Poller an der Promenade

Händler ausgesperrt

19.12.2013, Birgitt Eltzel

Die Händler des Wochenmarktes an der Marzahner Promenade müssen draußen bleiben: Die TLG Immobilien hat das Gelände am Donnerstag durch Poller abgesperrt. In einem Brief an Wirtschaftsstadtrat Christian Gräff (CDU) begründet das Unternehmen sein Vorgehen damit, dass die Händler das TLG-Grundstück vor den Einzelhandelsmärkten unbefugt als Zufahrt nutzten. Die stark frequentierte Fußgängerzone vor Netto und Kaiser’s sei nicht für das dauerhafte Befahren ausgelegt. Der Lieferverkehr stelle zudem ein hohes Verkehrssicherheitsrisiko dar. Außerdem überschneide sich das Angebot “mit dem Angebot unserer seit Jahren etablierten Einzelhändler, insbesondere des Kaiser’s Marktes, derart, dass massive Umsatzeinbrüche” zu verzeichnen seien, heißt es in dem Schreiben – ein hinreichender Grund wohl auch für das Ausbremsen der 15 Markthändler.

Jetzt beim Eastgate
Stadtrat Gräff ist empört: “Dieses Vorgehen ärgert mich sehr.” Denn die Händler könnten zum Wochenmarkt nur über die TLG-Fläche gelangen, weil der Bezirk gerade den Platz an der Marzahner Promenade baut. Deshalb hat Gräff ihnen ab Freitag zunächst ein Gelände vor dem Einkaufszentrum Eastgate, nahe dem Promenaden-Eingang, als Standplatz angeboten. Die Klagen der TLG über die Konkurrenz zu den Märkten weist er zurück: “Genau so etwas gehört doch zu einem Nahversorgungszentrum.”

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

  1. Händler ausgesperrt
  2. Stadtrat Gräff muß sich nicht so empören. Dieselben Argumente wie die TLG (“Angebotsüberschneidungen”, Gefahr von “Umsatzeinbrüchen”) führt er gegen Nutzungspläne für die ehemalige “allkauf”-Fläche (Märkische Allee/Wuhletalstraße) ins Feld. Er mißt hier offenbar mit zweierlei Maß. Der Grund ist mir schleierhaft. Der Wirtschaftsstadtrat leitet keine “Abteilung Handel und Versorgung” eines DDR-Rates. Schädliche Nebenwirkungen für den Bezirk treten zusätzlich ein, wenn das Ganze dann auch noch durch einen Parteien-Machtkampf im Amt überlagert wird: Die SPD ist für das Investorenprojekt auf der genannten Fläche, die CDU dagegen.
    Die Aktivitäten des Bezirksstadtrates in Sachen Abrißpläne der degewo der Galerie M schaden der Marzahner Promenade unendlich mehr – und vor allem nachhaltiger!

  3. Händler ausgesperrt
  4. Mit Sicherheit werde ich es mir ab sofort verkneifen,
    bei diesem KAISER’S auch nur die geringste Kleinigkeit zu kaufen,
    RG

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden