Grundsteinlegung für 149 Wohnungen

29.08.2019, Regina Friedrich

Foto: Regina Friedrich Zum Vergrößern Hauptbild anklicken.

Hellersdorf. Der Grundstein für zwei Neubauten mit 149 Mietwohnungen wurde am Donnerstag, 29. August, in der Stollberger Straße 57/59 gelegt. Die Hälfte der Quartiere wird als geförderte Wohnungen für 6,50 Euro je Quadratmeter netto Kaltmiete angeboten. Die anderen Wohnungen für durchschnittlich unter 10 Euro pro Quadratmeter nettokalt vermietet.

Projektentwickler ist die Haberent Baugesellschaft mbH. Die fertigen Wohnungen werden von der Gesobau AG angekauft und bewirtschaftet, voraussichtlich ab Frühjahr 2021.

Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle (Die Linke) erinnerte daran, dass es zu dem Projekt nicht nur Zustimmung gab, sondern auch viele Diskussionen. Aber der Schandfleck auf dem Boulevard sei endlich weg, das würde dem Standort guttun. Sie freue sich über diese Grundsteinlegung als Ergebnis der Kooperation eines privaten Investors mit einem städtischen Wohnungsunternehmen.

Lars Holborn, Geschäftsbereichsleiter und Prokurist der Gesobau, hob die gute und „sehr zielorientierte Zusammenarbeit“ mit dem Bezirk hervor und dankte auch der Haberent als Bauherrin. In deren Namen wünschte die Architektin Femke Hägen allen Beteiligten viel Erfolg. So eine Grundsteinlegung sei der Moment, in dem eine Idee umgesetzt würde, erklärte sie.

Die Bürgermeisterin, der Gesobau-Prokurist und die Architektin befüllten anschließend eine Zeitkapsel: Darin fanden unter anderem die Urkunde zum Bauprojekt, Pläne, eine Tageszeitung, Münzen und eine Bezirksfahne Platz. Bauleiter Hardy Meier half, die Zeitkapsel in einen Betonblock einzumauern. Zum Abschluss gab’s von jedem noch die symbolischen drei Hammerschläge für ein gutes Gelingen.


Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden