Unterhaltung von Satire über Erotik bis zum Krimi

Mit der Tram M8 zur ersten Lesenacht

12.11.2016, Klaus Tessmann

Fotos: Volkmar Eltzel (1-3), Klaus Tessmann (4), Flyer: Lesenacht-Initiatoren.

Marzahn. Eine kulturelle Premiere wartet gleich zum Jahresanfang auf die Freunde der Literatur: Die „1. Lesenacht an der M8“ findet am Sonnabend, 21. Januar, statt. Ab 19 Uhr starten an drei Lese-Orten nahe der Straßenbahn-Linie M8 die Programme: Jeweils zwei Autoren und Rezitatoren lesen abwechselnd je 30 Minuten lang Auszüge aus den Büchern, Geschichten und Programmen vor. Es folgen 30 Minuten Pause für Gespräche, Imbiss und Getränke – vor allem aber dafür, dass die Gäste, die es möchten, z.B. mit der Tram zum nächsten Lese- und Veranstaltungsort wechseln können. Es gibt vier Runden. Die weiteren Startzeiten sind 20-, 21- und 22 Uhr.

Klavier unterm Arm

Der Felix-Punkt Club der Felix Wohnungsgenossenschaft eG, Schwarzburger Straße 10, Tram-Haltestelle Wuhletalstraße, lädt zur „Satire-Nacht“ ein: Hier stellt die Hellersdorfer Malerin und Illustratorin Antje Püpke ab 19 Uhr die beiden Satiriker Wolfgang Reuter und Frank Nussbücker vor. Wie es im Veranstaltungsflyer heißt, kommt Reuter quasi mit dem Klavier unterm Arm zu seinem Programm „Jetzt ham wa den Salat“. Frank Nussbücker mimt mit seinem „Unionismus“ das Schießen von Toren aus der Eckenperspektive. Satire aus der Fußballwelt, geht das? Man darf gespannt sein!

Lüsternes

Eine „Erotik-Nacht“ findet in der Kamin-Galerie der Golferia Berlin, Wittenberger Str. 50, Haltestelle Niemegker Straße, statt. Gediegene Akt-Foto-Kunst und die Performance „Körperliteratur“ werden komplettiert durch Texte zur „Keim-Erotik“ eines Heranwachsenden, gelesen von Udo Klingner. Die Marzahner Autorin Maximiliane Gebhardt, Gründerin des Literarischen Frauenstammtisches sowie der Autorengruppe „OPUS53“ führt durch das Programm. Auch sie hat lüsterne Texte zu bieten.

Kriminaltango

Im Berliner Tschechow-Theater, Märkische Allee 410, Haltestelle Barnimplatz, wird den Liebhabern spannungsgeladener Literatur eine „Krimi-Nacht“ geboten. Hier geleitet der ehemalige Marzahner Lokalpolitiker und Autor Wolfgang Brauer durch das Nachtprogramm. Gleich zwei Krimiautoren, bitten zum „Kriminaltango à la Berlin-Marzahn“: Der in Marzahn-Nord wohnende Krimi Autor Rolf A. Götte und der Potsdamer Dr. Karl-Heinz Otto, alias Carlotto, freischaffender Schriftsteller, leuchten die Berlin-brandenburgische Halb- und Unter-Welt aus.

Den drei gemeldeten Vorlese- Veranstaltungsorten könnten sich gern noch weitere anschließen, sagte Reinhard Kneist, Betreiber der Golferia und einer der Initiatoren der Lesenacht. Mit der Aktion sollen kulturelle Einrichtungen in Marzahn bekannter gemacht werden. Kneist hofft auf einen Erfolg des neuen Veranstaltungsformats. Vielleicht wird es dann – irgendwann – die „Zweite Lesenacht an der M 8“ mit noch mehr Teilnehmern geben.

Eintritts-Karten gibt es ab sofort im Vorverkauf im „Tschechow-Theater“ und in der „Golferia“. Reservierungen sind auch telefonisch möglich.

Die Leseorte:

FELIX-Punkt-Club www.felix-wg.de
Schwarzburger Str. 10
12687 Berlin
M8-Haltestelle: Wuhletalstraße
Telefon 030 93 77 18 26

Golferia Berlin www.golferiaberlin.de
Wittenberger Str. 50
12689 Berlin
M8-Haltestelle: Niemegker Straße
Telefon 030 93 49 73 95

Berliner Tschechow-Theater www.kulturring.org
Märkische Allee 410
12689 Berlin
M8-Haltestelle: Barnimplatz
Telefon 030 93 66 10 78

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden