Zum dritten Mal Lesenacht an der M8

Von Krimi bis Erotik

08.01.2019, Birgitt Eltzel

Fotos: Birgitt Eltzel (1-2,4-5), Reinhard Kneist (3)

Marzahn. Schon mal zum Vormerken: Freunde des Wortes kommen am Sonnabend, 19. Januar, in Marzahn auf ihre Kosten. Dann findet zum dritten Mal die „Lesenacht an der M8“ statt. An vier Orten werden ab 19 Uhr Texte aus verschiedenen Büchern und zu unterschiedlichen Themen vorgestellt. Die Veranstaltungsorte liegen alle nur wenige Meter entfernt von Haltestellen der Tramlinie M8 – es kann also ohne große Anstrengung von Ort zu Ort getingelt werden. Organisiert wurde das Event erneut von literaturbegeisterten Einwohnern aus Marzahn-Hellersdorf. Darunter sind beispielsweise Diplom-Wirtschafts- und Bauingenieur Bernd Rüdiger Lehmann aus Biesdorf, der sich im Lesenetz des Bezirks engagiert, und Reinhard Kneist, Betreiber der Golferia in Marzahn-Nord, einem der Veranstaltungsorte. Kneist ist der Initiator der Nacht, die 2017 zum ersten Mal stattfand.

Drei Autoren lesen pro Ort

Jeweils drei Autoren lesen an jedem Ort aus ihren Lieblingswerken. Darunter sind Wolfgang Reuter, früherer Chefredakteur des DDR-Kinderfernsehens und ab 1993 Sendeleiter des DSF, der als Rentner ab 2008 satirisch-humoristische Texte und Lieder reimte, aber auch die Romanautorin und Fotografin Franziska Hauser (Sommerdreieck, Die Gewitterschwimmerin) und der Diplomkriminalist Frank-Rainer Schurich, der als Professor für Kriminalistik an der Humboldt-Universität lehrte. Auch der Lehrer Wolfgang Brauer, Vorsitzender des Marzahn-Hellersdorfer Heimatvereins, ist dabei. Er gehört zu den Machern des „Blättchens“, einer Online-Zeitschrift für Politik, Kunst und Wirtschaft, die sich dem aufklärerischen Geist der legendären „Weltbühne“ verpflichtet fühlt. Olaf Michael Ostertag, Schauspieler, Kabarettist und kulturpolitischer Sprecher der Linken-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV), unternimmt einen Streifzug durch 30 Jahre seines kabarettistischen Schaffens – von Einaktern im Shakespeare-Stil über Filmparodien bis hin zur Lyrik.

Auch Verlage stellen Programm vor

Die Veranstaltungsorte sind: Lehmhaus Alpha II, Schorfheidestraße 52 („Flotte Verse und Kurzgeschichten“); ADTV Tanzschule Sieglinde Kotzur, Havemannstraße 17a („Kriminacht“); Golferia Berlin, Wittenberger Straße 50 („Erotische Nacht“) und Felix-Punkt-Club, Schwarzburger Str. 10 („Satire zur Nacht“). An allen Orten können die Besucher in den Lesepausen flanieren und miteinander plaudern. Neben erfrischenden und schöngeistigen Getränken werden auch Büchern zum Kauf angeboten, zudem stellen Verlage ihre Programme vor.

Der Eintritt kostet 12 Euro, die Karten gibt es an allen Leseorten. Die Tickets gelten für alle vier Veranstaltungsstätten.

Weitere Informationen zum Programm und den Autoren hier…

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden