Grundstein für Stadtgut-Quartier

27.05.2020, Birgitt Eltzel

Hellersdorf. Für eines der größten Wohnungsbauprojekte Berlins wurde am Mittwoch, 27. Mai, der Grundstein gelegt. Rund 1.500 Wohnungen wird die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft Gesobau mit dem „Quartier Stadtgut Hellersdorf“ errichten. Auf mehreren Bauflächen entlang der Zossener Straße und der Kastanienallee entstehen bis 2023 mehrgeschossige Wohnhäuser. Diese werden auch barrierefreie bzw. rollstuhlgerechte Appartements für Seniorinnen und Senioren sowie Studentenwohnungen bieten. Die ersten Wohnungen werden voraussichtlich Ende 2021 bezugsfertig sein. Zudem sind mehrere private sowie öffentliche Grün- und Freiflächen vorgesehen, darunter Spielplätze und eine Parkanlage. Der bestehende, historische Teil des Stadtgut Hellersdorf soll bewahrt bleiben: Die denkmalgeschützten Gebäude des Gutes sowie die historische Wohnbebauung werden saniert. Sie sollen künftig Platz für verschiedene Gewerbe, Kultur und Gastronomie bieten sowie den attraktiven Mittelpunkt des Areals bilden.

Die Bauprojekte auf den Flächen rund um das Stadtgut Hellersdorf sind Teil der Gesobau-„Neubauoffensive Hellersdorf“. Diese hatte ihren Auftakt im Sommer 2017 mit dem Richtfest für 112 Wohnungen in der Stendaler Straße. Sie wurde mit drei weiteren Projekten am Kummerower Ring, in der Tangermünder Straße sowie der Lion-Feuchtwanger-Straße/Gadebuscher Straße fortgeführt. Insgesamt 813 Wohnungen entstanden damit. Die vorher nicht im Bezirk vertretene Gesellschaft wird ihren Bestand in Marzahn-Hellersdorf mit dem Stadtgut-Quartier auf rund 3.000 Wohnungen erweitern.

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden