„Zukunftsdiplom“ - ein Projekt für Kinder

Interessante Themen für die Freizeit

29.01.2014, Klaus Tessmann

Foto: Klaus Tessmann

Marzahn. Voller Spannung warteten über 200 Kinder am Montag, 27. Januar 2014, auf die kommenden Ereignisse. Sie waren in die Mehrzweckhalle der Johann-Julius-Hecker Schule, in der Hohenwalder Straße 13 gekommen, um ihr erstes „Diplom“ zu bekommen.

Seit acht Jahren wird im Wohngebiet Marzahn-NordWest die Aktion „Zukunftsdiplom“ durchgeführt. Der feierliche Auftakt für diese Reihe ist immer zum Beginn der Sommerferien. Bis zum Dezember haben die Kinder die Möglichkeit, aus einem großen Veranstaltungskatalog Themen auszuwählen, die sie interessieren. In diesem Jahr wurden 142 sehr unterschiedliche Themen angeboten. Sie reichen von der Kommunalpolitik bis zum Umweltschutz. Die Kinder können in ihrer Freizeit verschiedene Veranstaltungen besuchen, gehen ins Museum oder beschäftigen sich mit der Natur.

In diesem Jahr waren Kinder des Stadtteils zu Besuch im Berliner Abgeordnetenhaus, suchten mit GPS nach einem Schatz, gestalteten Internetseiten und besuchten das ICE Werk der Deutschen Bahn. Auf einem Forschungsschiff konnten sie die Wasserqualität von Berliner Gewässern analysieren. Zum Abschluss der Veranstaltungsreihe bekamen sie das erste Diplom in ihrem Leben überreicht – das „Zukunftsdiplom“. Auch die Abschlussveranstaltung war mit einer Aufgabe für die Kinder verbunden. Alle hatten einen Umschlag bekommen. Darin befand sich ein Rätsel. Wer das gelöst hatte, konnte sich an einem Stand sein Diplom und ein kleines Geschenk abholen.

Jugendstadträtin Juliane Witt (Linke), rief in Erinnerung, dass viele Initiativen und Vereine im Norden des Bezirks zusammenarbeiten, um den Kindern und ihren Eltern so viele interessante Themen für die Freizeitgestaltung anbieten zu können. Dazu gehören Vision e.V., der Kinderring Berlin e.V., Kiek in e.V., das Berliner Tschechow -Theater, JAO gGmbH., das Stadtteilbüro der Jugendarbeit Marzahn-NordWest und der Koordinator der Lokalen Agenda 21. Das Projekt „Zukunftsdiplom“ wird auch von der Volkshochschule und dem Quartiersmanagement Marzahn-NordWest unterstützt.

Diese Träger „haben viele schöne Veranstaltungen organisiert, bei denen die Kinder viel erlebt haben“, sagte Juliane Witt. „Sie haben gefilzt, Masken gebastelt und Zumba getanzt.“ Alle Kinder, die sechs verschiedene Veranstaltungen aus den Bereichen Ökonomie, Ökologie oder Soziales besucht haben, erhielten ein Diplom.

Gleichzeitig verabschiedete Juliane Witt die langjährige Mitarbeiterin des Projektes Jacqueline Bock. Ihre Aufgaben wird im nächsten Jahr Alena Gawron übernehmen.

 

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden