25 Jahre Mauerfall: (Rück-)Blick in den DDR-Alltag, Ostschrippen und Begrüßungsgeld

Galeria (N)Ostalgia

01.11.2014, Andrea Scheuring

Fotos: Andrea Scheuring

Lichtenberg. Im Ring Center an der Frankfurter Allee/Ecke Möllendorffstraße können sich die Besucher noch bis zum 9. November anlässlich des 25. Jahrestages des Mauerfalls auf eine kleine Zeitreise begeben. Beginnend mit einer Ausstellung, in der Jürgen Ritter seine Fotos von der deutsch-deutschen Grenze damals und heute zeigt, öffnen mehrere original ausgestattete Räume – vom Wohnzimmer, über die Küche und das Kinderzimmern bis hin zu einem improvisierten Einkaufstresen in der Kaufhalle – den (Rück-)Blick in den DDR-Alltag der späten 70er Jahre. Was damals gelebte Normalität (bis auf das Telefon im Wohnzimmer natürlich), kommt heute mitunter einer ästhetischen Zumutung gleich. Völlig überflüssig daher von den Ausstellungsmachern zu betonen, nicht die Ost-Zeiten verherrlichen, vielmehr „die Erinnerung und Dokumentation von 40 Jahren DDR-Alltagskultur unterstützen“ zu wollen. Und so können die Besucher vieles entdecken, das sie einst selbst benutzten oder gern besessen hätten. Etwa einen Trabant, einen Stern Rekorder, eine Pentacon Kamera oder eine Simson SR2 in schickem Maroon Rot. Letztere ist auf einer Ausstellungsfläche zu bewundern, auf der dem Kultmoped der DDR gehuldigt wird.

Wer die Zeitreise zu Hause fortsetzen möchte, kann sich im eigens eingerichteten Ostmarkt mit Waren des täglichen Bedarfs eindecken, die als Marken die letzten 25 Jahre überdauert haben: von Bambina über Fit bis Schlager Süßtafel. Zum Programm in der Galeria (N)Ostalgia gehört von Montag bis Freitag ab 16 Uhr sowie samstags ab 14 Uhr auch die Versorgung mit „Ostschrippen“ für 5 Cent das Stück (nur 5 Stück pro Person und solange der Vorrat reicht). Am 8. November gibt es im Ring Center II die Möglichkeit, einen Platz für eine „Trabi Safari“ durch Berlin  zu gewinnen. Am darauf folgenden, verkaufsoffenen Sonntag wird ab 13 Uhr 500 mal „Begrüßungsgeld“ in Höhe von 5 Euro verteilt. Die entsprechenden Flyer werden nur am 9. November von den Shops als Zahlungsmittel angenommen.

 

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden