Sana Klinikum Lichtenberg Vorreiter in Berlin

Mini-Herzmonitor implantiert

19.03.2014, Volkmar Eltzel

Foto: Sana Klinikum Lichtenberg

Lichtenberg. Erstmals in Berlin wurde am 14. März im Sana Klinikum Lichtenberg einem 61jährigen Patienten ein Mini-Monitor zur Überwachung von Herzrhythmusstörungen implantiert. Das sogenannte Reveal LINQ-System, funktioniert wie ein Mini EKG und „ermöglicht es uns, den Zustand des Patienten kontinuierlich und drahtlos drei Jahre lang zu überwachen. Tritt eine Arrhythmie auf, so können wir nun viel schneller als bisher eine Diagnose stellen und auch eine adäquate Therapie einleiten.“ so Dr. med. Olaf Göing, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin, Schwerpunkt Kardiologie am Sana Klinikum Lichtenberg. Der Patient kann mit dem Gerät ein ganz normales Leben führen. Ist die Ursache seiner Herzrhythmusstörung gefunden, wird das Gerät in einer kleinen, kurzen OP wieder entfernt.

Der Reveal LINQ Herzmonitor ist nur ein Drittel so groß wie eine AAA-Batterie und wird mit einem Schnitt von weniger als einem Zentimeter Länge in den oberen linken Brustbereich direkt unter die Haut eingesetzt. Neben dem drahtlosen Langzeit-Monitoring wird der Arzt über das System auch automatisch benachrichtigt, wenn beim Patienten zwischen zwei regulären Arztterminen bedeutsame kardiale Ereignisse auftreten. So wissen die Ärzte im Sana Klinikum von eventuellen Rhythmusstörungen unter Umständen, bevor der Implantierte diese überhaupt wahrgenommen hat.

 

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden