Integration durch Sprache

12.12.2018, Volkmar Eltzel

Lichtenberg. „Gemeinsam Deutsch sprechen“ heißt ein neues Integrationsprojekt in der KULTSchule an der Sewanstraße 43. Das Bezirksamt Lichtenberg bietet es gemeinsam mit dem Verein Lyra e.V., der Stadtteilkoordination Lichtenberg-Mitte (pad gGmbH) und der „Oskar- Freiwilligenagentur“ an. Zu einem offenen und kostenlosen Gesprächskreis treffen sich dabei Menschen mit Migrationshintergrund, die schon etwas Deutsch sprechen und ihre Deutschkenntnisse verbessern möchten. Geleitet wird die Runde von ehrenamtlichen Moderatorenteams.

Die Teilnehmer haben so die Möglichkeit, ihre Sprachkenntnisse anzuwenden, Hemmnisse beim freien Sprechen zu überwinden und ihr Sprachniveau zu verbessern. Teilnehmende aus unterschiedlichen Ländern, wie beispielsweise aus Syrien, dem Irak oder Russland werden gerne erwartet.

Aus lebensnah gesetzten Themen wie Bildung, Kultur, Arbeit und Beruf wählt die Gruppe zusammen mit den Moderatorinnen jene aus, die sie im Gesprächskreis behandeln möchten. Die Teilnehmenden können sich in angenehmer Atmosphäre über Erfahrungen und Fragen austauschen und neue Kontakte knüpfen.

Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke), Sozialstadträtin Birgit Monteiro (SPD), Walter Gauks vom Lyra e.V. und Andreas Wächter von der pad gGmbH sprechen sich dafür aus, dass mit dem Projekt neben dem interkulturellen Austausch zwischen Menschen mehrerer Nationen auch das Interesse an kulturellen und gesellschaftlichen Themen in Deutschland gefördert wird.

„Gemeinsam Deutsch sprechen“ findet – außerhalb der Schulferien – jeweils mittwochs von 17.30 bis 18.30 Uhr und sonnabends von 12 bis 13 Uhr statt. Weitere Informationen unter Telefonnummer: 55 39 73 24 oder per E-Mail-Anfrage: deutsch@kult-schule.de

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden