Bürgerverein sucht noch Unterstützer für die Feiern im Mai 2020

Festwoche – 125 Jahre Karlshorst

11.12.2019, Volkmar Eltzel

Fotos: Volkmar Eltzel. Zum Vergrößern Hauptbild anklicken.

Karlshorst. Das Jahr 2020 klopft schon ans Zeitfenster und mit ihm auch die bevorstehenden Ereignisse. Der Bürgerverein Berlin-Karlshorst e.V. bereitet sich gemeinsam mit vielen aktiven Bürgern auf die Feierlichkeiten zum 125-jährigen Bestehen des Stadtteils vor. Dazu ist vom 22. bis zum 29. Mai gleich eine ganze Festwoche mit einem bunten Programm und zahlreichen Höhepunkten geplant. Bereits 2015 feierte Kalshorst seinen 120. Geburtstag LiMa+ berichtete.

125 Meter lange Festtafel

Nach dem Eröffnungsfest am Freitag, 22. Mai, auf dem Johannes-Fest-Platz mit Musik und Jubiläumswein wird gleich am Folgetag eine 125 Meter lange Festtafel als „Nachbarschaftspicknick“ veranstaltet. Am 24. Mai gibt es einen Ökumenischen Gottesdienst und auf der Trabrennbahn im Pferdesportpark Karlshorst einen Extra-Renntag, natürlich mit Preisgeld.

Als eigentlicher Gründungstag des Lichtenberger Stadtteils gilt der 25. Mai 1895, als die ersten Wohnhäuser der Kolonie Karlshorst in der heutigen Lehndorffstraße errichtet wurden. Aus diesem Anlass sind ein Treffen am Gedenkstein Lehndorff- Ecke Wandlitzstraße sowie ein Empfang des Bürgermeisters Michael Grunst (Die Linke) im Kulturhaus an der Treskowallee vorgesehen. Heute ist die Einwohnerzahl von Karlshorst übrigens auf über 28.000 angewachsen.

Der 26. Mai steht im Deutsch-Russischen Museum an der Zwieseler Straße ganz im Zeichen der Geschichte. Am 8. Mai vor 75 Jahren wurde dort mit der Kapitulation der deutschen Wehrmacht der 2. Weltkrieg beendet.

“Die Seilschaft” gibt ein Geburtstagskonzert

Am 27. Mai sind „Karlshorster im Gespräch“ – unter anderem mit dem Lichtenberger Bürgermeister. Einen Tag später läuft im Kulturhaus der Kultfilm „Gundermann“. Die Gundermann-Band „Die Seilschaft“ gibt zum Abschluss der Festwoche am 29. Mai ein Konzert. Schließlich ist Schlagzeugerin Tina Powileit Karlshorsterin.

Weitere Unterstützer und Sponsoren gesucht

An weiteren Veranstaltungen und dem genauen Programm werde noch gearbeitet, erklärte Mario P. Rietz vom Fest- und Organisationskomitee des Bürgervereins während eines Pressegesprächs am Sonnabend, 7. Dezember. Wie er berichtete, beteiligt sich zum Beispiel das Abacus Tierpark Hotel mit einem vierstelligen Sponsorenbetrag. Zudem werde im Haus 125 Meter „Kalter Hund“ zubereitet. Das Autohaus Stephan stellt Fahrzeuge bereit. Die Howoge, die Sparkasse, die Schostakowitsch-Musikschule Berlin-Lichtenberg und die SozDia-Stiftung beteiligen sich ebenfalls. „Für die Organisation und Durchführung des Festes suchen wir weitere Unternehmen und Unterstützer“, sagte Mario Rietz. „Schließlich wollen wir im Mai 2020 ein schönes Jubiläum haben und finanziell zumindest eine ‚schwarze Null‘ verbuchen.“

Bitte die Ehrenfelsstraße frei machen!

Insgesamt benötige man für die Festwoche rund 70.000 Euro. Über 50 Prozent seien bereits eingeworben. Davon steuert das Bezirksamt Lichtenberg allein 25.000 Euro bei. Bürgermeister Michael Grunst unterzeichnete eine Vereinbarung über die Schirmherrschaft zur Festwoche. Um ein Problem will er sich gleich kümmern: Damit die Feierlichkeiten auf dem Johannes-Fest-Platz stattfinden können, müssten die Stände des regulären Wochenmarktes auf die Ehrenfelsstraße ausweichen. Doch dort haben die Wasserbetriebe, die gerade auf der Treskowallee bauen, einen temporären Lagerplatz. „Ich kläre das“, versicherte der Bürgermeister.


Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden