Literatur-Festival im Kiez erfreut sich wachsender Beliebtheit

Lesenacht an der M8 wird Tradition

14.01.2020, Volkmar Eltzel

Fotos: K. Lüttke (1), Volkmar Eltzel (2-7). Zum Vergrößern Hauptbild anklicken.

Marzahn. Bereits zum vierten Mal findet am Sonnabend, 18. Januar, von 19 bis 23 Uhr die Lesenacht an der M8 statt. Zeitgleich werden in sechs Marzahner Lokationen entlang der Straßenbahnlinie M8 unterschiedliche literarische Leckerbissen zum Besten gegeben. Jeweils drei Autoren lesen pro Ort jeweils 45 Minuten aus ihren selbst verfassten Werken. Die Themengebiete und Genres reichen von Erotik über Krimi, Liebesroman bis hin zur Satire und Kurzgeschichte. Zwischendurch gibt es halbstündige Pausen, in denen reichlich Gelegenheit zum Quatschen, Kennenlernen oder Wechsel per Tram zu einem anderen Vorleseort ist. Ausgestellte Fotos, Grafiken und Gemälde können bewundert – Bücher, CDs und Cartoons käuflich erworben werden.

6 Orte, 18 literarische Kostbarkeiten, 1 Preis

Der Eintritt kostet einmalig 12 Euro. Karten können an allen Lese -Orte erworben werden. Darin sind nicht die Fahrtickets enthalten und es gibt auch keine Ermäßigungen. Dafür können sich die Teilnehmer der Tour auf besondere und unterhaltsame Veranstaltungen freuen. Gleichfalls wird jungen und gestandenen Autoren eine Bühne geboten, ihre Werke dem Publikum hautnah zu präsentieren.

„Handgemachte“ Veranstaltungen garantieren Spaß

Reinhard Kneist, Betreiber von Citygolf Berlin in der Wittenberger Straße, initiierte die Lesenacht 2016 (LiMa+ berichtete). Schnell gewann er weitere Mitstreiter für mehr Vorlese-Orte an der M8. Bis heute kommt die Veranstaltungsreihe, die sich wachsender Beliebtheit, Teilnehmer- und Besucherzahl erfreut, ohne Fördergelder der öffentlichen Hand aus. Unternehmen, Geschäfte, Vereine und Organisationen unterstützen das literarische Kiez-Festival, das quasi aus der Bürgerschaft selbst entstanden ist.

Wie die Veranstalter informieren, stellt sich in diesem Jahr als Novität in einem „Lesenacht Xtra“ ein winzig kleines Theater vor. Das „Papiertheater an der Oppermann“ erweckt mit kurzweiligen Episoden eine alte Kunstform zu völlig neuem Leben. Man darf gespannt sein.

Hier die Veranstaltungsorte

Lehmhaus ALPHA II, Schorfheidestr. 52, 12689 Berlin
ADTV-Tanzschule Kotzur, Havemannstr. 17 a, 12689 Berlin
Golferia Berlin, Wittenberger Str. 50, 12689 Berlin
FELIX-Punkt-Club, Schwarzburger Str. 10, 12687 Berlin
Café grips, Alt-Marzahn 69A, 12685 Berlin
Papiertheater an der Oppermann, Oppermannstr.45, 12679 Berlin

Ablauf

19.00 Uhr Begrüßung
19.15 Uhr erste Lesung
20.00 Uhr Pause
20.30 Uhr zweite Lesung
21.15 Uhr Pause
21.45 Uhr dritte Lesung
23.00 Uhr Ende der Veranstaltung

Ansprechpartner: Reinhard Kneist, Tel. (030) 93 49 73 95
citygolfberlin@arcor.de

Das komplette Programm sowie weitere Informationen, wie zum Beispiel dem Fahrplan der M8, unter www.lesenacht-an-der-m8.de.


Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden