Drinnen + draußen

Wo bleiben die Bienen?

Solche Schilder wie hier im interkulturellen Garten Marzahn sieht unsere Autorin nur noch selten. Bienen noch seltener. Ein Zufall?
Liegt es nun am wechselhaften Frühling oder ist der Gau schon eingetreten? In unserem kleinen Garten fehlt das Summen. Sonst waren zu dieser Jahreszeit die Bienen und vor allem die Hummeln schon emsig am Werk. Dieses Jahr verirrt sich kaum eines der Insekten zu uns. Auch weniger Fliegen und... von Birgitt Eltzel mehr

Ausstellung im Museum Lichtenberg über den Bildreporter Wulf Olm

Tiere – Menschen – Sensationen

Vernissage zur Ausstellungseröffnung Wulf Olm im Museum Lichtenberg. Dr. Thomas Thiele würdigt ihn als genialen Fotografen.
Lichtenberg. Wie hätte er es wohl gefunden, nun im Museum gelandet zu sein? „Verrückt, wa?“, hätte er, bestimmt heftig berlinernd, gesagt. „Icke?“ Stolz wäre er auf jeden Fall  gewesen. Denn Wulf Olm, viel zu früh verstorbener Fotograf und Bildreporter und ein mir sehr lieber Kollege, wollte mit seinen Fotos... von Birgitt Eltzel mehr

Drinnen + draußen

Reisen bildet

Aufruf zu einem Marsch für die Legalisierung weicher Drogen in Christiania. Dort werden zwar Haschisch und Marihuana offen angeboten, doch auch da ist der Verkauf eigentlich illegal.
„Hast Du Haschisch in den Taschen, hast du immer was zum Naschen“ – diesen Spruch aus der Zeit der Blumenkinder kennt jeder fast genauso gut wie den aus derselben Zeit stammenden „Wer zweimal mit derselben pennt, gehört schon zum Establishment“. Nicht, dass man selber unbedingt einschlägige Erfahrungen mit Sex,... von Linna Schererz mehr

Kunst in Unterkünften für Geflüchtete

Wenn Träume fliegen könnten

Das Flugzeug von Manaf Halbouni in der MUF Wittenberger Straße zeigt schon Konturen.
Marzahn-Hellersdorf/Lichtenberg. Die zehn Modularen Unterkünfte (MUF) in Berlin werden zu Kunstateliers. „Residenzpflicht“ heißt das internationale Kunstprojekt, in dem zehn Künstlerinnen und Künstler in diesem und im nächsten Jahr in zehn Berliner Flüchtlingseinrichtungen arbeiten werden. Auf dem Hof der Flüchtlingsunterkunft Wittenberger Straße in Marzahn steht seit zwei Wochen ein leuchtend... von Regina Friedrich mehr

Isländische Kunst und Kultur schon vor der Weltmeisterschaft erleben

Willkommen Island in Lichtenberg!

In einer Dokumentation zeigen die Island-Fans Mick Locher und Thomas Siering den Weg eines Pferdes von den Hochweiden Islands in seine neue Heimat.
Lichtenberg. Die Islandpferde-Weltmeisterschaft findet in diesem Jahr wieder auf der Trabrennbahn des Pferdesportparks in Karlshorst statt. Die WM 2013 in Berlin Lichtenberg war so erfolgreich, dass die Veranstalter das zweijährliche Sportereignis, nach 2015 in Herning Dänemark und 2017 in Oirschot Niederlande, nun wieder in dem Berliner Bezirk durchführen. Kulturell... von Volkmar Eltzel mehr

Auch in Marzahn-Hellersdorf gibt es nun ein Kinderoperhaus

Eintauchen in eine andere Welt

Gemeinsam mit Musikpädagogin Nadine Rahimtoola wird im Kinderopernhaus Marzahn ein Stück einstudiert.
Marzahn-Hellersdorf. Für die Mädchen und Jungen ist es selbstverständlich – für Außenstehende eher ungewöhnlich: Die Neun- bis Elfjährigen kommen jede Woche einmal in die Hans-Werner-Henze-Musikschule zum Proben. Aber das, was sie dort zweieinhalb Stunden lang machen, ist schon etwas Besonderes. Denn sie befinden sich dann im Kinderopernhaus. Dort tauchen... von Steffi Bey mehr

Drinnen + draußen

Es muss wohl an den Genen liegen

So ein Laufzettel ist manchmal nützlich...
Vor einigen Jahren sprach man sehr gern über die Bücher „Männer sind vom Mars, Frauen von der Venus“ von Chris Evatt und „Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken“ von Barbara und Allan Pease. Darin erklärten die Autoren, dass wir Angehörige der beiden Geschlechter (die Diversen wurden nicht... von Linna Schererz mehr

Die Autorin Stefanie Röfke blickt auf ihre Kindheit in der DDR

Memorys – „Risse im Asphalt“

Die Marzahnerin Stefanie Röfke, Autorin des Buches "Risse im Asphalt", lebt und arbeitet seit 2014 im englischen Yorkshire.
Marzahn. Treten große, unvorhersehbare Ereignisse auf, dann kann man sich oft ganz genau auch daran erinnern, wo und wobei man gerade war, als es passierte. Ein Phänomen, da das große Geschehen einen selbst zumindest nicht sofort und unmittelbar betraf. Das gilt im Bösen wie im Guten. Stefanies Welt erzitterte... von Volkmar Eltzel mehr

Gedankenbrösel. Viel ist erreichbar mit Vielfalt und Gemeinsamkeiten

(M)Eine Stimme für Europa

Europa ist viel mehr als nur ein Kontinent.
Man hat nur eine Stimme, und diese sollte mit Bedacht gewählt sein – ist meine Meinung. Und wenn wir ehrlich sind, ist Europa viel mehr als einfach nur ein Kontinent. Aus meiner Sicht könnte Europa stark auftreten, wie ein eigenständiges, geeintes Land. Sicher mit vielen Facetten und mit guten... von Mike Abramovici mehr

Kunstsammlung Haubrok in der Herzbergstraße

Der Klügere gibt nach

Endgültige Finissage in der „Fahrbereitschaft“ mit der Präsentation des gleichnamigen Buches nach sechs Jahren Ausstellungstätigkeit.
Lichtenberg. Die beiden Kunstsammler Barbara und Axel Haubrok haben ihre Pläne, im Industriegebiet an der Herzbergstraße Kunst zu zeigen, zu den Akten gelegt. Damit endet ein Streit, der vor gut einem Jahr mit einer E-Mail aus dem bezirklichen Stadtplanungsamt begann und vor allem in der Kunst- und Kulturszene sowie... von Marcel Gäding mehr