20 Millionen Euro für Hellersdorfer Promenade

Quartier wird ab Sommer saniert

22.04.2014, Birgitt Eltzel

Foto: Deutsche Wohnen

Hellersdorf. Mit umfangreichen Sanierungsarbeiten will die Deutsche Wohnen, Berlins größter privater Vermieter, im Sommer dieses Jahres im Quartier rund um die Hellersdorfer Promenade beginnen. Für die Aufwertung des Wohnungsbestandes investiert das Unternehmen, wie es am Dienstag, 22. April mitteilte, rund 20 Millionen Euro. Es besitzt dort rund 1.300 Wohnungen.

Neuen Bedürfnissen anpassen
„Wir haben die Wohnsiedlung rund um die Hellersdorfer Promenade im April 2013 gekauft und Anfang dieses Jahres in die eigene Bewirtschaftung überführt. Wir wollen die Bestände weiter entwickeln und haben uns daher für die umfangreiche Sanierung entschieden“, erklärt Lars Urbansky, Geschäftsführer der Deutsche Wohnen Immobilien Management GmbH. Die Ende der 1980er-Jahre erbaute Siedlung solle neuen Bedürfnissen angepasst werden. Die Fassaden der Häuser werden wärmegedämmt und gleichzeitig sollen sie ein moderneres Erscheinungsbild bekommen. Vorhandene Betonbrüstungen sollen teilweise ausgetauscht oder neu verkleidet werden. Entlang der Hellersdorfer Promenade werden zusätzlich neue Balkone angebracht. Zur energetischen Sanierung sollen zudem die Isolierungen und Dämmungen von Dach- und Kellerdecken erneuert werden. Wohnungen und Treppenhäuser bekommen teilweise neue Isolierglasfenster.

Erholungsinseln und neue Spielplätze
Auch die Außen- und Grünanlagen sollen nach Mitteilung des Unternehmens neu konzipiert werden. Versiegelte Flächen im Bereich von Innenhöfen sollen reduziert werden, es werden neue Wege und Zufahrten geschaffen sowie Erholungsinseln mit Bänken angelegt. Auch neue Spielplätze sollen entlang der Promenade und in Innenhöfen entstehen. Die Arbeiten, die eng mit dem Bezirk abgestimmt werden, so Geschäftsführer Urbansky, würden schrittweise erfolgen. “Wir werden die Sanierung behutsam und nachhaltig vornehmen”, versichert er. Die Mieter würden detalliert informiert, Mitarbeiter des Unternehmens stünden im Service Point (Hellerdorfer Promenade 11) jederzeit für Fragen zur Verfügung. Die Sanierung soll 2017 abgeschlossen sein.

Das Bezirksamt ist erfreut
Marzahn-Hellersdorfs Stadtentwicklungs- und Wirtschaftsstadtrat Christian Gräff (CDU) erklärte dazu: “Wir freuen uns als Bezirksamt sehr, dass der neue Eigentümer sehr zügig die Quartiersentwicklung angeht und die Wohnungen saniert, sich auch insgesamt im Bezirk nachhaltig engagiert.”

Rings um die Hellersdorfer Promenade sollte einst ein Europa-Viertel entstehen – mit sanierten Häusern, deren bemalte Fassaden an mehr als 40 Länder Europas erinnern. Doch aus dem 2006 gestarteten Projekt wurde nichts, weil die österreichische Holding Level One Pleite ging. Nur das “Deutsche Haus” wurde fertig, an der Riesaer/Quedlinburger Straße. Seit Jahren bewegte sich nichts mehr an der Hellersdorfer Promenade, die zu den sozial schwächsten Gebieten im Bezirk zählt. Die Ankündung der Deutschen Wohnen ist somit ein Hoffnungsschimmer – nicht nur für die Bewohner des Quartiers selbst.

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden