Gedanken-Brösel. Brillen und Kontaktlinsen sind nicht immer gut

Mit dem Herzen sieht man besser

18.11.2018, Mike Abramovici

Foto: Privatarchiv Mike Abramovici. Zum Vergrößern Hauptbild anklicken.

Viele Gedanken, die sich uns quasi aufdrängeln, drehen sich um ein Thema, das uns wirklich alle betrifft: das Alter und vor allen das Älterwerden. In meinen Jahren ist es manchmal frühmorgens kein schöner Anblick, wenn ich mich im Spiegel so sehe. Deshalb hat es auch der liebe Gott so eingerichtet, dass das Augenlicht schwächer wird. Aber kaum ist die Brille auf der Nase oder sind die Kontaktlinsen eingelegt – oh Graus! Die eigene fragile Hülle wird sichtbar! Da kommt hin und wieder schon der Gedanke: Wenn ich mich jetzt aufschütteln könnte, wäre ich glatt 20 Zentimeter größer.

Einige Mitmenschen überspannen den Bogen aber mit der vermeintlich herzustellenden Schönheit. Da wird mit Salben geschmiert, Tabletten werden genommen, teure Cremes sollen Cellulite verhindern… Völlig Durchgedrehte gehen sogar zum Operateur, zum Hauthandwerker. Wenn der es übertrieben oder gepfuscht hat, laufen sie anschließend als grausige Gestalten durch die Straßen: Um die Augen geliftet, die Stirn mit Botox gepiekst und aufgedunsen. Das Gesicht zeigt überhaupt keine Regung mehr.

Wozu die ganze, letztendlich doch vergebliche Liebesmüh‘?
Welches Geheimnis verrät der Fuchs nochmal in „Der kleine Prinz“? – „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

Jene Menschen, die man liebt und respektiert, sind quasi zeit- und alterslos. Sie waren, sind und bleiben für uns einfach schön. In unseren Gedanken sind sie immer wunderbar! Ziemlich schnuppe, ob der Hintern auf Kniehöhe hängt oder die Brust sich Richtung Bauchnabel neigt, ob die Glocken bei dem einen oder anderen Herren länger sind als das Pendel. Auch, wenn der Rücken schmerzt und man das eigene Gebrechen vor Augen hat, egal: Insofern wir andere mit dem Herzen betrachten und von anderen so betrachtet werden, ist alles gut.

Und das wird wohl der Trick für ewige Jugend sein! Solange wir mit den liebsten Mitmenschen höflich umgehen, sehen wir zumindest für sie immer gut aus.

Darum zum Ende wie immer mein Rat: Habt Euch gefälligst lieb, Ihr Menschen da draußen! Nur wer liebt und höflich ist, wird auch so zurückbehandelt. Giert nicht nach Geld und irgendwelchem unwichtigen Schnick-Schnack. Das letzte Hemd hat keine Taschen!

Euer Brösel

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden