Vonovia baut im Stadtteil Fennpfuhl 90 Mietwohnungen

Nachbarn von Anfang an einbezogen

14.05.2020, Volkmar Eltzel

Fotos: Vonovia (1), Volkmar Eltzel (2-3) Zum Vergrößern bitte auf das Startbild klicken!

Lichtenberg. Das Baugrundstück bringt eigentlich das mit, was für einen handfesten Konflikt mit Anrainern nötig ist. Der Vonovia-Konzern errichtet auf einer rund 4.900 Quadratmeter großen Fläche an der Storkower Straße, die vorher als Parkplatz genutzt wurde, ein Haus mit insgesamt 90 freifinanzierten Mietwohnungen. Doch zu einem Streit über das Vorhaben kam es trotz Wegfalls der Stellflächen nicht. Denn die Gesellschaft errichtet als Ersatz in einer Tiefgarage des neuen Wohngebäudes 69 Pkw-Stellplätze, sogar mit Vorrichtungen für E-Ladestellen.

Gespräche mit Kiezforum und WGLi

Noch wichtiger aber zur Konfliktvermeidung war das Herangehen in der Planungsphase: Bereits von Anfang an bemühte sich die Bauherrin um Austausch mit Menschen und Organisationen vor Ort. So fanden nach Angaben der Gesellschaft frühzeitig Gespräche mit dem Kiezforum Fennpfuhl und Anwohnern statt. Beraten wurde das Projekt auch mit der Genossenschaft WGLi, die Wohngebäude in der nahen Rudolf-Seiffert-Straße besitzt und Einfluß auf das Maß der Bebauung nehmen konnte.

Wünsche von Nachbarn berücksichtigt

Sascha Amler, Regionalbereichsleiter Berlin Ost/Potsdam bei Vonovia: „Wir freuen uns sehr, dass wir jetzt den Startschuss für den Neubau der 90 Wohnungen an zentraler Stelle in Lichtenberg geben können. Dem Baustart ging nicht nur eine intensive Planungsphase voraus, sondern auch die Beteiligung der Anwohner und der Austausch vor Ort. Denn uns war wichtig, die unmittelbaren Nachbarn einzubeziehen und zu erfahren, welche Wünsche sie haben. Viele Anregungen haben wir dann in der Umsetzung berücksichtigen können.“ So sei ein Ergebnis der Anwohnerbeteiligung eine abgestufte Geschosshöhe des Neubaus zu den Bestandsgebäuden in der Rudolf-Seiffert-Straße. Damit werde eine Verschattung dieser Häuser vermieden, so Amler. Zudem werde die Zufahrt zum Parkplatz der WGLi-Mieter offengehalten.

Mehrzahl der Wohnungen für Familien

Das terrassenförmige Wohnhaus soll 2022 fertiggestellt sein. Die Wohnungen verfügen über zwei bis fünf Zimmer mit einer Wohnfläche zwischen 38 und 113 Quadratmetern. Mit insgesamt 46 Vier- und Fünfzimmer-Wohnungen sowie 20 Dreizimmer-Wohnungen entstehen vor allem Wohnungen für kleine und große Familien mit Kindern.

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden