Mehr Platz in Schulcontainern

17.01.2020, Marcel Gäding

Hohenschönhausen. Weil die Kapazitäten im Hauptgebäude nicht mehr reichen, wurden neben dem Gelände der Matibi-Schule in der Prendener Straße Schulcontainer aufgestellt. Das teilte das Bezirksamt Lichtenberg mit. „Besonders an der Matibi-Schule sind die Schülerzahlen stark gestiegen, sodass die hochwertigen und modern ausgestatteten Klassenraum-Container in schneller Bauweise für eine Entlastung sorgen werden“, erklärt die Bezirksverwaltung. Der Schulbetrieb konnte nun nach den Weihnachtsferien aufgenommen werden. „Bisher wurden zahlreiche Kinder der Matibi-Schule an der neuen Grundschule in der Konrad-Wolf-Straße beschult“, berichtet Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke). Mit dem neuen Jahr erfolge die Beschulung dann endlich wieder wohnortnah. „Mit dieser Entlastungsvariante hat der Bezirk bereits in der Lew-Tolstoi-Schule im Römerweg 120 und der Schule am Rathaus in der Rathausstraße 8 erfolgreich Schulergänzungsbauten errichtet und gute Ergebnisse erzielt“, ergänzt der zuständige Schulstadtrat Wilfried Nünthel (CDU). „Diese Erfahrung zur temporären Entlastung wurde aufgegriffen und die bewährte Konstruktion aus insgesamt sechs Klassenräumen und zugehörigen Toilettenanlagen zügig umgesetzt.“ Die sechs zusätzlichen Klassenräume bieten Platz für einen kompletten Zug an einer Grundschule. Ein Zug entspreche 144 Schülerinnen und Schülern, erläutert das Bezirksamt.


Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden