Neues Buch des 87-jährigen Schornsteinfegers Bernd Müller:

Der Mythos vom Feuer

Mythos vom Feuer - so heißt das jüngste Buch des 87-jährigen Schornsteinfegers Bernd Müller.
Mahlsdorf. Das offene Feuer begleitet den Menschen schon seit Jahrtausenden. Auch der moderne Mensch von heute – der lieber den ganzen Tag im Internet unterwegs ist, ständig per E-Mail oder Handy erreichbar sein will, kann sich der Faszination nicht entziehen. Bei aller Technik, der Mensch liebt die gemütliche Stunde... von Klaus Tessmann mehr

ID-Studios öffnen zur 12. Langen Nacht der Bilder ihre Türen

Vom Sperrgebiet zum hippen Kunstort

Der Kupfersaal in den ID-Studios Genslerstraße. Heute ein Kunstort. Vor 1989 war dort die Stasi.
Alt-Hohenschönhausen. Gute 30 Zentimeter stark dürfte jene Tür sein, hinter der sich ein besonderer Ort befindet. Die Wände und Decken sind mit Platten aus einer Metalllegierung bespannt, die kupferfarben schimmert. In einer Ecke stehen alte Polstermöbel, in der anderen hat ein Künstler große Bilder abgestellt. Der Fußboden ist schallgedämmt.... von Marcel Gäding mehr

Steffen Buchal spielt im Erpetal auf der schottischen Sackpfeife

Mit Dudelsack und Schottenrock

Der Mahlsdorfer Steffen Buchal spielt Dudelsack in der Natur und hat nicht nur alleine Spaß dabei.
Mahlsdorf. Es war diese eine Szene, die sich bei Steffen Buchal tief und fest einprägte: Als Kind sah er im Fernsehen einen Dudelsackspieler in voller Montur: Mit kariertem Kilt und Jackett, passenden Socken und der besonderen Kopfbedeckung. „Der Schotte spielte Amazing Grace, eines der beliebtesten Kirchenlieder der Welt“, sagt... von Steffi Bey mehr

Gedankenbrösel. Vorschläge ernsthaft prüfen und mal ausprobieren

Immer ein Genörgel und Gemecker!

Nicht immer nur Genörgel und Gemecker! Einfach mal was prüfen und ausprobieren. Gegenseitige Rücksichtnahme muss aber das oberste Gebot sein.
Sind wir wirklich ein Volk von lauter Griesgramen, Nörglern, Meckerern, kleinen Besserwissern? Manchmal glaube ich das schon. Egal, welche Vorschläge von oben kommen, es wird erst einmal gemeckert. Immer wird ein Haar in der Suppe gesucht. Selten wird erstmal das Positive gesehen. Picken wir uns ein Beispiel heraus: Verkehrspolitik.... von Mike Abramovici mehr

Monika Schüler zeigt bis Ende August 20 ihrer besonderen Porträts

„Die Frau von nebenan“ auf Acryl

Ursula Kröning vor ihrem Porträt, das die Künstlerin Monika Schüler gemalt hat.
Marzahn. Das hat sich Monika Schüler selbst eingebrockt: Vor ungefähr vier Jahren dachte sie laut über eine neue Ausstellungsidee nach und sagte einfach in den Raum hinein: „Man müsste etwas machen, woran sich jeder Betrachter lange erinnert, vielleicht Frauen porträtieren.“ Renate Zimmermann, die rührige Mitarbeiterin der Bezirkszentralbibliothek Mark Twain,... von Steffi Bey mehr

Captain Kirk ignoriert einfach Mister Sulus Computereingaben

Wenn der Personalausweis abläuft

Ist das ein Automat für Personalausweis - Fotos oder das Raumschiff Enterprise von der Sternenflotte?
Schon wieder sind zehn Jahre rum. Im August sind sie entschwunden, wer weiß wohin. Auf dem Personalausweis steht eindeutig: Gültig bis 22. August 2019. Blick auf das Passfoto, anschließend in den Spiegel. „Eigentlich gar nicht verändert“, denkt er, kramt im Schreibtisch – und siehe da – es finden sich... von Volkmar Eltzel mehr

Restaurierung des Wandgemäldes von Manuel Garcia Moia geht voran

Noch nicht fertig, aber schon schön

Fast sieht es Anfang August 2019 so aus, als sei das Wandegmälde von Manuel Garcia Moia, nahe der Lichtenberger Brücke, schon fertig rekonstruiert. Das ist aber nicht der Fall.
Lichtenberg. Wer das Wandgemälde „Nicaraguanisches Dorf – Monimbó 1978“ an der Giebelwand der Skandinavischen Straße 26, nahe der Lichtenberger Brücke, nicht von früher kennt, könnte dem Irrtum unterliegen, die Restaurierung sei schon abgeschlossen. – So schön sieht das Werk des Künstlers Manuel Garcia Moia schon wieder aus. Er war... von Volkmar Eltzel mehr

Drinnen + draußen

Ich zuerst!

Brombeeren am Strauch. Die roten müssen noch reifen, deshalb sollte man sie dranlassen.
In diesen Sommertagen schwitzen wir nicht nur heftig. Die Natur hat uns auch einen reichhaltigen Tisch gedeckt. Auf Wiesen und Feldern, in Gärten und auch in Parks reifen viele verwertbare Früchte heran. Die „essbare Stadt“ verdient ihren Namen. Zumindest bei uns im Wuhletal. Denn dort muss man nicht unbedingt... von Birgitt Eltzel mehr

Initiativkreis ehrt den Künstler Otto Nagel

Der vergessene Proletenmaler

Dr. Klaus Freier, Juliane Witt, Dana Wolfram, Dr. Heinrich Niemann vor dem Nagel-Bild „Wochenmarkt am Gesundbrunnen“ im Erdgeschoss von Schloss Biesdorf.
Biesdorf. Ein Initiativkreis will den Künstler Otto Nagel ehren – mit einer ganzen Reihe von Veranstaltungen. Anlass ist der 125. Geburtstag des „großen Berliner Künstlers“, wie ihn Dr. Heinrich Niemann, Vorsitzender des Vereins „Freunde Schloss Biesdorf“, nennt. Berlins Kultursenator Klaus Lederer (Die Linke) hat die Schirmherrschaft für das außergewöhnliche... von Marcel Gäding mehr

Ahrensfelder Berge als Austragungsort eines besonderen Festivals

114 über Marzahn

Die Ahrensfelder Berge werden beim Festival "114 über Marzahn" zum Vulkan für einen Tag...
Marzahn-Hellersdorf. Die Geburtstagsparty zum 40. Jubiläum von Marzahn(-Hellersdorf) geht weiter: Am Sonnabend, 7. September, findet auf den Ahrensfelder Bergen das Festival „114 über Marzahn“ statt – ein Tag mit vielen Events vor allem für Jüngere und Junggebliebene. Die Vorbereitungen darauf laufen bereits auf Hochtouren. Der erste Vulkan Berlins Seinen... von Birgitt Eltzel mehr