Hund + Katz

Tauschgeschäfte

Hund Rudi mit Kienäpfeln: Will denn keiner mit mir tauschen?
Als Terriermischling Rudi noch ein junger Hund war, wollten wir bei seiner Erziehung natürlich alles richtig machen. Deshalb sind wir mit ihm in die Welpenschule gegangen, gefolgt vom Junghunde-Training (quasi ein Aufbaulehrgang für Teenager). Er hat dort den Rückruf gelernt (klappt etwa zu 90 Prozent sicher), bei-Fuß-Gehen (wegen Nachlässigkeit... von Birgitt Eltzel mehr

Drinnen + draußen

Es geht um die Wurscht

Es gibt sie noch, die Bockwust. Doch diese war mit Majoran gewürzt. Geht gar nicht, meint unsere Autorin.
Kennen Sie das auch: Sie sind irgendwo unterwegs und plötzlich überfällt Sie der Hunger? Es wird Zeit, dem Körper schnell Kalorien zuzuführen. Doch Sie haben plötzlich unbändigen Appetit auf etwas, was Sie jahre-, wenn nicht jahrzehntelang verschmäht haben. Bei mir war es kürzlich die Bockwurst. Eine dicke, fette Wurst,... von Linna Schererz mehr

Drinnen + draußen

Wo bleiben die Bienen?

Solche Schilder wie hier im interkulturellen Garten Marzahn sieht unsere Autorin nur noch selten. Bienen noch seltener. Ein Zufall?
Liegt es nun am wechselhaften Frühling oder ist der Gau schon eingetreten? In unserem kleinen Garten fehlt das Summen. Sonst waren zu dieser Jahreszeit die Bienen und vor allem die Hummeln schon emsig am Werk. Dieses Jahr verirrt sich kaum eines der Insekten zu uns. Auch weniger Fliegen und... von Birgitt Eltzel mehr

Drinnen + draußen

Reisen bildet

Aufruf zu einem Marsch für die Legalisierung weicher Drogen in Christiania. Dort werden zwar Haschisch und Marihuana offen angeboten, doch auch da ist der Verkauf eigentlich illegal.
„Hast Du Haschisch in den Taschen, hast du immer was zum Naschen“ – diesen Spruch aus der Zeit der Blumenkinder kennt jeder fast genauso gut wie den aus derselben Zeit stammenden „Wer zweimal mit derselben pennt, gehört schon zum Establishment“. Nicht, dass man selber unbedingt einschlägige Erfahrungen mit Sex,... von Linna Schererz mehr

Drinnen + draußen

Es muss wohl an den Genen liegen

So ein Laufzettel ist manchmal nützlich...
Vor einigen Jahren sprach man sehr gern über die Bücher „Männer sind vom Mars, Frauen von der Venus“ von Chris Evatt und „Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken“ von Barbara und Allan Pease. Darin erklärten die Autoren, dass wir Angehörige der beiden Geschlechter (die Diversen wurden nicht... von Linna Schererz mehr

Gedankenbrösel. Viel ist erreichbar mit Vielfalt und Gemeinsamkeiten

(M)Eine Stimme für Europa

Europa ist viel mehr als nur ein Kontinent.
Man hat nur eine Stimme, und diese sollte mit Bedacht gewählt sein – ist meine Meinung. Und wenn wir ehrlich sind, ist Europa viel mehr als einfach nur ein Kontinent. Aus meiner Sicht könnte Europa stark auftreten, wie ein eigenständiges, geeintes Land. Sicher mit vielen Facetten und mit guten... von Mike Abramovici mehr

Hund + Katz

Peinlich, peinlich

Lieb ist er zwar, der Hund. Aber nicht immer. Er kann auch für unangenehme Momente sorgen...
Wir haben Mitte Mai einen Städtetrip nach Dänemark geplant, doch die seit Jahren bewährte Hundesitterin ist dann selbst verreist. Wohin nun mit Rudi? Mitnehmen können wir ihn nicht. Der Terriermischling ist ein wenig eigen. Eine Hundepension, in der er eine Box mit drei bis vier weiteren, ihm unbekannten Tieren... von Birgitt Eltzel mehr

Drinnen + draußen

Fasten! Fasten. Fasten?

Wer fastet, auch wenn er nur die Light-Methode ohne Fleisch und Wurst praktiziert, darf an solchen Imbissständen nicht schwach werden.
Es soll ja gesund sein, viele tun es. Also jetzt auch wir. Wir haben uns entschieden, einmal zu fasten. Allerdings ist das, was wir tun, eher als Fasten light zu bezeichnen. Seit einigen Tagen nach dem Aschermittwoch (vorher war uns das nicht eingefallen, der Entschluss kam eher spontan) verzichten... von Birgitt Eltzel mehr

Drinnen + draußen

So schön langweilig

So schön langweilig, das Wuhletal – grüne Idylle zwischen Plattenbauten.
Noch vor einigen Jahren habe ich des Öfteren gemeckert: So langweilig hier. Nix los am Stadtrand. Keine tollen Cafés, kaum urige Kneipen, kein buntes Szeneleben. Es zog mich mit Macht in die City. Dorthin, wo es cool ist, das bunte Leben spielt. Man will in der Freizeit schließlich etwas... von Linna Schererz mehr

Frau & Mann

Der Vier-Tage-Stress

Frau fliegt nach Rom, Tel Aviv und Paris - Mann hat Vier-Tage-Stress.
„Heute bin ich allein“, sang Reinhard Lakomy (Gruß nach oben) in den Siebzigerjahren. „Ja auch das muss ab und zu mal sein. Du bist fort für einen Tag, wir machen Ferien heut – ich von dir, du von mir…“ Im Folgenden schwärmte der Singer-Songwriter davon, was er alles macht,... von Volkmar Eltzel mehr