Rechtsextremist verhaftet

31.12.2013, Volkmar Eltzel

Frankfurt (Oder)/Hellersdorf. Nach intensiven Fahndungsmaßnahmen nahmen Berliner Beamte eines Fachkommissariats des Polizeilichen Staatschutzes am Montag, dem 30. Dezember, einen polizeibekannten 21-jährigen Berliner Rechtsextremisten in Frankfurt/Oder fest. Gegen den Gesuchten war im September 2013 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Berlin Haftbefehl wegen verschiedener rechtsmotivierter Straftaten erlassen worden. Ihm wurde unter anderem vorgeworfen, am 22. September 2013 in der Stendaler Straße in Hellersdorf einem Mann gegen Kopf und Oberkörper getreten und ihn schwer verletzt zu haben. Nachdem der Haftbefehl zur Verschonung ausgesetzt worden war, kam der 21-Jährige seinen gerichtlichen Meldeauflagen nicht mehr nach und war seitdem untergetaucht. Der Haftbefehl wurde daher wieder in Vollzug gesetzt und der Gesuchte verhaftet.

Gehbehinderter überfallen

Marzahn. Ein gehbehinderter 36-Jähriger ist am Montag, dem 30. Dezember, gegen 17.20 Uhr Opfer von Straßenräubern geworden. In der Mehrower Allee in Marzahn verlangten zwei Männer von ihm die Herausgabe seiner Einkaufstüte, die mit Feuerwerkskörpern gefüllt war. Als sich der Mann weigerte, erhielt er einen Messerstich in den Bauch. Die Täter rissen die Tüte an sich und flüchteten in Richtung Max-Hermann-Straße. Der Verletzte ging zu einem nahe gelegenen Lokal und holte von dort Hilfe. Er wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht nicht. Die Kriminalpolizei der Direktion 6 ermittelt.

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share