• Alte Hellersdorfer Straße wird neues QM-Gebiet

    Beschlossene Sache

    Im Gebiet an der Alten Hellersdorfer Straße ballen sich die sozialen Probleme.

    Hellersdorf. Hier werden Privatsender wie RTLII und Co immer fündig, wenn es darum geht, Leute vorzustellen, die vom Leben gebeutelt sind: Im Dreh um die Alte Hellersdorfer Straße wohnen vor allem arme Leute, oft bildungsfern. Nach dem jüngsten Sozialbericht des Bezirksamts Marzahn-Hellersdorf ist im sogenannten Planungsraum Alte Hellersdorfer Straße,... von Birgitt Eltzel mehr

  • Im Gebiet an der Alten Hellersdorfer Straße ballen sich die sozialen Probleme.

    Alte Hellersdorfer Straße wird neues QM-Gebiet

    Beschlossene Sache

    Hellersdorf. Hier werden Privatsender wie RTLII und Co immer fündig, wenn es darum geht, Leute vorzustellen, die vom Leben gebeutelt sind: Im Dreh um die Alte Hellersdorfer Straße wohnen vor allem arme Leute, oft bildungsfern. Nach dem jüngsten Sozialbericht des Bezirksamts Marzahn-Hellersdorf ist im sogenannten Planungsraum Alte Hellersdorfer Straße,... von Birgitt Eltzel mehr

  • Der Gedenkstein auf dem Parkfriedhof Marzahn erinnert seit 2002 an das Trauma der Russlanddeutschen: Fast eine halbe Million Menschen war in Stalins Lagern umgekommen.

    Beleidigendes Pamphlet ging an Aussiedlerverein Vision e.V.

    Rassismus ist nicht hinnehmbar

    Marzahn. Ist es nur ein böser Nachbarschaftsstreit oder Ausdruck von Rassismus? Am Freitag, 17. Januar, fanden die Mitglieder des Aussiedlervereins Vision e.V. im Briefkasten und an der Tür ihrer Räume ein Pamphlet (siehe Foto), in dem in fehlerhaftem Deutsch von „komischen Russen Babuschkas“ und „eure Hartz 4 Hütte“ die... von Birgitt Eltzel mehr

  • Mit Lichtenberg stehen Leihfahrräder auch außerhalb des S-Bahnhrings wie hier am S-Bahnhof Friedrichsfelde Ost.

    Bringen Leihfahrräder die Mobiltätswende am Stadtrand?

    Skepsis ist angebracht

    Wie macht man Menschen am Stadtrand schmackhaft, (öfter mal) das Auto stehen zu lassen und stattdessen andere Möglichkeiten der Mobilität zu nutzen? Indem man diese auch dort schafft. Deshalb will, wie LiMa+ berichtete, der Senat auf Drängen der rot-rot-grünen Parlamentarier u.a. das System der Leihfahrräder auf die Gebiete außerhalb... von Linna Schererz mehr

  • Darron liest im Tierheim Berlin einer Katze vor. Beide profitieren davon.

    Ein bemerkenswertes Projekt hat im Tierheim Berlin begonnen:

    Kinder lesen Katzen vor

    Falkenberg. Im Tierheim Berlin gibt es jetzt ein neues Projekt mit einem Titel, der aufhorchen lässt: Kinder lesen Katzen vor, lautet das Motto. 15 Mädchen und Jungen gehören aktuell zu den aktiven Teilnehmern. Sie sind zwischen sieben und zwölf Jahre alt, mögen kuschlige Stubentiger und tun sich normalerweise mit... von Steffi Bey mehr

  • Dieses Modell der Trogvariante der Ortsumfahrung Ahrensfelde haben Anwohner nach den Plänen erstellt, um Probleme dieser Variante zu veranschaulichen.

    Der Bau der Ortsumfahrung Ahrensfelde wird konkret, doch:

    Anwohner lehnen Planungsvariante ab

    Ahrensfelde/ Marzahn-Nord. Groß war das Interesse sowohl in Ahrensfelde als auch in Marzahn-Nord an der Einwohnerversammlung am Mittwoch, 15. Januar. Nadja Zivkovic (CDU), Bezirksstadträtin für Wirtschaft, Straßen und Grünflächen von Marzahn-Hellersdorf, und der Ahrensfelder Bürgermeister Wilfried Gehrke (CDU) hatten gemeinsam zu einer Informationsveranstaltung eingeladen. Einziges Thema: Die Ortsumfahrung Ahrensfelde... von Klaus Tessmann mehr

  • Die Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete in den Wohn-Containern am Blumberger Damm soll bis zum Januar 2021 weiter genutzt werden.

    BIM beantragte für viele Container weitere drei Jahre Laufzeit

    Tempohomes doch länger temporär

    Marzahn-Hellersdorf/ Lichtenberg. Als im Jahr 2015 insgesamt 55.001 geflüchtete Menschen nach Berlin kamen und 2016 noch einmal 16.889, (Quelle: Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten, LAF, Berlin), war zunächst die Not groß, für alle eine Unterkunft zu finden. Turnhallen, leer gezogene Kindertagesstätten und Schulen mussten vorübergehend als Notunterkünfte mit herhalten. Doch je... von Volkmar Eltzel mehr

  • Kajaks und Kanadier kann man auch selber bauen, sagte sich Lutz Berger und gründete sein Bootsbau-Unternehmen.

    Politikwissenschaftler gründete eigene Bootsbau-Manufaktur

    Kajaks und Kanadier zum Selberbauen

    Lichtenberg. Als Teenager hatte sich Lutz Berger selbst ein Faltboot gebaut und paddelte durch heimische Gewässer. Später trieb es den studierten Politikwissenschaftler weiter weg in die Ferne. Er arbeitete unter anderem für die Entwicklungshilfe und als Wanderführer. Auf einer seiner Touren durch Skandinavien entdeckte er die schönen, eleganten Kajaks... von Angelika Giorgis mehr

  • Die Lesenacht an der M8 erfreut sich bei Besuchern wachsender Beliebtheit.

    Literatur-Festival im Kiez erfreut sich wachsender Beliebtheit

    Lesenacht an der M8 wird Tradition

    Marzahn. Bereits zum vierten Mal findet am Sonnabend, 18. Januar, von 19 bis 23 Uhr die Lesenacht an der M8 statt. Zeitgleich werden in sechs Marzahner Lokationen entlang der Straßenbahnlinie M8 unterschiedliche literarische Leckerbissen zum Besten gegeben. Jeweils drei Autoren lesen pro Ort jeweils 45 Minuten aus ihren selbst... von Volkmar Eltzel mehr

  • Am Neubauprojekt Lindenhof stellte die Howoge 2019 im zweiten Bauabschnitt 376 Wohnungen fertig.

    Wohnungsbaugesellschaft erhöht Bestand durch Neubau und Ankauf

    Howoge mit noch mehr Wohnungen

    Lichtenberg/ Berlin. Die landeseigene Howoge Wohnungsbaugesellschaft mbH bilanziert für 2019 einen Anstieg von rund 1.700 Wohnungen auf einen Gesamtbestand von insgesamt 62.261 Wohnungen. Wie das Unternehmen mitteilt, sind Ende 2019 acht Neubauprojekte in vier Berliner Bezirken mit insgesamt 1.092 Wohnungen fertiggestellt. Mit 744 Wohnungen lag der Fokus der Neubautätigkeit... von Volkmar Eltzel mehr

  • Schöne bunte Werbewelt: Es wird uns suggeriert, zu brauchen, was wir oft gar nicht nötig haben.

    Man gönnt sich ja sonst nichts

    Knallerpreise

    Geht es Ihnen auch so wie mir? Das neue Jahr ist schon beinahe zwei Wochen da und trotzdem ist man, im wörtlichen Sinn, noch satt vom alten. Weihnachtsfeiertage, Silvester, Neujahr – Zeiten, in denen mehr auf die Teller kam als gebraucht. Pfff… Jetzt wird es Zeit zur Normalität zurückzukehren.... von Birgitt Eltzel mehr