle gesetzt. LiMa+ berichtete. In einer Mitteilung hieß es damals, das Bezirksamt Lichtenberg arbeite „schnellstes daran, das Schulgebäude bis zum Schuljahr 2021/22 fertig zu stellen.“ 13 Millionen Euro wurden für die künftig 2,5 zügige Grundschule veranschlagt. Die Planungen hatten bereits 2015 begonnen. Doch 2018 kam es zu Verzögerungen, da für den auf der Fläche ansässigen und geschützten Girlitz ein Ersatzhabitat gefunden werden musste.

Noch neun Wochen bis zum Schulstart

In dem BVV-Beschluss vom 28. Mai dieses Jahres steht: „Die Schulneugründung erfolgt zum Schuljahr 2020/21“. Zur Begründung heißt es, die Anordnung der sofortigen Vollziehung sei geboten, „um ohne Schaden für die… Schüler/innen das Schuljahr schulorganisatorisch vertretbar vorbereiten und eröffnen zu können.“

In neun Wochen werden die Sommerferien enden. Angesichts des derzeitigen Bauzustandes (siehe Fotos) ist die Schuleröffnung ein sportliches Ziel. Da auf die Schnelle noch kein wohnortnaher Einzugsbereich für die neue Grundschule gebildet werden konnte, sollen die Schüler zunächst zugewiesen werden. Erst für das Schuljahr 2021/22 ist ein Einzugsbereich vorgesehen. Ein Elterninformationsabend, der für den 22. April geplant war, fand offenbar wegen der Corona-Krise nicht statt.


Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden