Drinnen & Draußen

Merry Christmas forever

08.03.2014, Birgitt Eltzel

Foto: Birgitt Eltzel. Bitte klicken Sie zum Vergrößern auf das Bild.

Obwohl es schon seit Mitte Februar überaus mild ist und an diesem Wochenende der Frühling so richtig zuschlagen soll, können sich anscheinend einige nur schwer vom Winter trennen. In der “Hellen Mitte” von Hellersdorf sind in großen Pflanzkübeln  jedenfalls noch ein gutes Dutzend Weihnachtsbäume zu sehen: Merry Christmas forever.

Warum auch nicht, ist doch die Weihnachtszeit jener Abschnitt im Jahr, wo wir es uns gern so richtig gut gehen lassen, mit meist zu wenig Bewegung, viel zu viel Süßigkeiten sowie dem einen oder anderen anregenden Getränk in warmen Stuben. Kein Wunder, dass manche die wohlig-faule Glückseligkeit etwas länger ausdehnen wollen. Erst kürzlich wurden (nach Augenzeugenbericht einer Freundin) am Frankfurter Tor in Friedrichshain die letzten Weihnachtstannen zusammengekehrt. Auch dort haben wohl einige Nostalgiker lange Zeit nicht auf ihren Jahresend-Zimmerschmuck verzichten wollen.

In der Hellersdorfer “Hellen Mitte” erfüllen die Tannen wohl aber auch noch einen anderen Zweck: Sie lassen die ziemlich grauen Betonschluchten weitaus grüner und freundlicher erscheinen. Vielleicht sollten die Bäume deshalb für immer dort bleiben. Wer sagt denn, dass nur Zierkirschen, Birken oder gar Palmen Frühlingsgefühle hervorrufen können? Nur müsste dann auch ein zur Jahreszeit passender Baumschmuck her, schließlich kommt bald der Osterhase. Bunte Eier an Nadelzweigen – Frühling und Winter in friedlicher Koexistenz vereint.

Die Oster-Vorboten weilen übrigens schon längst unter uns. Kurz nach Weihnachten wurden bereits die ersten Hasen-Hohlkörper und Dragee-Eier in den Geschäften gesichtet. Schoko-Weihnachtsmänner gab’s da auch noch. Allerdings als preisgünstiges Sonderangebot auf den Ramsch-Tischen. Ihre Zeit war abgelaufen.

 

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden