Integrationspreis für Haeckel-Schule

14.12.2018, Birgitt Eltzel

Ehrung für die Ernst-Haeckel-Schule vor der BVV – die Fotografen standen bereit.
Foto: Birgitt Eltzel

Marzahn-Hellersdorf. Die Hellersdorfer Ernst-Haeckel-Schule, eine Integrierte Sekundarschule, wurde mit dem Jugend-Integrationspreis 2018 der Stiftung Zukunft für Berlin geehrt. Die Auszeichnung nahmen Vertreter der Aktivgruppe „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ und des Fördervereins vor der Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Marzahn-Hellersdorf am Donnerstag, 13. Dezember, entgegen.

Das Kuratorium und der Vorstand der Stiftung Zukunft für Berlin hatten den diesjährigen Jugendintegrationspreis mit der Zielstellung ausgeschrieben, besondere Leistungen von Einrichtungen und Initiativen zu würdigen, die der politischen Bildung und demokratischen Erziehung der ihnen anvertrauten Kinder und Jugendlichen dienen. Es ging vor allem darum, Teams zu unterstützen, die durch den Kontakt mit der Realität in Gedenkstätten und Museen und mit Zeitzeugen, jungen Leuten die Möglichkeit geben, sich selbst ein realistisches Bild der Geschichte zu vermitteln und Standpunkte zu Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu erarbeiten. Die Teams sollten die gewonnenen Erkenntnisse im Alltag leben, couragiert für faires und solidarisches Verhalten untereinander eintreten und sich mit schlechtem Verhalten bewusst auseinandersetzen.

Der Vorstandsvorsitzende Siegfried Nord der Stiftung Zukunft für Berlin hob hervor, dass in der Aktivgruppe seit mehreren Jahren Besonderes geleistet wird. Die Haeckels wurden mit einem Preisgeld von 1.000 Euro belohnt.

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden