Ratgeber zum deutschen Bildungssystem für zugewanderte Eltern

Hilfe für Eltern in acht Sprachen

18.06.2019, Volkmar Eltzel

Foto: Volkmar Eltzel. Heft-Titelseite: BA Lichtenberg. Zum Vergrößern Hauptbild anklicken.

Lichtenberg. „Schule. Wege und Mehr“ ist der Name einer Ende Mai vom Integrationsbeirat Lichtenberg herausgebrachten Broschüre. Am Donnerstag, 13. Juni, wurde sie in der Kirche der Koptischen Gemeinde auf dem Roedeliusplatz präsentiert. Auf 48 Seiten enthält das Heft im DIN A5-Format wichtige Informationen, Hinweise und Tipps, insbesondere für Eltern, die neu in Deutschland sind. Denn für sie ist anfangs das Kita- und Schulsystem oft nur schwer durchschaubar.

Kompakt und leicht verständlich

Was ist eine Kita? Auf welche Schule soll mein Kind gehen und wie melde ich es? Welche Schulabschlüsse gibt es in Berlin? Wer passt auf mein Kind auf, wenn ich Deutsch lerne? Und wer kann mir helfen, wenn es Fragen oder Probleme gibt? … Diese und viele andere Fragen werden kompakt und leicht verständlich beantwortet (Heft deutsch PDF). Für Eltern, die noch nicht die deutsche Sprache beherrschen, wurde der Ratgeber auch in arabischer (PDFs), bulgarischer, englischer, persischer, rumänischer, russischer und vietnamesischer Fassung gedruckt.

Schlüsselrolle der Eltern bei der Integration ihrer Kinder

Der Sprecher des Integrationsbeirates Anas Rukbi hat bei der Erstellung und Übersetzung der Broschüre mitgearbeitet. Der 30-jährige Syrer kam selbst 2015 nach Deutschland und kann sich deshalb in die Probleme der Eltern gut hineinversetzen. „Die Eltern spielen eine Schlüsselrolle bei der Integration ihrer Kinder“, sagt er. „Wir haben die Fragen zusammengetragen und gebündelt, sodass in dem Heft alle wichtigen Informationen enthalten sind.“ Vielen Eltern fehle zum Beispiel die Kenntnis, dass man nicht nur am Gymnasium das Abitur erwerben kann und dass auch eine Berufsausbildung gute Karriereaussichten ermöglicht.

Eine Sprachmittlerin, ebenfalls Mitglied des Beirats, betont, dass im Schulalltag oft Beratung nötig ist, wenn es beispielsweise um Elternabende, Krankmeldungen oder finanzielle Möglichkeiten durch das Bildungs- und Teilhabepaket geht.

Hemmschwelle senken

„Mit dem kleinen Heftchen möchten wir auch die Hemmschwelle bei den Eltern senken, die Beratungsangebote wahrzunehmen und sich gegebenenfalls an die Schule, die Schulaufsicht und die Verwaltung zu wenden“, ergänzt Bärbel Olhagaray, Integrationsbeauftragte im Bezirksamt Lichtenberg. Das Bildungssystem in Berlin sei sehr komplex und erfordere viele Entscheidungen und eine aktive Rolle der Eltern. Viele Familien, die erst seit kurzem in Deutschland leben, hätten sich mehr Informationen und Orientierung gewünscht, damit sie ihre Kinder besser auf ihrem Bildungsweg unterstützen können.
Das Projekt wurde gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Das Bezirksamt Lichtenberg hat die Broschüre aus eigenen Mitteln finanziert. Sie liegt seit Ende Mai unter anderem im Büro des Jugendamtes (Große-Leege-Straße 103), im Schul- und Sportamt (Alt-Friedrichsfelde 60) und im Rathaus Lichtenberg (Möllendorffstraße 6) aus. „Das Info-Heft für Eltern wird sehr gut angenommen“, sagt Bürgermeister Michael Grunst (Die Linke). „Übrigens auch von deutschen Müttern und Vätern.“

Der Bürgermeister hatte im März 2017 die Bildung des Integrationsbeirates angeregt und die Erstmitglieder berufen. Das Gremium berät das Bezirksamt und die Bezirksverordnetenversammlung in integrationspolitischen Fragen und bringt eigene Initiativen auf den Weg.


Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden