• Aus dem Montoring Soziale Stadtentwicklung Berlin 2019

    Lichtenberg bleibt stabil

    Blick auf ein Hochhaus an der Zingster Straße in Hohenschönhausen: Die Zingster Straße Ost hat einen mittleren Sozialstatus, der Westen einen als "niedrig" definierten.

    Lichtenberg. Die gute Nachricht zuerst: Der Bezirk entwickelt sich nach den Daten des Monitorings Soziale Stadtentwicklung stabil. Laut dem gerade erst vorgelegten Bericht der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung gibt es in Lichtenberg keine Gebiete mit überwiegender Armut. Alle zwei Jahre lässt die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen solche Sozialdaten erheben,... von Birgitt Eltzel mehr

  • Blick auf ein Hochhaus an der Zingster Straße in Hohenschönhausen: Die Zingster Straße Ost hat einen mittleren Sozialstatus, der Westen einen als "niedrig" definierten.

    Aus dem Montoring Soziale Stadtentwicklung Berlin 2019

    Lichtenberg bleibt stabil

    Lichtenberg. Die gute Nachricht zuerst: Der Bezirk entwickelt sich nach den Daten des Monitorings Soziale Stadtentwicklung stabil. Laut dem gerade erst vorgelegten Bericht der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung gibt es in Lichtenberg keine Gebiete mit überwiegender Armut. Alle zwei Jahre lässt die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen solche Sozialdaten erheben,... von Birgitt Eltzel mehr

  • Triste Platte? Von wegen! Es gibt viel Farbe in Marzahn NordWest, der Stadtteil ist bunt.

    Bilanzbroschüre des QM Marzahn NordWest erschienen

    Bunter Stadtteil

    Marzahn. Das Cover der soeben erschienen Publikation „Bunter Stadtteil Marzahn NordWest – Quartiersmanagement 2010 bis 2020“ zeigt Farbe. Die Fotografin stand auf dem Dach des Kulturhochhauses an der Wittenberger Straße 85. Dort eröffnete sich ihr ein weiter Blick – und augenscheinlich wurde, wie zutreffend der Titel der 80-seitigen Broschüre... von Birgitt Eltzel mehr

  • Die Straßenbahn der Linie 27 auf der Treskowallee endet von Norden kommend kurz vor der Dorotheastraße und fährt zurück.

    Wenn die BVG Bau-Termine drei Tage vorher verschiebt

    Der Ost-West-Konflikt Treskowallee

    Karlshorst. Den Anwohnern und Gewerbetreibenden der Treskowallee im Abschnitt zwischen Dorothea- und Ehrlichstraße war schon vor einer Woche klar, dass da etwas aus dem Gleis läuft. Die BVG ließ Flyer verteilen, in denen folgendes zu lesen war: „Nach der erfolgreichen Sanierung der Treskowallee auf der Ostseite beginnen nun die... von Volkmar Eltzel mehr

  • Blick auf das Gelbe Viertel. Das ist im Monitoring Soziale Stadtentwicklung abgerutscht.

    Soziale Stadtentwicklung: Gelbes Viertel unter Beobachtung

    Wo die Armut wohnt

    Hellersdorf. Gegenüber von Mäc-Geiz sitzen zwei Männer mit Bierflaschen in den Händen auf einer Bank, 1,50 Meter Corona-Abstand zwischen sich. Eine Frau schiebt einen alten Mann im Rollstuhl, eine Mutter mit Kind schleppt schwere Einkaufstüten. Vor der Tür des seit 2014 geschlossenen “Haus der Gesundheit” an der Etkar-André-Straße steht... von Birgitt Eltzel mehr

  • Für die Wartiner Straße 6 in Neu-Hohenschönhausen ordnete Lichtenbergs Schulstadtrat Martin Schaefer eine Schulgründung mit sofortigem Vollzug an.

    Eigentlich sollte die neue alte Schule 2021/22 fertig sein. Nun:

    Schulgründung angeordnet – sofort!

    Neu-Hohenschönhausen. An der Wartiner Straße 6 wird zum Schuljahr 2020/21 eine neue Grundschule gegründet. Die Lichtenberger Bezirksverordnetenversammlung beschloss die Schulgründung auf ihrer Mai-Sitzung ohne Aussprache. Beantragt hatte Lichtenbergs Schulstadtrat Martin Schaefer (CDU) die vorzeitige Reaktivierung. Die einstige Schule am Barnimpark mit dem Sonderpädagogischen Förderzentrum am selben Standort wurde im... von Volkmar Eltzel mehr

  • Die Bauarbeiten an einer Wasserleitung haben bereits vor einigen Wochen angefangen. Jetzt pausieren sie. Das Loch kommt aber weg – irgendwann.

    Drinnen + draußen

    Und plötzlich war der Graben zu

    Sie kennen das wahrscheinlich auch: Ein Stück Gehweg, Straße oder Einmündung wird mit rotweißen Plastikbalken oder Flatterband versehen und abgesperrt. Das heißt, dort werden Bauarbeiten beginnen. Was getan wird und warum, dazu gibt es erst mal keine Information. Wird schon wichtig sein, denkt man. Allerdings dauert es, bis sich... von Linna Schererz mehr

  • Zigaretten gib's hier nicht, aber Kunst: Automat in der Mark-Twain-Bibliothek...

    Wenn Kunstwerke aus Automaten kommen…

    Die Wunderschachtel

    Marzahn-Hellersdorf. Wer kennt noch Wundertüten? In zurückliegenden Zeiten gab es die für Kinder zu billigen Preisen. Darin waren alle möglichen kleine Sachen versteckt, von Lackbildern bis hin zu Mini-Autos und Buchstaben- und Zahlenschiebespielen. Und manchmal auch ein Ring – Anlass zu größter Freude vor allem bei den Mädchen. Auch... von Birgitt Eltzel mehr

  • Die Entwürfe für die Gestaltung des künftigen Georg-Knorr-Parks sind jetzt in einer Ausstellung vor Ort zu sehen.

    Pläne für neues Stadtquartier Georg-Knorr-Park ausgestellt

    Wohnen mit Gewerbe

    Marzahn. Rund 1.000 Wohnungen, 370 studentische Appartements und Einrichtungen für nicht störendes Gewerbe sollen zwischen 2022 und 2027 auf einer etwa elf Hektar großen, bisher wenig genutzten Fläche des Georg-Knorr-Gewerbeparks entstehen. Das ganze Viertel zwischen Wiesenburger Weg/Bahnstrecke und Georg-Knorr-Straße wird durch die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft von der Laborgh Investment GmbH... von Birgitt Eltzel mehr

  • Blick von der Allee der Kosmonauten auf das neue, hochmoderne Heizkraftwerk Marzahn.

    Müller: Wichtiger Schritt zur Klimaneutralität Berlins bis 2050

    Heizkraftwerk Marzahn in Betrieb

    Marzahn. Das neue Heizkraftwerk Marzahn ist am Mittwoch, 3. Juli, offiziell in Betrieb gegangen. Energieerzeuger Vattenfall investierte in den Bau der modernen Gas- und Dampfturbinenanlage (GuD-Anlage) an der Rhinstraße rund 325 Millionen Euro. Der Konzern bezeichnet das Marzahner Werk, das über eine Wärmeleistung von 230 Megawatt und eine elektrische... von Linna Schererz mehr

  • Wie geht man mit Großsiedlungen um? Abriss des Glencairn Tower, Motherwell am 20. November 2011. Aus: BRUT Boredom-Recherche von von Marija Nemčenko & Anna Tüdős.

    Hochschulprojekt-Projekt fragt Hellersdorfer nach Lieblingsorten

    Eine Annäherung

    Hellersdorf. Ein Foto vom Lanarkshire Council zeigt den Abriss des Glencairn Tower in Schottland im Jahr 2011. Gewaltige Betonmassen stürzen in sich zusammen. Ein metaphorisches Bild. Denn Großsiedlungen werden vor allem von Außenstehenden oft als unwirtlich und abweisend empfunden. Doch diese sind nicht nur eine Zusammenballung von Riesenhäusern, sondern... von Regina Friedrich mehr