Bombenfund in Hellersdorf

Schulen bleiben Montag geschlossen

08.11.2019, Marcel Gäding

Die Polizei sperrt am Montag rund um das Gut Hellersdorf. Foto: Marcel Gäding

Hellersdorf. Nach dem Fund einer Weltkriegsbombe auf dem Areal des Guts Hellersdorf steht nun die Entschärfung an: Nach Angaben der Polizei soll der 250 Kilogramm schwere Sprengkörper am Montag unschädlich gemacht werden. Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf trifft derweil die notwendigen Vorkehrungen.

Wie die Berliner Polizei mitteilte, sei die Weltkriegsbombe von Kriminaltechnikern eingehend untersucht worden. Dabei stellte sich heraus, dass von dem Blindgänger derzeit keine akute Gefahr ausgeht. Allerdings muss die Entschärfung bis Montag warten, da derzeit nicht ausreichend Fachkräfte zur Verfügung stehen. „Ziel ist es, eine Entschärfung der Bombe gefahrlos sicherzustellen und die unvermeidbaren Beeinträchtigungen gering zu halten“, hieß es dazu aus dem Polizeipräsidium.

Schulen und Kitas bleiben geschlossen

Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf teilte am Freitag mit, dass rund um den Fundort der Bombe nahe der Alten Hellersdorfer Straße, der Kastanienallee sowie der Cottbusser Straße ein Sperrkreis eingerichtet wird. Rund um diesen Sperrkreis werden am Montag Bewohner gebeten, ihre Häuser zu verlassen. Wie Schulstadtrat Gordon Lemm (SPD) informierte, bleiben die Pusteblume-Grundschule sowie die Wolfgang-Amadeus-Mozart-Schule genauso geschlossen wie die Kitas, die im Sperrkreis liegen. Für Anwohner wird in den Sporthallen des Sartre-Gymnasiums und der Jean-Piaget-Schule am Montag ab 8 Uhr eine Unterkunft eingerichtet, in der sie sich während der Bombenentschärfung aufhalten können. Betroffen sind zudem das Kinderforschungszentrum Helleum sowie die Jungendeinrichtung „Senfte“, die am Montag ebenfalls geschlossen bleiben. Menschen mit Gehbehinderung können unter der Notrufnummer 0171 7636112 Hilfe organisieren. Weitere Details werden im Laufe der nächsten Tage von der Polizei erwartet.

Die Fliegerbombe amerikanischer Bauart war am Donnerstagvormittag (7. November) bei Bauarbeiten auf dem Gelände des Guts Hellersdorf entdeckt worden. Dort finden derzeit Vorbereitungen für den Bau eines neuen Wohnviertels statt. Unter der Regie der GESOBAU sind auf dem einstigen Stadtgut nahe der Zossener Straße und der Kastanienallee 1.250 Wohnungen geplant, die zu sozialverträglichen Mieten errichtet werden (LiMa+ berichtete). Der historische Teil des Areals soll erhalten bleiben. Dort wäre Platz für Gewerbe, Kultur, Gastronomie und Kunst. Der Bau der Wohnungen beginnt im kommenden Jahr und wird 2023 abgeschlossen sein.

Update 8. November 2019, 19.45 Uhr:

Inzwischen haben die Berliner Polizei und die Berliner Feuerwehr weitere Details zur Entschärfung der Weltkriegsbombe bekanntgegeben. Demnach werden das Gut Hellersdorf sowie die umliegenden Straßen am Montag, 11. November, ab 9.30 Uhr abgesperrt und Häuser in der Nachbarschaft evakuiert.

Die Sicherheitszone umfasst folgende Straßen:

  • Zossener Straße zwischen Alte Hellersdorfer Straße und Stendaler Straße (nördlich)
  • Stendaler Straße zwischen Zossener Straße und Janusz-Korczak-Straße (östlich)
  • Cottbusser Straße zwischen Janusz-Korczak-Straße und Alte Hellersdorfer Straße (südlich)
  • Alte Hellersdorfer Straße zwischen Cottbusser Straße und Zossener Straße (westlich).

Im Sperrkreis sind folgende, weitere Straßen betroffen:

  • Havelländer Ring
  • Kastanienallee
  • Straße Alt-Hellersdorf
  • Janusz-Korczak-Straße
  • Henny-Porten-Straße
  • Fritz-Lang-Straße
  • Alte Hellersdorfer Straße
  • Neuruppiner Straße
  • Senftenberger Straße
  • Kyritzer Straße
Bombenentschärfung Hellersdorf: Alles Wichtige im Netz

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden