Zufriedene Mieter

Howoge an der Spitze

21.12.2013, Volkmar Eltzel

Die zufriedensten Mieter Deutschlands wohnen bei der Howoge. Das ist das Ergebnis der jährlichen Studie des unabhängigen Beratungsunternehmens TTR Group aus Frankfurt/Main zur Mieterzufriedenheit in Deutschland. Damit belegte die landeseigene Gesellschaft nach 2010 und 2012 bereits zum dritten Mal die Spitzenposition in der Bundesrepublik, teilt die Howoge mit. Unter den Berliner Wohnungsunternehmen rangiere die Howoge sogar bereits zum vierten Mal in Folge (2010 bis 2013) auf dem ersten Rang. Neben der Gesamtzufriedenheit bewerteten die Befragten Image, Loyalität und Kundenbetreuung der Unternehmen sowie deren Immobilien und Umfeld. Auch in diesen Kategorien konnte sich die Howoge gegen die Mitbewerber durchsetzen.

Geringe Fluktuation, kaum Leerstand
„Das positive Ergebnis der Mieterbefragung zeigt, dass wir mit unserer konsequenten Ausrichtung auf den Mieterservice genau richtig liegen“, sagt Stefanie Frensch, Howoge-Geschäftsführerin. Das spiegele sich auch in der stetig sinkenden Fluktuation sowie dem geringen Leerstand in den Beständen wider. “Dies sind die wichtigsten Eckpfeiler für stabile, funktionierende Nachbarschaften in denen die Bewohner aufeinander sowie auf ihr Umfeld achten. Vor diesem Hintergrund werden wir auch in Zukunft die Leistungen für unsere Mieter weiter ausbauen”, so Frensch.

Stadt und Land auf 2. Platz
Die Howoge, mit mehr als 53 000 Wohnungen einer der größten Vermieter in Berlin, erzielte bei der Gesamtzufriedenheit 66,3 von 100 möglichen Punkten. Auf dem zweiten Platz folgt mit der Stadt und Land (62,0 Punkte) ebenfalls eine kommunale Berliner Wohnungsbaugesellschaft. Sie hat rund 14.000 Wohnungen allein in Hellersdorf, große Bestände auch in Neukölln. Platz drei belegt ein Unternehmen aus Rostock, die Wiro (60,9 Punkte). Insgesamt befragte die TTR Group rund 3.800 Mieter der 25 größten Wohnungsunternehmen sowie weitere Vermieter.

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden