Fest der Hoffnung und des Lebens genau zur rechten Zeit

Ostern war besonders

10.04.2020, LiMa+ Team

Fotos: Birgitt Eltzel. Zum Vergrößern Hauptbild anklicken.

Oder vielleicht doch eher eigenartig? Noch gelten die Kontaktbeschränkungen. Gerade jetzt, wo sich die Natur in ihrer ganzen Pracht und ihrem Aufbruch zu neuem Leben präsentiert, fällt es uns besonders schwer, Kontakte einzuschränken und Zurückhaltung zu üben. Es wird keine Osterfeuer geben, jedenfalls keine erlaubten mit mehr als zwei Personen (außer vielleicht ganz in Familie), Verwandtenbesuche müssen auch noch zu Ostern ausbleiben, ebenso Umarmungen mit Freunden. Keine Bussis, weder rechts noch links, nicht mal Hände soll man schütteln.

Den Blick auf das Gute richten

Eine Menge ist aber auch möglich: Osterspaziergänge im Kreise der Familie oder zu zweit. Eltern können Ostereier und kleine Süßigkeiten verstecken, damit ihre Kinder sie suchen und finden. Beides gehört zusammen und macht ebenso viel Spaß. Gute Gespräche, zum Beispiel über Pläne nach dem Virus, wenn die Welt wieder aufmacht. Sicher wird vieles anders sein, etliches wahrscheinlich auch schwerer. „Anders“ impliziert aber immer auch die Chance einer Verbesserung. Wir müssen es besser machen.

Das Wichtige wertschätzen

Vielleicht tut uns eine gewisse Verlangsamung zu Ostern sogar ganz gut. Zeit zur Einkehr und zum Nachdenken über die Welt und uns in ihr. Vielleicht lernen wir das Wichtige mehr wertzuschätzen. Das Leben.

Viele zu den Osterfeiertagen in Kirchen geplante Gottesdienste mussten abgesagt werden. Schmerzlich für evangelische und katholische Gläubige, ist doch Ostern das höchste Fest der Christen. Nach ihrem Glauben hat Jesus den Tod überwunden. Das Leben geht weiter. Was für eine gute, hoffnungsvolle Botschaft!

Es liegt an uns

Einige Gemeinden bieten Gottesdienste am Telefon insbesondere für Gläubige an, die keinen Computer nutzen. Andere übertragen die Andachten und Ostergebete der Pastoren in den Kirchen auf youtube oder im Livestream. Eine Übersicht gibt es zum Beispiel auf der Webseite der Evangelischen Kirchenkreise im Sprengel Berlin. Natürlich werden auch zahlreiche Veranstaltungen im Fernsehen und Radio gesendet.

Es gibt erste, vorsichtige Anzeichen, dass die Menge mit Corona infizierter Menschen nicht mehr immer schneller zunimmt. Halten wir bitte die Vorsichtsmaßnahmen weiter durch, damit die Zahl der Neu-Infektionen erst stagniert und anschließend sinkt, die der Genesenen aber steigt! Dann werden wir das Virus in die Schranken weisen und nicht umgekehrt. Es liegt an uns, ob Ostern und die Tage danach besonders oder eigenartig werden. Machen wir das Beste draus und feiern das Leben!

Wir wünschen allen Menschen da drinnen und draußen gute, hoffnungsvolle Ostertage! Achten Sie Ihre Mitmenschen, indem Sie auf sich achten!

LiMa+ macht jetzt “Corosterferien”. Wir sind ab 20. April wieder für Sie da.


Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden