Politiker feierten das „La Paz“

15.10.2018, Volkmar Eltzel

Bürgermeisterin Dagmar Pohle gratuliert den Inhabern des La Paz, Mourad Rojin (links) und Orhan Emre.
Foto: Lutz Neumann

Hellersdorf. Zum 20. Geburtstag des Spezialitätenrestaurants „La Paz“ im Zentrum „Helle Mitte“ ließ es sich Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle (Linke) nicht nehmen, den Inhabern Mourad Rojin und Orhan Emre am Freitag, 12. Oktober, persönlich zu gratulieren. „Ich wünsche ihnen auch für die kommenden Jahre viel Erfolg“, sagte sie in ihrer Rede.

Offenbar kommt die mexikanische Küche bei Politikern gut an. Denn neben vielen weiteren Gästen aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung, überbrachten auch die ehemaligen Bürgermeister von Marzahn-Hellersdorf, Uwe Klett (2001-2006) und Stefan Komoß (2011 bis 2016) ihre Glückwünsche. Ebenso vertreten waren Iris Spranger, Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses und SPD-Kreisvorsitzende, Stadtrat a.D. Dr. Heinrich Niemann. Sigrid Höpfner, die ehemalige Vorstands-Chefin der Mega AG, ließ ihre besten Grüße und Glückwünsche ausrichten. Die Mega hatte das Stadtteilzentrum Helle Mitte weitgehend errichtet, ist jedoch schon seit 2002 pleite. Eigentümer und Händler in der Hellen Mitte kamen und gingen – das La Paz blieb. So wie auch Karin Büttner von der Wirtschaftsagentur Berlin-Brandenburg. Sie hatte 1998 die Eröffnung begleitet. „Ich bin immer wieder gerne im La Paz“, sagt sie. „Hier gibt es eine sehr gute mexikanische Küche und das Team ist zuvorkommend und herzlich.“
La Paz, Kurt-Weill-Gasse 7, www.lapaz-berlin.de

 

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden