Inklusives Pferdesport- und Reittherapiezentrum eröffnet

Neues Leben im Pferdesportpark

30.10.2019, Volkmar Eltzel

Fotos: Volkmar Eltzel. Zum Vergrößern Hauptbild anklicken.

Karlshorst. Ab sofort befindet sich das bundesweit größte inklusive Pferdesport- und Reittherapiezentrum am südlichen Ende der Karlshorster Trabrennbahn im Pferdesportpark. Am vergangenen Freitag, 25. Oktober wurde es feierlich eingeweiht.

 

 

Baukosten 10 Millionen Euro

Der Vorsitzende der Stiftung Rehabilitationszentrum Berlin-Ost, Helmut Siebert, dankte den Planerinnen, Architekten, der Bauleitung, den Lichtenberger Werkstätten und nicht zuletzt allen Bauleuten für die tolle Arbeit. Der Neubau hat 10 Millionen Euro gekostet, finanziert aus Stiftungsgeldern, Mitteln der Deutschen Klassenlotterie und Darlehen der Bank für Sozialwirtschaft.

Moderne Ställe und Reithallen

Für das Bauvorhaben erwarb die Stiftung bereits Ende 2015 dazu ein 100.000 Quadratmeter großes Grundstück vom Pferdesportpark. 33.000 Quadratmeter sind nun barrierefrei mit modernen Pferdeställen für 90 Pferde, mit Reithallen und weiteren Gebäuden bebaut, auf rund 50.000 befinden sich Außenreitplätze für Therapie-, Freizeit- und Sportangebote sowie Auslauf- Wiesen- und Weideflächen. Das gesamte Gelände wurde neu gestaltet.

“Aktion Mensch” hilft

Bis auf kleine Nachbesserungen sei das Projekt abgeschlossen, erklärte der Stiftungsvorsitzende. „Mit dem Zentrum wird die 160-jährige Tradition des Standortes der Pferderennbahn fortgeschrieben“, sagte Helmut Siebert. Der Bau der Anlage erfolgte seit 2017 sukzessive in mehreren Etappen (LiMa+ berichtete). Ab 1. November heißt die Leiterin des Zentrums Frederike Wendt. Die „Aktion Mensch“ unterstützt das Projekt mit einer Anlaufförderung für die nächsten drei Jahre.

Sportstätte für Special Olympics

„Wie groß, hell und gut das Reitzentrum geworden ist – mir geht das Herz auf“, sagte Andreas Geisel (SPD), Senator für Inneres und Sport. Der Standort biete nun beste Voraussetzungen, um sich 2023 als Sportstätte bei den Special Olympics in Berlin mit einzubringen. Es gehe eben nicht nur um „schneller, höher, weiter“, sondern auch um ein respektvolles Miteinander von Menschen mit und ohne geistige oder körperliche Beeinträchtigungen.

Weitere Gestaltung des Pferdesportparks

Lichtenbergs Bürgermeister Michael Grunst (Die Linke) wünschte dem Team gutes Gelingen für den Start des Sport- und Therapiebetriebes ab November. „Das klare Bekenntnis zum Pferdesport in Karlshorst wird in den nächsten Jahren weiter sichtbar werden“, sagte der Bürgermeister. Mit Blick auf die Baumaßnahmen auf der Treskowalle erklärte Michael Grunst, er hoffe, dass sich auch bald die verkehrliche Anbindung des Standortes verbessere.

In Zukunft viele neue Veranstaltungen

„Die heutige Einweihungsfeier ist erst der Anfang“, sagte Dr. Andreas Prüfer, Vorsitzender des Fördervereins Pferdesportpark Berlin-Karlshorst e.V. Er wünsche sich im Pferdesportpark viele weitere Veranstaltungen, wie Klassik Open Air, Freilicht-Kino und natürlich zahlreiche Renntage.

Im Anschluss an den Festakt demonstrierten Sportlerinnen und Sportler mit ihren Pferden eindrucksvoll ihr Können im Springen, Voltigieren, der Dressur und der Islandpferdequadrille.


Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden