Wie Software aus Lichtenberg hilft, komplexe Prozesse zu meistern

Quentic – und digital ist sicher

05.10.2019, Angelika Giorgis

Fotos: Quentic GmbH. Zum Vergrößern Hauptbild anklicken.

Rummelsburg. Die Quentic GmbH in der Schreiberhauer Straße unterstützt mit ihrer Software Firmen dabei, betriebliche und gesetzliche Pflichten zu meistern. Arbeits- und Umweltschutz sind seit Langem ein komplexes Feld aus Gesetzen, Regeln und Normen. Der Softwarespezialist kann dafür alle Beteiligten in einem System verbinden und im jeweiligen Betrieb für einen ganzheitlichen Rundumblick sorgen. Mit acht individuell kombinierbaren Modulen umfasst seine Online-Plattform Arbeitssicherheit, Risks & Audits (Risiken & Prüfungen), Gefahrstoffe, Legal Compliance (Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen), Online-Unterweisungen, Prozesse sowie Umweltmanagement und Nachhaltigkeit. Da Aufgaben über Abteilungen hinweg ineinandergreifen, lassen sich so Unternehmensprozesse effizient nach gesetzlichen Vorgaben steuern.

Große und kleine Kunden

Zu den über 650 Kunden gehören internationale Konzerne wie Siemens, aber auch regionale Unternehmen wie die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Stadtreinigung (BSR) oder Wasserbetriebe (BWB). In der Praxis arbeiten viele Unternehmen in diesen Aufgabenfeldern immer noch mit Papier, Excel-Tabellen und unterschiedlichen Datensystemen. Das tat auch ein lokales Unternehmen, für das die Gründer Markus Becker, Sebastian Mönnich und Hardy Menzel während ihres Masterstudienganges „Betriebliche Umweltinformatik“ im Jahr 2005 arbeiteten. Mehrfacherfassung, Listenchaos, heterogene Daten und deren Auswertung: Das waren die Herausforderungen, vor denen der Betrieb stand.

Einer der führenden Anbieter in Europa

Die Studenten der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft entwickelten eine Datenbank, mit der sich die Daten zum Strom-, Gas- oder Energieverbrauch erheben lassen. Auf das Studienprojekt folgte eine einjährige Forschungsarbeit. Damit war der Grundstein für das Start-up gelegt, das die drei Männer im Jahr 2007 gründeten.  Heute heißt ihr Unternehmen Quentic und ist einer der führenden Anbieter in Europa. Quentic beschäftigt 220 Mitarbeiter in sieben Ländern, 170 davon in Berlin.

Personalisierte Infos für die Mitarbeiter

Die Online-Lösung verbindet Akteure wie Geschäftsführer, Fach- und Führungskräfte oder Lieferanten. Dabei zeigen personalisierte Übersichten jedem Nutzer, was er in seinem Bereich wissen muss. Verantwortliche können zeit- und ortsunabhängig auf Daten und Dokumente zugreifen – via Browser oder per App. Kennzahlen und Berichte sind mit wenigen Klicks erstellt. Die Weiterleitung erfolgt zeitsparend über das System, auch die Zuweisung von Aufgaben.

So können Sicherheitsbeauftragte im Modul Arbeitssicherheit Gefährdungen einfach dokumentieren und bewerten. Kommt es doch zum Unfall, verschicken sie die versandfertige Unfallanzeige an die Berufsgenossenschaft. Das Auswerten der Unfallkennzahlen sorgt intern für einen genauen Überblick und hilft, die richtigen Präventivmaßnahmen einzuleiten.

Über Ländergrenzen sicher arbeiten

„Wir unterstützen Unternehmen dabei, ihr Haftungsrisiko zu reduzieren“, sagt Markus Becker. Das ist schwierig, denn international sind Gesetze nicht einheitlich. Relevante Rechtsnormen können Nutzer im Modul Legal Compliance erfassen. Durch den automatischen Abgleich mit einer Online-Datenbank für Rechtstexte arbeiten Betriebe auch über Ländergrenzen hinweg sicher. Gerade wird überlegt, in Skandinavien, den Benelux-Staaten, Italien und Frankreich Fuß zu fassen. Hierfür werden die Software und Oberflächensprachen stetig weiterentwickelt.

Weiter auf Wachstumskurs

Der Hauptsitz des Unternehmens bleibt Berlin. Die Stadt ist international. Das erleichtert die Arbeitskräfte-Suche, denn Quentic benötigt weitere Mitarbeiter – und einen größeren Standort. Weil das alte Bremsenwerk voll vermietet ist, wich man in andere Büros aus. Doch das ist nur eine Zwischenlösung. Das Unternehmen will weiter wachsen.

Hervorragender Arbeitgeber

Dass Quentic ein hervorragender Arbeitgeber ist, bescheinigt ihm zum dritten Mal das unabhängige deutsche Institut Great Place to Work®. Hierfür wurden Mitarbeiter anonym befragt und Maßnahmen der Personalentwicklung bewertet. Bei Quentic arbeiten viele Frauen, die Kinder haben. Zahlreiche Väter nehmen Elternzeit. Ist die Kita zu, steht ein Eltern-Kind-Zimmer offen. Es gibt Zuschüsse für den Besuch eines Fitnessstudios und monatlich eine Massage. Auch Englisch-Kurse sind im Angebot. Um Job und Familie in Einklang bringen zu können, gilt die Kernarbeitszeit von 10 bis 15 Uhr. „Unsere Mitarbeiter sollen gerne zur Arbeit gehen, schließlich ist Arbeitszeit auch Lebenszeit. Langfristig können wir nur mit zufriedenen und motivierten Beschäftigten erfolgreich sein – und gemeinsam einen sinnvollen Beitrag für Mensch und Umwelt leisten“, sagt Becker.

Weitere Informationen: www.quentic.de
Telefon 92 10 00 00


Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden