Howoge baut klimaneutrale Wohnungen

12.07.2019, Marcel Gäding

Friedrichsfelde. Die Howoge errichtet an der Sewanstraße ein CO2-neutrales Quartier mit 99 Wohnungen. Wie das landeseigene Unternehmen mitteilte, entstehen die Wohnungen auf einem 5.400 Quadratmeter großen Areal. Die Hälfte der Wohnungen wird gefördert und soll zu Einstiegsmieten von 6,50 Euro pro Quadratmeter nettokalt vermietet werden.

Die übrigen Wohnungen werden für durchschnittlich 10 Euro pro Quadratmeter angeboten. „Durch die energetisch optimierte Bauweise und den Einsatz innovativer Gebäudetechnik konnten die zwei achtgeschossigen Gebäude zudem als klimaneutrale KfW-40-Plus-Energieeffizienzhäuser realisiert werden“, teilte die Howoge mit. Zusätzlich erhalten die Mieter der insgesamt 99 Wohnungen die Möglichkeit, umweltfreundlichen und gleichzeitig günstigen Mieterstrom zu beziehen.

„Nachhaltiges Bauen spielt in der aktuellen Debatte um bezahlbares Wohnen lediglich eine untergeordnete Rolle. Das halte ich für ein großes Versäumnis“, sagt Howoge-Geschäftsführer Ulrich Schiller. „Wir bauen jetzt die Wohnungen für die zukünftigen Generationen, Wohnungen, in denen unsere Kinder und Enkelkinder leben werden. Vor diesem Hintergrund ist es essenziell, dass wir als landeseigenes Unternehmen in die Offensive gehen und zeigen, dass nachhaltiges und sozialverpflichtetes Bauen sich nicht ausschließen darf.“ Zum ganzheitlichen Energiekonzept gehören nach Angaben der Howoge die energetisch optimierte Bauweise, die Energietechnik, dezentrale Trinkwasserstationen und eine Photovoltaikanlage mit Batteriespeicher. Die Betriebskosten sollen bei 80 Cent pro Quadratmeter und Monat liegen.


Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden